thumbnail Hallo,

„Sechs, setzen!“ Wer hat als Schüler diesen Satz nicht schon einmal gehört? Goal.com stellt das Zwischenzeugnis der Hinrunde aus. Heute ist Augsburg dran!

Verein: FC Augsburg
Bundesliga: Platz 17
DFB-Pokal: Achtelfinale

Zielsetzung: Der FC Augsburg startete in die neue Saison mit dem Ziel, den Abstieg in die 2. Bundesliga zu vermeiden. Nachdem der FCA in der vergangenen Saison den 14. Tabellenplatz belegen konnte, wurden im Sommer knapp drei Millionen Euro in neue Spieler investiert. Neben Andreas Ottl und Jan Moravek sollte vor allem Aristide Bance viele Tore für den Klassenerhalt schießen.

LIGA & POKAL: voll mangelhaft (5+)

Der Start in die neue Saison verlief für die Schwaben alles andere als optimal: In den ersten sechs Spielen gab es neben vier Niederlagen zwei torlose Unentschieden gegen Wolfsburg und Hoffenheim. Am 7. Spieltag gelang den Augsburgern gegen Werder Bremen der erste, und zugleich letzte Sieg in der Hinrunde. Danach folgten enttäuschende Auftritte und zahlreiche Niederlagen. Zum Ende des Jahres belegt der FCA den vorletzten Tabellenplatz - der Abstand auf das rettende Ufer beträgt ganze zehn Punkte.

Im Pokal erreichte Augsburg nach Erfolgen gegen Wilhelmshaven und Preußen Münster immerhin das Achtelfinale. Gegen den FC Bayern München war jedoch Schluss für den abstiegsgefährdeten Klub aus Bayern. Trotz eines sehr engagierten Auftritts der Hausherren, setzte sich nach 90 Spielminuten der deutsche Rekordmeister mit 2:0 durch.


UNTERHALTUNG: voll mangelhaft (5+)

Den FCA-Fans war es bereits vor Saisonbeginn klar, dass sie keinen Offensivfußball von ihrem Team erwarten können. Was in Augsburg zählt, ist der Kampf bis zur letzten Sekunde jedes Spiels. Zumindest war es in der vergangenen Spielzeit der Fall. Diesmal enttäuschten die Schwaben in den meisten Partien mit ihrer Beteiligung. Einzig beim 3:1-Sieg gegen Bremen gelangen den Augsburgen mehr als zwei Tore. In den meisten anderen Spielen gelang entweder ein Tor oder wie in acht Begegnungen überhaupt kein Treffer. Mit 29 Gegentoren stellt der FCA gemeinsam mit Bremen die zweitschlechteste Defensive dar.

TRANSFERMARKT: noch ausreichend (4-)

Im Sommer wurden neben Kevin Vogt (VfL Bochum), Jan Moravek (Schalke 04) und Andreas Ottl (Hertha BSC) vor allem Aristide Bance (Al-Ahli) und Giovanni Sio (ausgeliehen von Wolfsburg) verpflichtet. Dabei gaben die Augsburger knapp 2,5 Millionen Euro aus -  eingenommen wurde in der Sommertransferperiode nichts. Vogt und Ottl konnten zwar nicht immer überzeugen, hatten jedoch mehr positive als negative Momente.

Aristide Bance kam nach seinen Intermezzi in Dubai und bei Samsunspor im Sommer zurück nach Deutschland, wo er zwischen 2008 und 2010 für die Mainzer auf Torejagd ging. Die Augsburger zahlten an Dubai eine Ablösesumme in Höhe von 500.000 Euro. Der Stürmer sollte mit seiner Bundesliga-Erfahrung dem FCA im Abstiegskampf entscheidend helfen. Nach der Hinrunde kann man jedoch feststellen, dass der Angreifer alles andere als überzeugt hat. Lediglich im DFB-Pokal gegen Wilhelmshaven gelang es Bance ein Tor für seinen neuen Arbeitgeber zu erzielen. In der Bundesliga versuchte er es insgesamt in 15 Partien vergeblich.

Ganz ähnlich sah es bei Sio aus, der in der Hinrunde im Sturm enttäuschte und den Verein wohl schon im Januar verlassen wird. Der Angreifer konnte sich weder im neuen Team intergrieren, noch einen Treffer während seiner sechs Pflichtspieleinsätze erzielen.




TRAINER & UMFELD: mangelhaft (5)

Nachdem der Aufstieg mit Coach Jos Luhukay gelang und der Verein in der darauffolgenden Saison den Klassenerhalt sichern konnte, trennte man sich überraschend von dem Niederländer, der im Sommer nach Berlin zu der Hertha wechselte. Für die neue Saison wurde Markus Weinzierl als Coach verpflichtet. Der 37-Jährige trainierte zuvor den Jahn aus Regensburg und musste sich im Juni auf das Abenteuer Bundesliga vorbereiten. Mit nur einem Sieg aus 17 Spielen sieht das Fazit für den jungen Trainer nach der Hinrunde alles andere als gut aus. In der zweiten Saisonhälfte muss Weinzierl ein Wunder gelingen, damit er bis Saisonende an Bord bleibt und den Abstieg verhindert.

Der FCA trennte sich kurz vor Heiligabend von Manager Jürgen Rollmann. In der offiziellen Presseerklärung heißt es, dass die Trennung aufgrund von unüberbrückbaren Differenzen in der sportlichen Entwicklung erfolgte. Ein Nachfolger soll möglichst im Januar vorgestellt werden.

DIE ENTTÄUSCHUNG
DER HOFFNUNGSTRÄGER
DER PECHVOGEL


GESAMTNOTE: voll mangelhaft (5+)

Den Augsburgern kann wohl nur noch ein Wunder im Abstiegskampf helfen. Zehn Punkte Rückstand zum VfL Wolfsburg und das damit verbundene rettende Ufer sind nach den Auftritten in der Hinrunde kaum einzuholen. Die Mannschaft präsentierte sich oft ideenlos und auch kämpferisch sehr schwach. Bei den Schwaben hoffen nun viele auf Stürmer Sascha Mölders und Offensivmann Ja-Cheol Koo, die schon in der letzten Saison im Abstiegskampf überzeugen konnten.

EURE MEINUNG: Wird der FCA am Ende der Saison absteigen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig