thumbnail Hallo,

Der Keeper sieht entscheidende Unterschiede zur letzten Saison. Siegtorschütze Boateng darf sich über ein Essen freuen.

München. Fünf Tore, zwei Rückstände, viele Chancen und ein glücklicher Jerome Boateng – es war alles andere als langweilig in der Allianz Arena. Beide Fanlager gaben mächtig Gas und trieben ihr Team nach vorne. Am Ende wird der FC Bayern München nach dem 3:2-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf für die starke Moral belohnt, „gönnt niemandem was“ und freut sich über ein Essen von Jupp Heynckes.

Nicht kleinzukriegen

Jerome Boateng stand für den geschonten Dante in der Startaufstellung und war nach der Partie erleichtert: „Wir haben uns das sicherlich anders vorgestellt. Wir haben nach Leverkusen mal wieder zwei Gegentore bekommen. Trotzdem haben wir als Mannschaft Moral gezeigt haben und so zurückzukommen ist vor allem vor so einem Spiel am Mittwoch wichtig für die Mannschaft. Ich freue mich einfach, dass wir gewonnen haben. Es war nicht unser bestes Spiel, aber es zeigt unsere Qualität, dass wir so ein Spiel auch gewinnen können“, so der Innenverteidiger.

Für Boateng war es am Samstag eine Torpremiere, die mit einem Versprechen verbunden war „Mein Trainer hat mir Mut gemacht, dass ich irgendwann ein Tor erziele und ein Essen für alle versprochen, wenn ich treffe“, ließ er weiter verlauten.

„Wir haben am Ende eine gute Moral gezeigt, hätten es aber schon früher entscheiden können“, so ein erleichterter Toni Kroos nach dem knappen Sieg. Glückwünsche zur Meisterschaft wolle man erst entgegennehmen, „wenn es theoretisch nicht mehr anders möglich ist“. Und selbst dann will Kroos weiter entschlossen bleiben: „Wir gönnen niemandem was, selbst wenn wir Meister sind. Wir spielen jedes Spiel, um zu gewinnen“, warnte er die Konkurrenz.



Alles anders

Manuel Neuer hätte im letzten Jahr nicht an einen Sieg geglaubt: „Man muss der Mannschaft ein Kompliment machen, trotz des Rückstandes haben wir immer an uns geglaubt. In der letzten Saison hätten wir so ein Spiel nicht gewonnen. Das zeigt einfach, dass es dieses Mal klappt.“

Grundsätzlich hat sich der Keeper daran gewöhnt, die Null zu halten: „Ich rechne nie mit Gegentoren. Es war so, dass sie heute zwei hundertprozentige Torchancen genutzt haben. Ansonsten haben wir das Spiel gemacht, uns aber natürlich geärgert. Wir haben viele Torchancen gehabt und hätten in Führung gehen können, aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie“, erklärte er.

Neuer freut sich für Schalke

Alle jubelten, als der BVB zwei Gegentore vom FC Schalke 04 kassierte und am Ende das Derby verloren hatte. An Manuel Neuer ging der Schalker Sieg nicht vorbei: „Die Schalker wollen sicher was hören von mir. Ich werde natürlich Julian Draxler zu seinem Tor gratulieren. Ein Derbysieg ist immer was ganz Besonderes. Die Jungs haben mir beim Pokalspiel auch gratuliert. Ich bin froh, dass Schalke auch gewonnen hat.“

Kapitän Philipp Lahm lobte indirekt den Gegner und erklärte die Ursachen für den Spielverlauf: „Es lag erstmal an dem Gegner und an uns. In der ersten halben Stunde waren wir überhaupt nicht beweglich und haben einiges vermissen lassen. Nach dem Rückstand hatten wir Riesenmöglichkeiten und zum Glück vor der Halbzeit noch das Tor gemacht. Dann machen wir wieder nicht das Tor zum 2:1 und laufen in einen Konter. Schön ist, dass wir die Sache noch drehen konnten.“

Folge Fabio Porta auf

EURE MEINUNG: Am Rande einer Niederlage und trotzdem gewonnen - im Sprint Richtung Titel?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig