thumbnail Hallo,

Der Mittelfeldspieler sieht den Sieg als verdienten Lohn und wichtiges Zeichen. Trotz seines Scherzes strotzt er nur so vor Selbstvertrauen.

München. Nach dem 1:0-Sieg im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Dortmund sah man bei den Bayern rundum zufriedene Gesichter. Von Toni Kroos bis Matthias Sammer sind alle überzeugt und strotzen mal wieder nur so vor Selbstvertrauen. Trotzdem vergisst niemand das Motto dieser Saison, welches die Bayern so weit nach vorne bringt.

Kleiner Schritt

Mario Mandzukic wollte der Partie keine große Bedeutung schenken: „Das war nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel. Wir haben alle gekämpft, das war richtig gut heute“, ließ der Stürmer nach der Partie in der Mixed Zone verlauten. Im Hinblick auf den Titelgewinn ist Mandzukic zuversichtlich: „Wenn wir so wie heute auftreten, müssen wir uns keine Sorgen machen.“

„Schweinsteiger? Weltklasse“

Matthias Sammer war von der Vorstellung seiner Bayern begeistert und hebt dabei einige Spieler besonders hervor: „Schweinsteiger war Weltklasse. Er war sehr aktiv, beweglich, taktisch hervorragend. Er hat eine Ausstrahlung gehabt, die mir gezeigt hat: „An mir kommt keiner vorbei“. Das Gleiche gilt für Dante und Neuer – Philipp Lahm spielt ohnehin seit Jahren Weltklasse. Wenn wir über Führung reden: Mit Schweinsteiger, Lahm, Neuer und Dante habe ich heute eine Achse gesehen, die Weltklasse war“, lobte er das Quartett in den Himmel.

Dabei machte er noch einmal auf das Hauptaugenmerk dieser Saison aufmerksam: „In so einem Spiel muss man sich sportlich beweisen, das Ergebnis ist nur ein Produkt der Arbeit. Heute haben wir das bewiesen, was uns die ganze Saison auszeichnet. Defensiv sehr diszipliniert, alle halten eine gewisse Grundordnung“, schwärmte er.

Seine Ansprache war jedoch noch lange nicht mit der von Uli Hoeneß zu vergleichen: „Uli Hoeneß zu widersprechen, ist problematisch. Er trifft diese Aussagen als unser Chef. Wir sollten dem Alltag weiter folgen“, lenkte er vom Thema ab. Nach der Huldigung kam schließlich die Schlussfolgerung: „Wir haben heute etwas bewiesen, worüber man insgesamt nicht viel reden muss.“ Dem besonderen Duell gegen Borussia Dortmund trotzte er entgegen: „Bei mir sitzt das nicht so tief, wie bei den anderen.“



„Wichtig, nicht arrogant zu werden“

Auch Karl-Heinz Rummenigge stellte sich entspannt den Fragen der Journalisten: „Die Mannschaft hat es verdient. Man hat gesehen, dass die zwei besten deutschen Mannschaften gegeneinander spielen. Es war ein klasse Spiel.“ Der FC Bayern hat nach langer Zeit mal wieder gegen Borussia Dortmund gewonnen – für Rummenigge überhaupt kein Grund, abzuheben: „Wir wollen weiterhin stabil Fußball spielen. Es war natürlich wichtig, es war ein Prestigeduell. Es ist jetzt aber auch wichtig, dass wir damit nicht arrogant umgehen. Borussia Dortmund war in den Spielen im letzten Jahr, die sie gegen uns gewonnen haben fair und das werden wir heute auch gegen Borussia Dortmund so handhaben“, fügte er hinzu.

Zu keinem Zeitpunkt in Gefahr

Toni Kroos brachte die Leistung auf den Punkt: „Wir haben geackert, gefightet, Dortmund nicht zum Spiel kommen lassen. Dortmund konnte sich nicht entfalten. Für dieses Spiel hatten wir eine Menge Chancen.  Man hat gesehen, dass jeder unbedingt gewinnen wollte, das war hochverdient. Wenn man das heutige Spiel sieht und nicht nur das Ergebnis, war der heutige Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr“, war er voller Überzeugung.

Der Rekordmeister ist nun Favorit auf den Pokalsieg, doch Kroos ist davon unbeeindruckt: „Ich habe heute noch keinen Pokal bekommen“, scherzte er. „Es sind noch unangenehme Gegner dabei, wie zum Beispiel Freiburg. Wenn wir gegen die auswärts spielen, wissen wir, wie es im Pokal ist. Ich streite jetzt aber nicht ab, dass wir Favorit sind. Wir sind aktuell so gut, dass wir jeden schlagen können.“

Dabei spielte er die Abwesenheit von Mats Hummels bei den Gästen herunter: „Natürlich ist Mats ein wichtiger Spieler für Dortmund, aber wir haben auch schon in der Liga bewiesen, dass wir uns gegen den BVB Chancen erarbeiten können und besser spielen können. Der Schlüssel war heute, dass wir bis auf den letzten Kopfball nichts zugelassen haben, über 90 Minuten, das ist nicht so einfach gegen Dortmund“, so Kroos gegenüber Goal.com.

In dem Spiel sah man auch, dass Spieler wie Javi Martinez oder Dante die Stabilität in die Mannschaft bringen, die in der letzten Saison fehlte. Für den Strategen ist es das gesamte Team: „Wir machen das derzeit insgesamt besser. Natürlich sorgen Dante und Javi Martinez für Stabilität, aber das muss ein Produkt der ganzen Mannschaft sein“, ließ er abschließend verlauten. Bei den Bayern geht es nicht mehr nur darum, spektakulär zu spielen. Die beste Defensive gewinnt Titel, nicht wahr?

Folge Fabio Porta auf

EURE MEINUNG: Mit dem neuen Grundgedanken zum Double?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig