thumbnail Hallo,

Eintracht Frankfurt zieht in die Europa League ein! Aus eigener Kraft haben es die Hessen auf den sechsten Platz geschafft, und nach Abpfiff kannte die Begeisterung keine Grenzen.

Frankfurt. In einem glänzenden Saisonfinale sicherte sich Eintracht Frankfurt durch ein 2:2-Remis gegen den VfL Wolfsburg den sechsten Tabellenplatz und das Ticket nach Europa. Im Anschluss gab es kein Halten mehr. Alexander Meier, Pirmin Schwegler und Vorstandschef Heribert Bruchhagen äußerten sich zum großen Erfolg des Aufsteigers.

Zukunft von Russ und Schwegler? Bruchhagen weiß "gar nichts"

Heribert Bruchhagen äußerte sich unmittelbar nach Abpfiff zur hochspannenden Partie und dem Erfolg des Vereins, blieb dabei aber vorsichtig: "Das Pendel ist zu unseren Gunsten ausgeschlagen und das haben wir uns verdient. Die Wirtschaftlichkeit setzt aber erst dann ein, wenn man in die Gruppenphase kommt. Wenn wir die nicht erreichen, ist es trotzdem ein toller Erfolg, nur halt wirtschaftlich nicht."

Zur Zukunft von Marco Russ und Pirmin Schwegler wisse der Vorstandschef "gar nichts".

Meier: "Einzigartige Saison"

Auch Meier, einer der wichtigsten Spieler in der Saison 2012/2013 bei der Eintracht, blieb im Anschluss besonnen und ließ die Spielzeit Revue passieren. "Die Saison war als Aufsteiger einzigartig. Mehr kann man gar nicht erwarten. Der Teamgeist hat uns ausgezeichnet. Wir hatten einen super Zusammenhalt, der Trainer hat uns immer wieder richtig eingestellt. Diese Saison haben wir es verdient. Die Europa League hat für uns einen riesigen Stellenwert", erklärte der Angreifer, der mit 16 Toren auf dem dritten Platz der Torjägerrangliste landete.



Vor zwei Jahren noch am Boden

Schwegler, dessen Zukunft bei den Hessen noch ungeklärt ist, kehrte rechtzeitig von seiner Leistenverletzung zurück und durfte mit der Mannschaft feiern. Der Schweizer erinnert sich: "Für unseren Verein ist das unglaublich. Wir waren vor zwei Jahren am Boden, sind jetzt aufgestiegen und stehen nun auf dem sechsten Platz."

Vor allem der Zusammenhalt in der Mannschaft sei für ihn herausragend: "Wenn man die Emotionen nach dem Spiel sieht, erkennt man, dass wir stolz sind. Der Zusammenhalt war dabei besonders wichtig, das ist eine sehr geschlossene Mannschaft. Es ist außergewöhnlich, dass wir als Aufsteiger Sechster werden und jetzt den Europapokal vor Augen haben. Darauf sind wir alle mächtig stolz."

EURE MEINUNG: Zieht Frankfurt auch in die Gruppenphase der Europa League ein?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig