thumbnail Hallo,

Die Königlichen haben am Sonntag im Mestalla den wohl besten Auftritt der Saison gehabt, als sie beim 5:0-Sieg den FC Valencia in allen Berreichen vorführten.

KOMMENTAR
Von Ben Hayward | Spanien-Experte

Sie haben seit Wochen gekämpft. Außerhalb des Spielfeldes gab es den Kampf zwischen Coach Jose Mourinho und Cristiano Ronaldo, Angel Di Maria, Iker Casillas und anderen. Spanische Medien berichteten, dass es zusätzlich einen Kampf zwischen Mourinho und einem Fan gab. Am Sonntag kämpften sie alle jedoch gemeinsam für ein gutes Resultat: Real Madrid gewann am Ende gegen den FC Valencia auf beeindruckende Art und Weise 5:0.

Zuvor spielte Real am Dienstag in der Copa del Rey vor heimischer Kulisse gegen Valencia und kam dabei zu einem 2:0-Sieg. Dabei machte jedoch das Schiedsrichtergespann eine alles andere als gute Figur. Zahlreiche falsche Entscheidungen brachten den Königlichen den Erfolg.

In der Liga am Sonntag sah das Spiel der Madrilenen ganz anders aus. Valencia wurde von Beginn an Minute für Minute in die eigene Spielhälfte gedrängt. Real brillierte von Beginn an mit spektakulären Spielzügen und einer großen Gier nach Toren. Higuain vergab eine hochkarätige Torchance nach wenigen Minuten, traf aber in der 9. Spielminute mit seiner zweiten Tormöglichkeit zur 1:0-Führung.

Die Mourinho-Elf drehte zwischen der 35. Minute und der Halbzeitpause mächtig auf, als sie mit vier weiteren Toren den Sieg perfekt machte. Di Maria, der bis dahin eher enttäuschte, wurde von Cristiano Ronaldo perfekt in Szene gesetzt, als er auf 2:0 erhöhte. Der Portugiese erzielte danach selbst zwei Tore, ehe di Maria kurz vor der Pause den 5:0-Endstand markierte. Ronaldo und Di Maria bescherten den Madrilenen mit einem Wahnsinsauftritt den 12. Sieg in der laufenden Spielzeit.

Die Gastgeber versagten indes in den ersten 45 Minuten in allen Bereichen. In der Defensive leistete sich Valencia einen Fehler nach dem anderen und offensiv versprühten die Fledermäuse kaum Gefahr. Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Hausherren deutlich besser, kamen zwar zu Torchancen, konnten aber keine der Möglichkeiten verwerten. Schlussendlich musste sich Valencia im Mestalla mit 0:5 geschlagen geben.

Seit dem Amtsantritt von Mourinho bei Real im Jahr 2010, gewann der Portugiese all seine drei Ligapartien im Mestalla und feierte neben dem gestrigen Erfolg einen ebenso spektakulären 6:3-Sieg in seinem ersten Jahr in der Primera Division.

DI MARIA & RONALDO - BEIDE IN TOP-FORM
 EINZELKRITIK | ANGEL DI MARIA

4.5
Mann der Partie. Der argentinische Dribbelkünstler sorgte mit zwei Toren und einer Vorlage für Furore.
 EINZELKRITIK | CRISTIANO RONALDO

4.5
Genau wie Di Maria, konnte auch Ronaldo zweimal treffen und einmal als Assistgeber dienen.
Unter der Woche verriert Raul Albiol, dass es nach der Partie gegen Valencia im Pokal eine hitzige Diskussion zwischen Ronaldo und Mourinho gab. Zudem soll der Portugiese Di Maria gesagt haben, dass dieser zu wenig auf dem Platz für das Team investiere. Die Antwort beider Spieler folgte gestern, als sie mit jeweils überragenden Leistungen die Königlichen zum Sieg führten. Co-Trainer Aitor Karanka beschrieb Mourinhos verbale Attacke als einen psychologischen Kick.

Mourinho kann zudem auf seine Defensive stolz sein, die nun seit vier Partien keinen Gegentreffer kassierte. Trotz der Ausfälle von Pepe, Sergio Ramos (beide verletzt) und Raul Albiol (gesperrt) stand die Verteidigung sehr sicher. Außerdem kann Real wieder auf Keeper Iker Casillas zählen, der vor Weihnachten von Mourinho auf die Reservebank verbannt wurde.

Der Abstand zu Barcelona beträgt 15 Punkte, doch die Leistung gestern erinnerte die Fußballfans an die Meistersaison 2011/12. Die Königlichen haben nun Selbstvertrauen getankt und können in wenigen Tagen wieder für strahlende Gesichter bei den eigenen Fans sorgen, wenn sie erneut im Mestalla spielen müssen.

Real Madrid ist wieder zurück im Geschäft! Die Mourinho-Elf hat bis Ende Januar Zeit gebraucht, doch nun scheinen die Madrilenen auf Hochtouren zu kommen. In den kommenden Wochen geht es für Real neben der Liga und dem spanischen Pokal ebenso in der Champions League weiter. Dort müssen sie ordentliche Resultate liefern - dann sollen sie nicht wieder gegeneinander kämpfen, sondern müssen gemeinsam den Kampf gegen die Kontrahenten führen.


Folge Ben Hayward auf

Dazugehörig