thumbnail Hallo,
Thiago Alcantara wird bald im Mittelfeld des FC Bayern München wirbeln

Thiago Alcantara: Erst Talent bei Barcelona, jetzt "Must-have" von Bayerns Pep Guardiola

Thiago Alcantara wird bald im Mittelfeld des FC Bayern München wirbeln

Getty Images

Nur wenige Tage nach dem öffentlichen Liebesbekenntnis von Pep Guardiola ist der 22-Jährige bereits in München gelandet. Doch warum ist gerade er das fehlende Puzzlestück?

REPORT
Von Fabio Porta

"Wenn es im Leben einen Tag gibt, an dem man rundum glücklich sein kann, dann ist heute so ein Tag. Ich bin sehr froh, bei so einem großen Klub wie dem FC Bayern München zu sein“ - so begann das erste Interview mit Thiago Alcantara auf FCB News. Bereits gestern ist der U21-Nationalspieler in München angekommen und hat "Lust auf dieses Abenteuer".

Pep Guardiola machte erst kürzlich kein Geheimnis aus seinem Interesse an seinem Ex-Schützling beim FC Barcelona: "Ich brauche die Qualitäten von Thiago im Mittelfeld. Er ist gut für uns", so die Worte des Trainers bei der abschließenden Pressekonferenz im Bayern-Trainingslager in Trentino. Thiago oder Nichts - eine klare Ansage und eine indirekte Breitseite in Richtung Kroos, Müller und Co.

Vor sechs Jahren sah Pep Guardiola Thiago in der zweiten Mannschaft des FC Barcelona zum ersten Mal
UMGEBEN VON SPORTLERN
Thiago Alcantara wurde im kleinen italienischen Küstenort San Pietro Vernotico geboren und kam mit fünf nach Spanien. Sein Vater Mazinho wurde 1994 Weltmeister mit Brasilien, sein jüngerer Bruder Rafael stammt ebenfalls aus der zweiten Mannschaft des FC Barcelona und seine Mutter ist Volleyballerin. Auch sein Cousin Rodrigo ist Fußballer und kickt für Benfica Lissabon. Das Talent wurde Thiago also in die Wiege gelegt.
spielen. Ein Jahr später wurde Pep Trainer der ersten Mannschaft der Katalanen – schließlich feierte der U21-Europameister im Mai 2009 sein Debüt in der Primera Division. Guardiola ließ ihn danach immer wieder Profiluft schnuppern und setzte ihn auch in der Königsklasse ein, bis er 2011 einen Profivertrag unterzeichnete. "Thiago hat Pep den bisherigen Erfolg zu verdanken. Das Verhältnis ist sehr intensiv", meint Barcelona-Korrespondentin Pilar Suarez von Goal Spanien.

Erst im Januar erhielten die Bayern-Fans nach der Pep-Euphorie allerdings den ersten kleinen Dämpfer: "Ich bin hier in Barcelona und spiele für den besten Verein der Welt, also plane ich nicht, zum FC Bayern zu wechseln", teilte Thiago den Reportern bei einer Pressekonferenz mit. Sechs Monate später lauten die Worte des 22-Jährigen anders: "Er war sicherlich auch ein wichtiger Grund für mich, nach München zu wechseln", sagte der Mittelfeldmann über Pep Guardiola.

Thiago ist ein zentraler Mittelfeldspieler, der auch im defensiven Bereich einsetzbar ist – so oder so ähnlich klingt es seit Tagen in den Medien. Er hat viele Stärken und nur wenige Schwächen, wie zum Beispiel bei Duellen in der Luft. Was der 22-Jährige drauf hat, konnte man im U21-EM-Finale gegen Italien (4:2) bewundern – drei der vier Tore steuerte er selbst bei und wurde danach zum besten Spieler des Turniers gewählt.



In Barcelona kein Stammplatz

Bei dem Barcelona-Mittelfeld mit Xavi und Iniesta war es aber kein Wunder, dass Thiago noch keinen festen Platz im Team von Tito Vilanova
THIAGO ÜBER PEP
"Wir kennen uns schon eine lange Zeit. Er ist ein Trainer, der mir großes Vertrauen schenkt. Ich bin ein großer Fan von seiner Art, Fußball spielen zu lassen. Es gibt nur wenige Trainer auf der Welt mit seinen Fähigkeiten. Er war sicherlich auch ein wichtiger Grund für mich, nach München zu wechseln."
                                     Quelle: fcbayern.de
 findet. Selbst ein Cesc Fabregas kämpft heute noch damit, sich bei den Katalanen durchzusetzen. Der Trainer ließ Thiago nur bei "unwichtigen" Spielen auflaufen. "Thiago konnte sich in wichtigen Spielen nie das Vertrauen von Tito Vilanova verdienen. Er war immer nur Ersatz, deswegen wollte er zu Pep, um einer der Hauptdarsteller zu sein und irgendwann so gut wie Xavi oder Iniesta zu werden“, ist sich Pilar Suarez sicher.

Sind 25 Millionen Euro zu wenig?

Dank einer Klausel konnte sich der FC Bayern die Dienste des Spaniers für einen „Schleuderpreis“ sichern, meinen viele Experten. "25 Millionen sind in Ordnung. Wir dürfen nicht vergessen, dass Thiago heute weder ein Xavi noch ein Iniesta ist. Das Vertrauen von Pep in Thiago macht ihn 25 Millionen Euro wert, aber Thiago benötigt Spielpraxis, dann wird er seinen Wert auch mit Sicherheit untermauern." Zwischen Thiago und Pep herrscht ein besonderes Verhältnis - man darf gespannt sein, was der FC Bayern dazu beitragen kann.

EURE MEINUNG: Thiago und der FC Bayern - macht Pep das passend?

Folge Fabio Porta auf

Dazugehörig