thumbnail Hallo,
Bleiben oder gehen - Thiago will vor allem eins: spielen!

Die ultimativen Transferziele des Sommers: Thiago Alcantara

Bleiben oder gehen - Thiago will vor allem eins: spielen!

Getty Images

Thiago Alcantara ist offensichtlich unzufrieden mit den geringen Einsatzzeiten unter Tito Vilanova und steht bei einigen Premier-League-Klubs auf dem Zettel.

ANALYSE
Von Mark Doyle

Barcelona. Als er zuletzt zu seiner Zukunft befragt wurde, äußerte sich Thiago Alcantara wie folgt: "Jeder Spieler ist es gewohnt, mit Gerüchten zu leben, man darf das nur nicht an sich heranlassen." Es ist allerdings auch so, dass der Mittelfeldmann des FC Barcelona den exzessiven Transferspekulationen so entspannt gegenübersteht, da er in seiner wechselvollen Karriere mehr damit zu tun hatte als andere.

Europas Granden jagen Thiago, seit er ein Teenager ist. Im Sommer 2010 wurde er sowohl mit Manchester als auch Chelsea in Verbindung gebracht, bevor er sich noch ein Jahr für Barcelona (und das B-Team) entschied, mit einer Option auf zwei weitere Jahre, nachdem ihm versichert worden war, dass er mehr als nur die zwei Einsätze der vergangenen zwei Spielzeiten bei den Profis haben würde.

Am Ende wurden es zwölf Spiele in der La-Liga-Saison 2011/12, dazu die Premiere in der Champions League. Man belohnte ihn mit einem neuen und verbesserten Vierjahresvertrag, in dem seine Ausstiegsklausel von 30 auf 90 Millionen kletterte.

STATISTIK
Klub
Barcelona B (08-11)
Spiele
59
Tore
3
Barcelona (09-heute) 68 7
Dieser Deal enttäuschte nicht nur United und Chelsea, auch Arsenal hatte sich Hoffnungen gemacht, den Sohn von Weltmeister Mazinho in den Deal mit Fabregas integrieren zu können.

Die Tatsache, dass Barca alle Angebote abwies zeigt, wie hoch Thigao zu dieser Zeit bereits im Camp Nou geschätzt wurde. Tatsächlich beschrieb der damalige Coach Pep Guardiola, wohl einer der besten als tief stehender Spielmacher, Thiago als "spezielles Talent".

"Er möchte in dieser Sphäre Karriere machen und wir können uns glücklich schätzen, dass wir einen weiteren Spieler aus der eigenen Jugend hervorgebracht haben", begeisterte sich der ehemalige spanische Nationalspieler.

Der Hinweis auf die Ambitionen Thiagos ist nicht ohne Grund. Alle Spieler wollen regelmäßig in der ersten Elf stehen, aber Thiago ist noch ehrgeiziger als die meisten. Das ist exakt der Grund, warum seine Zukunft nun wieder diskutiert wird.

In Guardiolas letztem Jahr machte er die meisten Saisonspiele seiner Karriere, 45 an der Zahl in allen Wettbewerbe zusammengenommen. Im vergangenen Jahr waren es nur 35. Auch Verletzungen spielten dabei eine Rolle, aber auch, wenn er fit war, war dem in Italien Geborenen mit brasilianischem Pass kein Stammplatz sicher.

Dabei ist sich Thiago über die Qualität der vor ihm Stehenden im Klaren, aber seine wachsende Frustration darüber ist deutlich zu spüren. "Ich genieße es, meinen Teamkollegen zuzusehen", sagte er im Februar, "aber es ist doch klar, dass ich so viele Minuten wie möglich sammeln möchte."

Es war daher keine Überraschung, dass, sobald die Bestätigung von Peps Wechsel zu den Bayern kam, Thiago mit seinem Mentor in Verbindung gebracht wurde. Aber der 22-Jährige verwarf dies schnell. "Ich bin hier in Barcelona und spiele für das beste Team der Welt, also plane ich keinen Wechsel zu Bayern."

Ncht zu Bayern, vielleicht aber zu Manchester United. Trotz Fergusons Abschied als Trainer sind die "Red Devils" nach wie vor an Thiago interessiert; David Moyes will das Mittelfeld von United im Sommer verstärken, insbesondere im Licht des Abschieds von Scholes.

SICHT AUS SPANIEN
"Thiago Alcantaras Situation ist immer noch nicht klar. Der Mittelfeldmann hat weniger gespielt, als es ihm lieb gewesen wäre, doch Barca ist sich seiner Qualität bewusst. Vilanova sagte in einer Pressekonferenz, dass der Spieler bereit sei für die erste Elf, vielleicht auch, um ihn zum Bleiben zu überreden, denn die Entscheidung wird bei Thiago liegen."

"Xavi sagte ihm, dass er Geduld haben solle und wies darauf hin, dass es ihm ebenso ergangen sei, als er jung war. Man darf nicht vergessen, dass Puyol und Xavi selbst 1999 mit Malaga in Verbindung gebracht wurden, als sie sich noch nicht als wichtigen Teil des Teams sahen. Louis van Gaal überzeugte sie aber, zu bleiben."

"Thiago fühlt sich wohl im Team, aber vor einigen Tagen machte er klar, dass er nach dem Confed Cup eine Entscheidung treffen werde. Die Premier League wäre für ihn eine gute Wahl, weil er dort viel spielen könnte, aber man muss berücksichtigen, dass Xavi in der kommenden Saison mehr Pausen benötigen mag, was Thiago mehr Einsätze brächte. Darin läge der Schlüssel für ihn, im Camp Nou zu bleiben. Im Augenblick wird jedoch auch nicht über echte Angebote von anderen Klubs gesprochen, es gibt nichts Konkretes."

- Pilar Suarez | Goal Spanien
Allerdings ist auch City scharf auf Thiago. Dank ihrer Vergangenheit im Camp Nou sind sich CEO Ferran Sorian sowie Sportdirektor Txiki Begiristain nicht nur über das Talent Thiagos im Klaren, sondern sie kennen auch die Details seiner Vertragssituation. Dementsprechend wissen sie nur zu gut, dass die Ausstiegsklausel, wie jüngste Medienberichte in Spanien offenbarten, angeblich auf 17 Millionen Euro gesunken ist.

Doch obwohl Thiago seine Karriere bei Flamengo begann, ist er ein Kind aus La Masia, und Barca würde sich ärgern, einen weiteren Absolventen der eigenen Schule an die Premier League zu verlieren, besonders einen, der lange als Xavi-Erbe galt.

Dies ist einer der Gründe dafür, warum Trainer Tito Vilanova zuletzt klar verlauten ließ, dass Thiago in der kommenden Saison mehr eingesetzt werden solle, und auch Xavi selbst äußerte sich über die missliche Lage seines Teamkollegen.

"Ich würde ihm raten, ruhig zu bleiben, denn er er ist ein Spieler, der bei Barcelona einfach erfolgreich sein muss", so der Veteran. "Er ist ein außerordentliches Talent. Thiago ist nicht nur ein Spieler für die Zukunft, sondern einer, der sofort einschlagen kann."

Das ist das Problem bei Thiago: Sein Vater und Berater Mazinho sagt ihm immer wieder, er sei gut genug für die Startelf bei praktisch jedem anderen Team in Europa, doch wenn er bei Barcelona bleibt, kann er ein dauerhafter Fixpunkt in einer der vielleicht besten Mittelfeldreihen werden, die die Welt je sah.

Besonders jedoch muss sich Thiago in diesem Sommer darüber klarwerden, dass er, wenn er Xavi beerben möchte, dem Veteran nicht nur zusehen, sondern auch zuhören sollte.

EURE MEINUNG: Was denkt Ihr über Thiago - bleiben oder gehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig