thumbnail Hallo,

Iker Casillas, Cristiano Ronaldo, Didier Drogba, Wesley Sneijder - Jose Mourinhos Dreamteam

Zum Wiedersehen mit Drogba und Sneijder am Mittwoch stellen wir die Elf mit den besten Spielern unter Mourinho zusammen, mit den größten Stars von Porto, Chelsea, Inter und Real.

Er hat mit den Besten gearbeitet. Jose Mourinho trainierte in den letzten zehn Jahren einige der stärksten Teams des letzten Jahrzehnts, angefangen mit seiner großartigen Truppe vom FC Porto, die den Kontinent eroberte, indem sie 2004 die Champions League gewann, über das Team des FC Chelsea, mit dem er so nah am absoluten Triumph war und die Premier League dominierte. Dazu ein hungriges Inter Mailand, das Geschichte schrieb, und nun eine Elf von Real Madrid, die danach strebt, das dritte Halbfinale in Folge im stärksten Klubwettbewerb des Fußballs zu erreichen.

Um unter die letzten Vier vorzustoßen, müssen Mourinhos Mannen nun Galatasaray schlagen, doch den Spaniern stehen zwei der besten Spieler im Wege, die ihr Trainer je coachte – Didier Drogba und Wesley Sneijder. Und nun, da sich der Ivorer und der Niederländer anschicken, den Mann zu verärgern, der sie bei Chelsea beziehungsweise Inter zu Erfolgen führte, stellt Goal.com ein mögliches Dream Team aus den Spielern zusammen, die der Portugiese bei Porto, Chelsea, Inter und Madrid trainierte.

Es ist bei so einem Unterfangen unmöglich, all die großartigen Spieler zu berücksichtigen, die infrage kämen, Spieler, die zu den Weltbesten gehören. Daher sei vorausgeschickt, dass es nicht darum geht, die elf besten Spieler per se zu wählen, sondern die beste Aufstellung aus den Fußballern, die Zeit unter Mourinhos Führung verbrachten. Und nach reiflicher Überlegung wurde entschieden, ein 4-3-3 zu wählen, das System, das er bei Porto und Chelsea favorisierte, nicht sein aktuell bevorzugtes 4-2-3-1. Und los geht’s...

Vier Männer streiten um den Platz im Tor. Vitor Baia war der erfahrener Keeper Portos, mit natürlichen Führungsqualitäten ausgestattet, während Petr Cech sich bei Chelsea als eine Offenbarung herausstellte; Julio Cesar brillierte bei Inter, als Mou mit dem Klub alles gewann. Doch der Beste des Quartetts ist Iker Casillas. Derzeit noch zum Zuschauen verbannt und bei der Rückkehr zwischen die Pfosten noch durch die derzeit starke Form von Notfalltransfer Diego Lopez blockiert, bleibt Casillas doch der beste Torhüter der Welt und ist somit der offensichtliche Mann der Wahl in dieser Mannschaft.


 Triple-Glück... | Gute Jahre für Mourinho und Sneijder bei Inter

Auch im Rest des Teams gibt es schwere Entscheidungen zu fällen. Unter den Kandidaten für den Posten des Rechtsverteidigers ist Maicon, der unter Mourinho seine beste Zeit hatte und während der Triple-Saison 2009-10 atemberaubend stark in der Attacke war. Dazu kommen sein damaliger Inter-Kollege Javier Zanetti und Real Madrids Sergio Ramos. Hier bekommt Zanetti den Zuschlag aufgrund seiner brillanten Leistung gegen Messi im CL-Halbfinale 2010 (allerdings auf links) und seiner allgemeinen Konstanz auf beiden Abwehrseiten während der erfolgreichen zwei Spielzeiten des Portugiesen in Italien. Paulo Ferreira und Alvaro Arbeloa wären vermutlich nicht einmal im Kader.

In der Abwehrzentrale verdrängen John Terry und Ricardo Carvalho eine ganze Reihe starker Innenverteidiger, darunter Ramos, Pepe, Lucio, Walter Samuel und Marco Materazzi. Carvalho war ein Fels in der Brandung unter Mou und bildete später ein starkes Duo mit Terry an der Stamford Bridge. Seine erste Saison in Madrid war ebenfalls solide, obwohl er nun in der Spätphase seiner Karriere ist und im Bernabeu nicht länger im Rennen um einen Stammplatz mithalten kann. Bald könnte Raphel Varane, wenn er seine derzeitige Entwicklung fortsetzt, besser als alle anderen oben genannten werden, während Ramos sichim Pech wähnen dürfte, nicht berücksichtigt zu werden, wenn man seine starken Leistungen seit dem Wechsel in die Innenverteidigung 2011/12 bedenkt.

Mit Zanetti auf der rechten Seite würde Ashley Cole links auflaufen. Der Nationalverteidiger Englands verärgerte Arsenals Verantwortliche, als er sich öffentlichkeitswirksam mit Chelsea an einen Tisch setzte und schließlich einen kontroversen Wechsel innerhalb der Hauptstadt vollzog. Doch er hielt seine Form und wurde unter Mourinho der vielleicht beste Linksverteidiger der Welt. Er muss einfach ins Team, auch wenn Marcelo eine weitere Alternative wäre, doch Mou scheint dem Brasilianer defensiv nicht immer zu vertrauen. Fabio Coentrao und Cristian Chivu fallen ebenso in die weitere Auswahl.

Claude Makelele ist die logische Wahl im defensiven Mittelfeld. Der ehemalige Nationalspieler Frankreichs war auf seiner Position vor der Abwehr so effektiv bei Chelsea, dass man die Position nach ihm benannte. Obwohl technisch nicht übermäßig begabt, sind seine unermüdliche Laufarbeit und seine Fähigkeit, Bälle zu erobern und zu verteilen Gründe dafür, ihn unbedingt in der Elf zu berücksichtigen. In einem „Mou-Dreamteam“ könnte die „Makelele-Rolle“ nur von ihm selbst ausgefüllt werden. Damit verpassen Sami Khedira, Thiago Motta und Costinha, die exzellenten Mittelfeldspieler in Madrid, Inter und Porto, allesamt die erste Elf.


                                                Brothers in arms | Mourinho und Drogba bei Chelsea

Mit einem Makelele, der etwas tiefer spielt, könnte Frank Lampard für die Tore aus dem Mittelfeld sorgen. Bei Chelsea bezeichnete Mourinho den Engländer als „den besten der Welt“ und dachte darüber nach, den ehemaligen West-Ham-Mann zu Beginn seiner Amtszeit nach Madrid zu bringen. Reals Xabi Alonso ist ebenfalls ein Härtefall und nicht dabei, während Inters Esteban Cambiasso und Portos Maniche ebenfalls solide Kandidaten sind, doch Lampards höhere Torquote – ein Aspekt seines Spiels, den er unter Mourinho entscheidend verbesserte mit 15, 19 und 20 Treffern in den Spielzeiten unter Mou und nur acht in der Saison davor – bringt ihm den Startplatz.

Auf der Spielmacherposition sind die Möglichkeiten unglaublich. Wesley Sneijder war 2009/10 so wichtig für Inter, und hatte unglaubliches Pech, 2010 nicht den Ballon d'Or zu bekommen, nachdem er auch noch die Niederlande ins WM-Finale in Südafrika geführt hatte. Seither ging es etwas bergab mit dem Niederländer, der auch mit Verletzungen zu kämpfen hatte, doch unter Mou bei Inter war er der Weltbeste auf dieser Position. Deco spielte bei Porto eine ähnliche Rolle und rutscht nur knapp am Team vorbei, gemeinsam mit Mesut Özil und Kaka, der seine besten Jahre vor dem Wechsel zu Madrid erlebte.

Und nun die Angreifer: Cristiano Ronaldo ist natürlich dabei, da er sein Spiel und seine Torquote unter seinem Landsmann auf eine neue Stufe hob. Und der Portugiese wird von zwei eher zentralen Stürmern begleitet: Diego Milito und Didier Drogba. Der Ivorer ist der archetypische Mourinho-Stürmer und der Spieler, der die Zeit Mous bei Chelsea wie kein Anderer verkörpert, während der Argentinier eine riesige Rolle bei Inters Triple 2009/10 spielte und beide Tore im Champions-League-Finale gegen Bayern München erzielte, dazu jede Menge wichtiger Tore in den K.o.-Runden, dem Coppa-Italia-Finale und den entscheidenden Treffer zum Scudetto erzielte. Vor diesem Hintergrund muss er ins Team. Arjen Robben und Joe Cole verpassen trotz guter Leistungen bei Chelsea die Teilnahme, gemeinsam mit dem nicht immer überzeugenden Madrid-Trio Karim Benzema, Gonzalo Higuain und Angel Di Maria sowie dem großen Zlatan Ibrahimovic während Mourinhos erstem Jahr bei Inter. Ebenso draußen sind Samuel Eto'o, der auf der linken Außenbahn während seiner zweiten Saison eher eine Opferrolle beim Portugiesen in Italien bekleidete, und Luis Figo, der mit Mou erst am Ende seiner großartigen Karriere zusammentraf.

Was haltet Ihr von unserer Elf? Zu viele „Blues“? Nicht genug Madrid-Spieler? Sollte Porto mehr repräsentiert sein? Wer gehört noch ins Team? Hinterlasst Eure Meinung in den Kommentaren!


TORWART

Iker Casillas
(Real Madrid)


RECHTSVERTEIDIGER
INNENVERTEIDIGER
INNENVERTEIDIGER LINKSVERTEIDIGER

Javier Zanetti
(Inter)

John Terry
(Chelsea)

Ricardo Carvalho
(Porto, Chelsea, Madrid)

Ashley Cole
(Chelsea)


ZENTRALES MITTELFELD
ZENTRALES MITTELFELD
ZENTRALES MITTELFELD

Claude Makelele
(Chelsea)

Wesley Sneijder
(Inter)

Frank Lampard
(Chelsea)


RECHTER ANGREIFER
MITTELSTÜRMER
LINKER ANGREIFER

Diego Milito
(Inter)

Didier Drogba
(Chelsea)

Cristiano Ronaldo
(Real Madrid)


Folgt Ben Hayward bei

 

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig