thumbnail Hallo,

Der Manager des BVB stellte dem Mittelfeldmann eine Rückkehr in Aussicht. Jedoch stellt sich die Frage: Passt Sahin überhaupt noch in das System von Jürgen Klopp?

Dortmund. Mittelfeldspieler Nuri Sahin, derzeit an den FC Liverpool ausgeliehen, könnte in die Bundesliga zurückkehren, wenn es nach Manager Michael Zorc von Borussia Dortmund ginge. Ob der türkische Nationalspieler aber noch ins System des Doublesiegers passt, ist eine andere Frage. Ilkay Gündogan, der als Sahin-Ersatz verpflichtet wurde, findet immer besser in seine Rolle und zeigt eine enorme Entwicklungskurve. Daher die Frage: Passt Sahin überhaupt noch zum BVB?

Mittelfeld ausreichend besetzt

Gegenüber der Bild schloss Zorc eine Rückkehr von Sahin nicht aus: „Wenn Nuri sagt, er will nichts Anderes, als in Dortmund zu spielen, dann beschäftigen wir uns mit dem Thema. Aber es muss realisierbar sein.“ Aber die Schwarz-Gelben sind zurzeit im Mittelfeld auf jeder Position mindestens doppelt besetzt.

Gerade um die beiden Sechser-Positionen duellieren sich vier Spieler, die jedoch unterschiedliche Spielauslegungen haben. Auf der einen Seite stehen Sven Bender und Kapitän Sebastian Kehl, die den klassischen, laufstarken Staubsauger vor der Abwehr mimen. Auf der anderen Seite sind es Moritz Leitner und Ilkay Gündogan, die tendenziell eher offensiv ausgerichtet sind und einen Teil der Spieleröffnung tragen.

SO GEHT ES WEITER:
Dortmunds anstehende Aufgaben
19.01. Werder Bremen (A)
26.01. 1. FC Nürnberg (H)
02.02. Bayer Leverkusen (A)
09.02. Hamburger SV (H)
13.02. Shachtjor Donezk (A)
16.02. Eintracht Frankfurt (H)

Herausstechend aus dem Kollektiv

Eben diese Aufgaben in der Spieleröffnung fielen einst auch Nuri Sahin beim BVB zu. Der 24-Jährige war der Dreh- und Angelpunkt im Aufbau der Westfalen. Der türkische Nationalspieler glänzte als Ballverteiler und war der eigentliche Spielmacher. Neben seinen Defensivaufgaben fand er sich oft vor dem gegnerischen Tor wieder. Sahin war Torvorbereiter und führte die Standards beim Revierklub aus. Zudem verfügt der Mittelfeldmann über eine starke Schusstechnik, die ihm des Öfteren zugute kam. Den Großteil seiner Tore erzielte er aus der Distanz.
 SAHINS LEISTUNGSDATEN
Saison

2010/11
2011/12
2012/13
Spiele (Startelf)
40 (40)
10 (4)
12 (9)
Einw./Ausw.

0 / 10
2 / 4
2 / 8
Tore/Vorl.

8 / 13
1 / 1
3 / 3


Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der Türke in der Saison 2010/11 zum Spieler der Saison in der Bundesliga gewählt wurde. Nach der Meisterschaft lockte ihn Jose Mourinho zu Real Madrid, wo er eine mehr als tragische Rolle einnahm. Eine Verletzung setzte ihn lange Zeit außer Gefecht, sodass er nicht wirklich eine Chance bekam, sich zu beweisen.

Folglich wurde er an die „Reds“ verliehen. Doch auch an der Anfield Road fand er nicht sein Glück. Sahin bekommt kaum Einsatzzeiten und spielt nicht dort, wo er am wertvollsten ist. „In Liverpool hat er jetzt das Problem, dass er auf einer Position spielen soll, die sicher nicht seine beste ist“, so Zorc. Eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte könnte seine Karriere nochmals ankurbeln.

Der Vergessenmacher

Ilkay Gündogan wurde vom 1. FC Nürnberg als Ersatz von Nuri Sahin verpflichtet. Zunächst schien es so, als ob der Deutsch-Türke den Stempel des „Fehleinkaufs“ bekommen würde. Er fand sich auf der Bank und sogar auf der Tribüne wieder. Die Konkurrenz im Mittelfeld war groß und er stand lange im Schatten seines Vorgängers. Obwohl Gündogan stets selbst betonte: „Ich bin nicht Nuris Nachfolger. Seinen Stellenwert habe ich doch noch lange nicht.“ Dennoch konnte er die entstandene Lücke, die mit dem Weggang Sahins entstand, nicht ausfüllen.
 GÜNDOGANS LEISTUNGSDATEN
Saison

2010/11
2011/12
2012/13
Spiele (Startelf)
26 (22)
36 (26)
23 (21)
Einw./Ausw.

4 / 12
8 / 10
2 / 7
Tore/Vorl.

5 / 3
4 / 4
1 / 2

Erst in der Rückrunde konnte der Mittelfeldakteur sein Potenzial ausschöpfen. Er überzeugte als dribbelstarker, quirliger und technisch versierter Spieler. In den letzten neun Partien stand er stets in der Startelf. Unvergessen sein Treffer im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Greuther Fürth, in dem er kurz vor Schluss der Verlängerung den Siegtreffer markierte und so den Weg nach Berlin ebnete.

In dieser Saison wächst der 22-Jährige zu einem Leader heran und ist nicht mehr aus der Startelf wegzudenken. Er fungiert als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive. Seine gut getimten Pässe in die Spitze sorgen für Gefahr und eröffnen das Spiel. Sein Torabschluss ist noch ausbaufähig. Gündogan selbst weiß, dass er mehr Kapital aus seiner guten Schusstechnik schlagen muss: „Pro Halbzeit soll ich drei, vier Mal aufs Tor schießen.“ Die Formkurve des deutschen Nationalspielers zeigt nach oben und er steht noch am Anfang seiner Entwicklung.

LEISTUNGSDATEN

24. Oktober 1990 Geburtstag
05. September 1988
172 (88) Spiele (Bundesliga)
248 (135)
41 Tore
30
19 Vorlagen
49
11 Gelbe Karten
21
0 Platzverweise
1
14.000.000 € Marktwert* 15.000.000 €

Fazit:


Es herrscht kein akuter Handlungsbedarf beim BVB hinsichtlich des defensiven Mittelfelds. Mit Bender, Kehl, Leitner und Gündogan ist die Borussia gut aufgestellt. Letzterer konnte sich nach einer schweren Zeit durchsetzen und etabliert sich mehr und mehr zum Mittelfeldstrategen der Schwarz-Gelben. Mit dem Wissen der heutigen Zeit muss der Wechsel von Sahin zu Real Madrid als Fehler bezeichnet werden. Seit diesem Zeitpunkt stagniert die Karriere des Türken. Eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte ist denkbar und könnte ihn wieder auf die Beine bringen. Wie sich alles weiterhin entwickeln wird, wird die Zeit zeigen.

EURE MEINUNG: Braucht der BVB Nuri Sahin überhaupt noch?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig