thumbnail Hallo,

EXKLUSIV – Nach sieben Tagen in der arabischen Wüste kehrt der Hamburger SV heute aus dem Trainingslager zurück. Der Trainer ist mit den Eindrücken aus Abu Dhabi zufrieden.

Hamburg/Abu Dhabi. Sie würden liebend gern noch eine Woche dranhängen. Der Hamburger SV kehrt am heutigen Nachmittag aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zurück und blickt auf ein sehr intensives Trainingslager in Abu Dhabi. Die Eindrücke stimmen auch Trainer Thorsten Fink optimistisch, der ein positives Fazit über die bisherige Vorbereitung zieht.

Luxuriöse Residenz

Im Wüsten-Staat am arabischen Golf fand das Team von Thorsten Fink nicht nur professionelle Trainingsmöglichkeiten vor, sondern auch ausreichend Raum zum Abschalten und Entspannen. „Die Bedingungen in Abu Dhabi waren super. Gut möglich, dass wir im nächsten Jahr wieder kommen“, berichtet er exklusiv gegenüber Goal.com. Abseits der Trainingsplätze nutzte die Mannschaft die vielfältigen Angebote für teambildende Unternehmungen.

Zufrieden mit Trainingseindrücken

Neben den gestandenen Spielern im Profikader mischten auch Neuzugang Valmir Nafiu, Christian Nörgaard und Matti Steinmann aus der zweiten Mannschaft mit, denen Fink gute Leistungen attestiert. „Die Jungen haben gut mitgezogen. Wir werden sie Stück für Stück entwickeln, ihnen auch immer wieder Einsatzzeiten geben und auch im körperlichen Bereich hart mit ihnen arbeiten. Da müssen sie alle noch zulegen“, sagt der 45-jährige Cheftrainer der Rothosen.

Die Vorbereitung des HSV
7.1. Hamburger SV - Lokomotiv Taschkent
Tore: Rudnevs, Aogo, Berg
3:1
8.1. Hamburger SV - Al-Shabab FC
Tore: Berg (2), Ilicevic
3:2
9.1. Hamburger SV - Borussia M'Gladbach
Tore: Badelj, Rudnevs
2:2
12.1. Hamburger SV - Austria Wien  

Positive Testspielbilanz

Sportdirektor Frank Arnesen versucht derweil, den Kader zu verkleinern und dadurch Gehälter einzusparen. Dass einige Streichkandidaten in den Testspielen gute Leistungen gezeigt haben, spielt der sportlichen Leitung in die Karten. „Keiner lässt sich hängen, alle kämpfen um einen Platz in der Mannschaft“, ist Fink über die Einstellung seiner Spieler erfreut. Besonders Marcus Berg und Ivo Ilicevic haben mit Toren auf sich aufmerksam gemacht. „Sie haben einen guten Eindruck hinterlassen“, bestätigt ihr Trainer.

Kommt Saponara vom FC Empoli?

Wie die Gazetta dello Sport aus Italien berichtet, soll neben Inter Mailand, Juventus Turin und Werder Bremen auch der Hamburger SV an einer Verpflichtung von Riccardo Saponara interessiert sein. Der 21-jährige Stürmer spielt in der zweiten italienischen Liga beim FC Empoli und erzielte in der bisherigen Saison acht Treffer und bereitete sieben weitere vor. Angesichts der angespannten finanziellen Situation der Norddeutschen und der namhaften Konkurrenz ist dieser Transfer jedoch nur möglich, wenn Frank Arnesen sich von seinen Streichkandidaten im Kader trennen kann.

EURE MEINUNG: Was traut ihr dem HSV in der Rückrunde zu?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig