thumbnail Hallo,

Die Trübsal nach dem Ausscheiden der Rossoneri im Viertelfinale der Coppa Italia wurde durch den beeindruckenden Auftritt eines jungen Quartetts gemildert.

Kommentar |
Von Kris Voakes

Wie schon in der vergangenen Saison schied der AC Milan an einem Mittwochabend im Juventus Stadium aus der Coppa Italia aus. Doch obwohl die Lombarden damit wohl keine Chancen mehr auf einen Titel in dieser Saison haben, gibt es doch ein paar Hoffnungsschimmer für die Zukunft.

Die 1:2-Niederlage gegen Juventus war gewiss keine Überraschung, aufgrund der gezeigten Leistung hätten sich die Rossoneri jedoch ein Elfmeterschießen verdient. Anders als erwartet waren es auch nicht die erfahrenen Kräfte, die das Team von Massimiliano Allegri anführten, sondern vielmehr die jungen Wilden. Sie sorgten für den Schwung, den die Etablierten in der Hinrunde so oft vermissen ließen.

Junge Spieler weisen den Weg

Während Spieler wie Philippe Mexes, Massimo Ambrosini, Marco Amelia, Giampaolo Pazzini und Kevin-Prince Boateng weiterhin hinter ihren Möglichkeiten blieben, konnten eben jene für neue Hoffnung sorgen, von denen man eigentlich erwartet hatte, dass sie jetzt noch nachhinken würden. Mit Verweis auf drei Youngster, die Milan in der Nachspielzeit im Angriff aufbot, bat Allegri um Geduld. Sie stünden als Beispiel für die „richtige“ Entwicklung des Klubs.

Mit Stephan El Shaarawy (20), Bojan Krkic (22) und M’Baye Niang (18) in der Offensive sowie Mattia De Sciglio (20), der als Außenverteidiger wieder überzeugend spielte, scheint Milans Zukunft strahlender, als es die aktuelle Tabellenplatzierung vermuten ließe.

Defensive wird stärker

El Shaarawy nutzte einen Fehler von Leonardo Bonucci, der Boateng vorbeiziehen ließ, um die Rossoneri früh in Führung zu bringen. Es war bereits sein 17. Tor in der aktuellen Saison. Während das Talent von „Il Faraone“ vor allem durch seine Treffer dokumentiert wird, zeigt sich das von de Sciglio in erster Linie in seinen Flanken sowie seiner Defensivarbeit. Bei Letzterem wirkte er wie viele Milan-Verteidiger gestärkt, seitdem Thiago Silva im vergangenen März beim Spiel gegen die Roma vom Platz humpelte und infolge dessen auch nicht mehr für die Rossoneri auflief.

NEW KIDS ON THE BLOCK | Milans Jugend-Quartett

Bojan, der im Oktober und November einen beeindruckenden Lauf hatte, kam für Pazzini in die Partie. Anders als bei den letzten zwei Begegnungen gegen die Roma und Siena konnte er zwar diesmal kein Tor erzielen, beeindruckte aber wiederholt mit einer besonderen Dynamik und bewies dabei erneut, dass er zu den Besten im Team gehören kann.

Balotelli als weitere Option?!

Niang ist seit seinem Transfer im Sommer eines der meist gehüteten Geheimnisse von Milans jungen Wilden. Nach seinem Tor gegen Reggina, das er in der Runde zuvor erzielte, durfte er sich gegen Juventus erneut von der Bank kommend präsentieren. Dies gelang ihm hervorragend, lediglich die Kaltschnäuzigkeit vorm Tor ließ der 18-Jährige noch vermissen. Sein großes Repertoire an Tricks, seine Schnelligkeit sowie sein kräftiger Körper eröffnen Trainer Allegri die Möglichkeit, ihn in der Offensive auf verschiedenen Positionen einzusetzen.

Mit El Shaarawy und Niang besitzt der AC bereits zwei mögliche Säulen der Zukunft im Team. Mit Mario Balotelli – egal was Silvio Berlusconi sagt, er wird früher oder später wechseln – besäße der Klub gar drei junge Offensivspieler, die das Fundament der Zukunft bilden würden. Sollte auch Bojan über die Saison hinaus bleiben, müsste lediglich noch die Abstimmung hinter den Offensiven passen.

Gestandene Spieler bald zweite Wahl?

Sollten die Rossoneri für die Defensive auch weiterhin solch stabile Spieler wie De Sciglio finden, dürfte das für deutlich weniger Kopfschmerzen bei den Klubverantwortlichen sorgen. Außerdem könnten dann Angebote für schwach aufspielende Etablierte wie Ignazio Abate (Zenit St. Petersburg bietet angeblich 10 Millionen Euro und der Außenverteidiger leistete sich auch am Mittwoch wieder eklatante Fehler) angenommen werden, sodass die Zukunft der Rossoneri deutlich rosiger ausschauen würde.

Wenn Allegri es auf die Reihe kriegt, dass auch der Rest der Mannschaft auf dem Trainingsplatz als geschlossene Einheit auftritt, kann Milan in der Rückrunde gewiss noch einen ordentliche Serie starten. Die jungen Spieler benötigen bei dem Versuch, Milan in einer Liga, in der bis jetzt lediglich Juventus überragte, wieder nach oben zu führen, freilich die Unterstützung von ihren etablierten Kollegen.

EURE MEINUNG: Wo landet Milan am Ende der Saison und wie seht Ihr die langfristige Zukunft des Vereins?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig