thumbnail Hallo,

Julian Draxler setzt auf Schalke ein klares Zeichen für die Zukunft

Am Donnerstag war es allen klar: Das Toptalent hat seinen Vertrag bei den Königsblauen bis 2018 verlängert. Ein extrem wichtiges Zeichen in Richtung "Zukunft" für alle Anhänger.

ANALYSE
Von Hassan Talib Haji | Korrespondent

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 spannte seine eigenen Fans seit Tagen auf die Folter. Auf der offiziellen Facebook-Präsenz wurde ein Bilder-Quiz veranstaltet. Am Dienstag veröffentlichte der Verein ein Foto mit Supertalent Maximilian Meyer, daneben waren drei Schatten abgebildet. Bei dem 17-Jährigen prangte zudem der Schriftzug: "Verlängert bis 2017". Das große Rätseln hielt Einzug. Es folgte am Mittwoch Joel Matip mit dem Schriftzug "verlängert bis 2016", am Donnerstag kam Benedikt Höwedes hinzu, der wie Meyer seinen Kontrakt langfristig bis 2017 ausdehnte. Einen letzten Schatten galt es für die Anhänger zu erahnen und die Fans grübelten fleißig. Doch dann sickerte die Meldung durch.

Julian Draxler verzückt die Knappen

Goal.com berichtete am Donnerstagmittag, welcher Spieler sich hinter dem letzten Schatten verbirgt. Es ist Julian Draxler! Der Youngster hat sein erst im Jahr 2016 auslaufendes Arbeitspapier um zwei weitere Jahre vorzeitig bis 2018 verlängert. Schalke 04 wird dies am Freitag auf der Pressekonferenz zum Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart bestätigen. Dafür wurde dessen Salär verdoppelt, rund drei bis vier Millionen Euro Jahresgage wird Draxler offenbar verdienen, aber auch eine Ausstiegsklausel soll der 19-Jährige besitzen. Die festgeschriebene Ablösesumme liegt bei kolportierten 45 Millionen Euro. Somit ist also klar: möchte ein Verein den Jungspund verpflichten, lässt sich Königsblau einen Abgang extrem teuer bezahlen. Dass Julian Draxler eines Tages den Verein verlassen möchte, um in Spanien bei Real Madrid oder dem FC Barcelona zu spielen, ist hinlänglich bekannt. Auch der FC Bayern München wird bei stetiger Entwicklung weiter an ihm dranbleiben. Mit der hohen fixen Ablöse im Vertrag ist S04 gerüstet einen Weggang zu verkraften.

Trotz des Hintertürchens in seinem Vertrag ist dies eine extrem wichtige und freudige Nachricht für die komplette Anhängerschaft des Traditionsklubs aus dem Ruhrgebiet. Der S04 hat einen der Ihren auf Jahre hinweg binden können und würde bei einem Vereinswechsel die höchste Summe ausgezahlt bekommen, die jemals für einen Bundesligaspieler ausgegeben wurde. Die Vertragsunterschrift ist ein wegweisendes Signal für die Zukunft des FC Schalke 04. Die Verkündung, auch wenn es noch nicht die eigentlich obligatorische offizielle Bestätigung der Verantwortlichen war, war dennoch etwas außergewöhnlich.

Acht Kleinlaster, auf denen jeweils ein großes Plakat mit Julian Draxler abgebildet war, fuhren durch das Ruhrgebiet, auch durch Dortmund – der Stadt des Erzrivalen. Die Aufschrift: "Mit Stolz und Leidenschaft bis 2018" verriet jedem die frohe Kunde. Zudem wurde auch das Geheimnis des neuen Auswärtstrikots gelüftet, denn mit diesem an seinem Leib schaute der Dribbelkünstler auf den Plakaten allen verblüfften Fußgängern, Fahrrad- und Autofahrern in die Augen.

Schalke stellt weichen für die Zukunft

Wichtige Leistungsträger haben nun lange Verträge, aber vor allem die Spieler, die der Verein selbst ausgebildet hat. Damit sorgt der Verein weiterhin für ein großes Maß an Identifikation. Mit Max Meyer, Joel Matip, Benedikt Höwedes und Julian Draxler haben sich Spieler aus der "Knappenschmiede" (so heißt das Jugendleistungszentrum, Anm. d. Red.) zum Verein bekannt. Dazu kommen weitere Akteure, die sich mit dem Kultklub identifizieren, wie Jefferson Farfan, Marco Höger (Verträge bis 2016) und Klaas Jan Huntelaar, der letztes Jahr bis 2015 unterschrieb und durchblicken ließ, dass er sich ein Karriereende auf Schalke vorstellen kann. Er sagte der Sport Bild Anfang März: "Es kann sein, dass ich noch einmal verlängere auf Schalke. Mit fast 32 Jahren kann ich noch einen Vertrag unterschreiben. Es kann sein, dass ich hier meine Karriere beende."

JULIAN DRAXLER | Spielmacher, 19 Jahre

Karrieredaten
Pflichtspiele 110
Tore 20
Assists 17
SPIELERAKTE
Vertragslaufzeit 2018
Marktwert 18 Millionen Euro
Attribute Spielmacher, Dribbler

Schalke-Manager Horst Heldt treibt die Zukunft voran und bildet das Gerüst der nächsten Jahre. Ein wichtiger Baustein ist die Verlängerung von Julian Draxler. Der talentierte Spielmacher hat ein enorm hohes Potenzial und hat dieses in seinen knapp zweieinhalb Jahren in der Bundesliga, und bei internationalen Spielen, unter Beweis gestellt. Der gebürtige Gladbecker schrieb bei seinem ersten Bundesligaspiel 2011 Schalker Geschichte. Julian Draxler war 17 Jahre und 117 Tage jung, als er sein Debüt in Deutschlands höchster Spielklasse gab. Das machte ihn zum jüngsten Bundesligaspieler der mittlerweile 109-jährigen Schalker Vereinshistorie. Er löste damit das königsblaue Idol Rüdiger Abramczik ab. Draxlers erstes Schalke-Tor, ebenfalls 2011, im Viertelfinale des DFB Pokals vor der Nordkurve gegen den 1. FC Nürnberg (3:2), welches er nach Einwechselung in der 119. Minute der Verlängerung erzielte, wird kein "Knappe" mehr vergessen.

Die Vertragsverlängerung des deutschen Nationalspielers darf auch als Zeichen an die Konkurrenz gewertet werden. Der FC Schalke will sich bestmöglich aufstellen und den vorhandenen sportlichen Rückstand aus der aktuellen Spielzeit wettmachen. Einzig die Trainerfrage ist noch klärungsbedürftig, dazu wird der Verein nach Ende der Saison oder bei Erreichen des Zieles "Champions-League-Qualifikation" eine Erklärung abgegeben und dieses für viele Fans nervige Thema endlich beenden.

Folge Hassan Talib Haji bei

Dazugehörig