thumbnail Hallo,
Er spielt wohl bald beim BVB - Pierre-Emerick Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang: Darum will Borussia Dortmund den Angreifer vom AS Saint-Etienne

Er spielt wohl bald beim BVB - Pierre-Emerick Aubameyang

Getty

Der Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang zu Borussia Dortmund ist fast perfekt, doch was kann der 24-Jährige Stürmer?

ANALYSE
Von Stefan Döring

Borussia Dortmund wurde in den vergangenen Wochen immer wieder mit diversen Spielern in Verbindung gebracht. Ein Name hielt sich aber über lange Zeit in der BVB-Gerüchteküche: Pierre-Emerick Aubameyang von AS Saint-Etienne. Der Wechsel des 24-Jährigen scheint nun so gut wie sicher zu sein. Dies bestätigte am Dienstagabend auch BVB-Manager Michael Zorc.

Der in Frankreich geborene Stürmer, der allerdings für Gabun aufläuft, entwickelte sich in den letzten Monaten zu einem der besten Offensivkräfte im französischen Fußball. In der abgelaufenen Saison traf er in 37 Spielen 19 Mal und steuerte zusätzlich weitere 14 Assists bei. Aubameyang trug maßgeblich dazu bei, dass sein Verein AS Saint-Etienne am Ende der Saison auf Platz fünf der Ligue Un landete. In der Torschützenliste landete er zudem auf Platz Zwei – nur Zlatan Ibrahimovic traf häufiger. Kein Wunder also, dass neben Atlético Madrid, Newcastle, Neapel und Anzhi Machatschkala auch der BVB auf ihn aufmerksam wurde.

DIE BISHERIGE KARRIERE VON AUBAMEYANG
KLUB
FCO Dijon
(2008-2009)

OSC Lille
(2009-2010)

AS Monaco
(Jul 10-Jan 11)

AS Saint-Etienne
(Jan 11-jetzt)

SPIELE
37


24


19


96


TORE
8


2


2


41


Schnell und torgefährlich

Doch den Offensivallrounder macht noch mehr aus. Er ist sehr schnell und hat außerdem einen ausgeprägten Torriecher. Vor allem das Konterspiel kommt ihm sehr zu Gute. Mit diesen Fähigkeiten dürfte der 24-Jährige perfekt ins Dortmunder Spiel passen, schließlich ist der BVB für sein überragendes Umschaltspiel bekannt. Hinzu kommt, dass Aubameyang alles andere als eigensinnig ist. So spielte er in der vergangenen Saison achtmal den tödlichen Pass, der am Ende zum Treffer seiner Mannschaft führte.

Dass Pierre-Emerick Aubameyang in der vergangenen Saison überwiegend auf der linken Seite spielte, passt vollends in die aktuellen Planungen von Jürgen Klopp. Schließlich plant er wohl mit Marco Reus auf der Zehn. Diese Position bekleidete er bereits bei Borussia Mönchengladbach und auch im Champions-League-Finale lief er als Götze-Ersatz auf. Gerade der verkürzte Weg zum Tor wird ihm entgegenkommen. Auf die linke Seite würde demnach Pierre-Emerick Aubameyang rücken um dort seine Vorzüge auszuspielen. Aber auch als Stürmer ist der gebürtige Franzose, der bereits für den AC Mailand, AS Monaco und den OSC Lille auflief, einsetzbar.

Mit Spiderman-Maske zum Torjubel

Auch außerhalb des Spielfelds könnte er perfekt nach Dortmund passen. Er ist ein lustiger Typ, was er auch durchaus in einem Jubellauf hat durchblitzen lassen, als er mit einer Spiderman-Maske über das Feld lief. Unter den Mitspielern ist er aufgrund seiner Art sehr beliebt und auch bei der Presse und vor allem den Fans kommt er gut an. Der BVB kann sich also auf einen sehr talentierten und abschlussstarken Offensivspieler freuen, der seine Vorzüge im schnellen Umschaltspiel besitzt. Aubamayeng wird sich zunächst an die Bundesliga gewöhnen müssen und nur bei regelmäßigen Einsätzen sein ganzes Potential abrufen können, doch die Geduld wird sich auszahlen.

Folge Stefan Döring auf

Eure Meinung: Passt Aubamayeng zum BVB?

Dazugehörig