thumbnail Hallo,

Bevor Cristiano Ronaldo seine Rückkehr in das Old Trafford feiert, durfte er bereits im Bernabeu gegen die alten Kollegen ran. Der Portugiese traf erstmals auch gegen United.

Madrid. Es ist das wohl härteste Duell des Achtelfinals der Champions League - Real Madrid und Manchester United kämpfen um das Weiterkommen. Cristiano Ronaldo traf beim 1:1 gleich in der ersten Begegnung mit seinem alten Klub - und jubelte nicht.

Ronaldo trifft wundervoll gegen United

Für die „Red Devils“ und Sir Alex Ferguson absolvierte Ronaldo zwischen 2003 und 2009 insgesamt 292 Partien und erzielte dabei 118 Tore, bevor er für sage und schreibe 94 Millionen Euro zu den „Königlichen“ nach Spanien wechselte. Dort hofft er noch immer, seinen großen Erfolg, den Gewinn der europäischen Königsklasse, auch mit seinem neuen Klub wiederholen zu können.

Alles zur Champions League auf Goal.com

Mit seinem wundervollen Tor im Santiago Bernabeu gegen seinen ehemaligen Klub hat er diesen Traum am Leben gehalten. Nach einer Flanke von Angel Di Maria schraubte sich der Portugiese hoch, stand unglaublich lange in der Luft und ließ David De Gea ein einziges Mal in dieser Partie nicht den Hauch einer Chance. Die restlichen Minuten dieser Partie machte der spanische Keeper das Spiel seines Lebens und hielt United immer wieder im Spiel. Bereits nach wenigen Minute lenkte er einen Schuss von Fabio Coentrao mit den Fingerspitzen an den Pfosten.

Sir Alex: „Oh, was für ein Kopfball“

Doch kommen wir zurück zu unserem Superstar! Es war Ronaldos erste Begegnung mit seinem ehemaligen Klub und sofort traf der 28-Jährige in unnachahmlicher Manier. „Oh, was für ein Kopfball! Das war unglaublich“, lobte auch Sir Alex Ferguson seinen ehemaligen Schützling gegenüber Sky Sports in höchsten Tönen. Und es war tatsächlich ein perfekter Treffer. Jedem, der ihn noch nicht gesehen hat, raten wir von Goal.com: Schaut Euch die Highlights dieser Partie an.



Ein Tor solch' herausragender Qualität bejubelt Ronaldo normalerweise mit ähnlich ausschweifenden Gesten. Doch gegen seine „Ex“ blieb er ruhig und gelassen. Ronaldo erklärte sich im Anschluss: „Ich habe eine besondere Beziehung zu United. Ich habe sechs Jahre dort gespielt und aus den Treffer aus Respekt nicht gefeiert.“

Alles offen für das Rückspiel im Old Trafford

Nun kommt es für den Superstar im Old Trafford zum Showdown! Ronaldo blieb auch nach der Partie zuversichtlich, trotz des Remis vor heimischem Publikum. „Wir fahren nach Manchester um zu gewinnen“, erklärte Cristiano selbstbewusst. „Und wir können im Old Trafford auch siegen.“

Ähnlich sieht es auch sein Trainer Jose Mourinho, der dem Gegner durch das Remis keinen Vorteil einräumen wollte. „Die Chancen stehen noch immer bei 50:50. Das 1:1 ist kein schlechtes Resultat. Nun müssen wir nach Manchester und ich denke, dass wir dort mehr als einen Treffer erzielen können“, bestätigte der portugiesische Cheftrainer.

Die Rückkehr in das Old Trafford

Sollte Ronaldo auch im Old Trafford gegen seinen ehemaligen Klub einen Treffer erzielen, wäre dieser Moment umso emotionaler. Schon die Rückkehr in sein ehemaliges Zuhause wird bewegend. Wenn Ronaldo den Rasen betritt, werden die Fans der „Red Devils“ ihm den verdienten Tribut zollen, in der Hoffnung, dass er nicht sein zweites Tor gegen das geliebte United erzielt.

EURE MEINUNG: Wie wird sich Cristiano Ronaldo im Old Trafford präsentieren?

Folge Rafael Corradino auf


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig