thumbnail Hallo,

Mit seinem Namen konnten vor Saisonbeginn wohl nur wenige etwas anfangen. Das hat sich mittlerweile geändert. Aber wer ist der Mann, dessen Karriere erst so spät Fahrt aufnahm?

Swansea. Zu Beginn der aktuellen Premier-League-Saison rieben sich beim Blick auf die Torschützenliste viele erstaunt die Augen: Ganz oben tauchten nicht etwa die großen Stars wie Robin van Persie oder Wayne Rooney auf, sondern ein echter No-Name: Michu, Spanier in Diensten von Swansea City. Dieser hat sich inzwischen mit starken Leistungen, durch die komplette bisherige Spielzeit, im Konzert der Großen etabliert. Doch wer ist dieser Michu eigentlich, der plötzlich, im reiferen Fußballalter von 26 Jahren, erstmals im Rampenlicht steht?

Ein fußballerischer Spätzünder

Michu, der mit bürgerlichem Namen Miguel Perez Cuesta heißt, wuchs im spanischen Oviedo auf, durchlief die Jugendabteilung des dort ansässigen Fußballvereins Real und spielte auch für dessen erste Mannschaft. Über Celta Vigo landete er 2011 bei Rayo Vallecano, seiner ersten Station in der höchsten Spielklasse Spaniens mit 25 Jahren. Fußballerisch ist er also ein echter Spätzünder.

MICHU | Swansea City, Angreifer, 26

SAISONSTATISTIKEN
Appearances 26
Goals 16
Assists 3
SPIELERAKTE
Vertrag bis 2015
gesch. Marktwert 7 Mio €
Im Verein seit 2012

Dort gelangen ihm 16 Tore in 37 Spielen, was ihn zum torgefährlichsten Mittelfeldspieler und einer der Überraschungen der abgelaufenen Primera-Division-Saison machte. Dennoch meldete kein hochkarätiger Verein Interesse. So landete der Offensivmann für 2,5 Millionen Euro im beschaulichen Swansea.

Ferguson gab zu, „nie von ihm gehört zu haben“

Michu dürfte damals trotz der starken Torausbeute, abgesehen von La-Liga-Anhängern, wohl nur Fußball-Insidern ein Begriff gewesen sein. Selbst Manchester-United-Coach Sir Alex Ferguson gab kürzlich in einem Interview zu, „nie wirklich von ihm gehört zu haben.“

Das hat sich mittlerweile geändert, denn der Spanier schlug ein wie eine Bombe: Gleich in den ersten drei Spielen netzte er vier Mal ein. Insgesamt kommt er nach 21 Spieltagen bereits auf 13 Saisontore, darunter schon drei Doppelpacks. Besser sind nur noch Robin van Persie und Luis Suarez. Damit trägt der 1,90-Meter-Mann maßgeblichen Anteil daran, dass Swansea mit Platz neun im gesicherten Mittelfeld der Premier-League-Tabelle steht. Ein Erfolg für den walisischen Klub.

Alle Eigenschaften eines echten Neuners

Michu, den sein Trainer Michael Laudrup mit van Persie vergleicht, ist offensiv polyvalent einsetzbar, kann sowohl im Mittelfeld als auch im Sturm spielen. Dabei vereint er alle Eigenschaften einer echten Nummer neun: Der 26-Jährige ist groß, robust und stark in der Luft, aber auch ausgezeichnet mit beiden Füßen und technisch brillant. Er weiß immer genau, wo er stehen muss, und seine Abschlussqualitäten sind vor allem in Eins-gegen-Eins-Situationen herausragend.



Schwächen hat Michu in England bisher kaum gezeigt. Neben den Offensivfähigkeiten, glänzt er ebenso als arbeitender Teamspieler, der seine Defensivaufgaben – im Gegensatz zu vielen seiner Angreiferkollegen in der Premier League – nicht vernachlässigt.

In den Notizbüchern der Spitzenklubs

Klar ist, dass sich das Swansea-Ass, dessen Marktwert derzeit auf zirka sechs Millionen Euro beziffert wird, mit seinen starken Leistungen in die Notizbücher sämtlicher Spitzenvereine gespielt haben dürfte. Bislang gibt es allerdings außer einer losen Verbindung mit dem FC Liverpool nichts Konkretes und mit einem Wechsel noch im Winter ist nicht zu rechnen.

Aber im Sommer dürften viele größere Klubs Interesse zeigen. Allerdings kommen, sofern man den Worten von Michael Laudrup Glauben schenken darf, nur sehr wenige Vereine in Frage, die sich Michu leisten könnten. Neben einigen Vereinen aus England sollen dies Real Madrid und der FC Barcelona sowie der FC Bayern München sein. Bei einem Angebot in der Größenordnung zwischen 25 und 35 Millionen Euro müssten die Swansea-Verantwortlichen wohl genau hinhören.

Nationalelf-Debüt im Februar?

Auch dem spanischen Nationaltrainer Vincente del Bosque sind die Leistungen von Michu, der auch abseits des Rasens in TV-Interviews eine gute Figur abgibt, nicht verborgen geblieben: So hat er angekündigt, ihn für das Freundschaftsspiel im Februar gegen Uruguay zu nominieren.

„Michu hat alle Attribute einer echten 'Nummer 9': Er ist groß, stark und überragend in der Luft. Dennoch hat er auch Stärken am Ball, ist beidfüßig und technisch beschlagen.“


- Stephen Darwin, Goal.com UK


Dann würde Michu mit fast 27 Jahren noch zu seinem Länderspieldebüt kommen. Und auch dort wäre er erst wieder der No-Name, der sich ins Rampenlicht spielen muss. Aber seine so ungewöhnlich verlaufene Karriere hat gezeigt, dass man bei Michu nichts ausschließen darf.  

EURE MEINUNG: Wohin führt die Karriere von Michu? Nationalelf? Spitzenverein?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig