thumbnail Hallo,

Die Generalprobe gegen Gladbach lief eher suboptimal, doch München wird ein anderes Spiel, wie Sebastian Kehl weiß. Dazu ist Lewandowski wieder mit dabei.

Mönchengladbach. Nur zögerlich ließen sich die Spieler von Borussia Dortmund nach dem 1:1 gegen Gladbach in der Mixed Zone zum Interview bitten – zu enttäuscht war man nach dem Remis gegen die „Fohlen“, doch natürlich stand nicht nur das gerade vergangene Spiel, sondern auch die Fragen zum Duell im DFB-Pokal mit dem FC Bayern München auf der Tagesordnung.

Hoffnung auf mehr Sturmpower mit Lewy

Sportdirektor Michael Zorc nahm Stellung zum Notfall-Experiment mit Götze als „falschen Neuner“ - der Zehner des BVB war zwar bester Akteur auf dem Platz, die Durchschlagskraft litt jedoch trotzdem. So war Zorc im Hinblick auf den Pokalgipfel optimistisch, besonders, da dort ein Vollblutstürmer zurückkehren wird.

„Es war ja ein Versuch, in dieser Konstellation ohne richtigen Stürmer zu spielen, notgedrungen, weil Lewandowski und Schieber gesperrt waren, aber das sieht ja am Mittwoch anders aus, da wird Lewandowski wieder spielen können – da schauen wir mal.“

Auch Kehl freut's

Sebastian Kehl kam später zum Pressegespräch und begrüßte ebenso die Ablösung Götzes im Sturmzentrum: „Er hat das ja gegen Frankfurt gut gemacht. Natürlich kann er da vorne spielen, wir haben da vorne viele Optionen, obgleich ich auch sagen muss, dass ich glücklich bin, dass Robert am Mittwoch wieder spielberechtigt ist und Mario somit wieder einen Schritt weiter hinten zum Einsatz kommen wird.“

Kehl selbst hätte in Gladbach für bessere Laune vor dem Topmatch sorgen können, sein Streich kurz vor Schluss ging jedoch über das Tor: „Da kann ich jetzt natürlich Ausreden finden, aber ich nehme das auf meine Kappe und hätte das Spiel entscheiden müssen am Ende, dann hätten wir heute drei Punkte geholt und würden dann hier sicher jetzt etwas glücklicher stehen.“


Nicht nur Kehl freut sich auf diese Duelle: Hier Götze vs. Martinez beim letzten Aufeinandertreffen

„Nochmal die Möglichkeit, Bayern zu schlagen“

Doch die Gefahr, dass die verpatzte Generalprobe Einfluss auf Mittwoch haben könnte, sah Kehl nicht: „Das wird ein völlig anderes Spiel, eigentlich ist das Ergebnis heute zweitrangig für das Spiel am Mittwoch, denn das wird ein ganz eigenes Spiel und auch ein eigener Wettbewerb. Wir haben dort die Möglichkeit, die Bayern in dieser Saison nochmal zu schlagen, ansonsten wird es schwer möglich sein.“

Immerhin ein weiterer Elfmeterschütze hatte sich am Sonntag herauskristallisiert – Götze verwandelte  in Abwesenheit vom verletzten Kuba sicher, und auch das kann man im Hinblick auf den K.o.-Kracher als gutes Omen sehen.


EURE MEINUNG: Glaubt Ihr, Bayern erlebt gegen den BVB ein Deja-vu?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig