thumbnail Hallo,

Schalke und das Trainerkarussell: Vier Kandidaten für Horst Heldt

Jens Keller übernimmt das Ruder bei den Königsblauen bis zum Saisonende. Trotzdem geht die Suche nach Alternativen weiter. Wer kann Schalke 04 auf lange Sicht betreuen?

Gelsenkirchen. Turbulente Tage hat der FC Schalke 04 hinter sich. Am Sonntagmorgen wurden Huub Stevens und Co-Trainer Markus Gisdol freigestellt. Jens Keller ist bis mindestens Saisonende in Amt und Würden. Trotzdem wird sich Schalke in persona von Horst Heldt weiter mit dem Thema auseinander setzen.

Goal.com beleuchtet den Kandidatenkreis der möglichen Trainer. Hierbei benennen wir den S04-Faktor. Zu wieviel Prozent passt ein Coach im Gesamtpaket aus Erfahrung, Taktik und Motivation zum FC Schalke 04?


JENS KELLER | FC SCHALKE 04
    Alter
Vertrag bis Bundesliga-Stationen Titel als Trainer Schalke-Faktor
 42 30.06.2013 VfB Stuttgart
FC Schalke 04
- 70%

Vorteil:
Jens Keller hat das Ruhrgebiet und vor allem den Verein bereits kennengelernt. Er trainierte seit Sommer 2012 die U17-Junioren des S04. Dort gewann er jedes Spiel der Bundesliga–West. Für den 42-jährigen Trainer ist diese Gelegenheit die große Chance sich auf einer entsprechenden Bühne zu präsentieren. Daher wird seine Motivation sehr hoch sein. Er kann nun direkt auf Schalke, mit genügend Zeit, Eigenwerbung betreiben.

Nachteil:
Der Trainer ist ein relativ unbeschriebenes Blatt. Sein Intermezzo als Chefcoach beim VfB Stuttgart war nicht lang. Nachdem Christian Gross entlassen wurde, übernahm er seinen Posten. Nach nur zwei Monaten löste ihn Bruno Labbadia ab, was nach nur zwei Siegen als Bundesliga-Trainer dafür sorgt, dass seine Erfolgsquote niedrig ist. Seine Fähigkeiten als Bundesliga-Trainer gilt es zu beweisen.

THOMAS TUCHEL | 1. FSV Mainz 05

    Alter
Vertrag bis Bundesliga-Stationen Titel als Trainer
Schalke-Faktor
 39 30.06.2015 1. FSV Mainz 05 - 80%

Vorteil:
Thomas Tuchel hat mit wenigen finanziellen Möglichkeiten aus einem ehemaligen Abstiegskandidaten ein solides Bundesliga-Team geformt. Der 1. FSV Mainz 05 überwintert auf einem Europa-League-Platz. Der 39-jährige Trainer vereint taktische Raffinesse und große Motivationsfähigkeiten. Tuchel wird bedacht sein, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen. Das beinhaltet zwangsläufig einen Wechsel zu einem großen Bundesligaverein, wie der FC Schalke einer ist.

Nachteil:
Der Mainzer Trainer müsste unter Beweis stellen, dass er auch mit großen Stars arbeiten und sie auf seine Seite ziehen kann. Ebenfalls ist das mediale Umfeld auf Schalke im Gegensatz zu dem beschaulichen Mainz eine vollkommen andere Welt.

ARMIN VEH | Eintracht Frankfurt

    Alter
Vertrag bis Bundesliga-Stationen Titel als Trainer
Schalke-Faktor
 51 30.06.2013 VfB Stuttgart
VfL Wolfsburg
Hamburger SV
Eintracht Frankfurt
1x Deutscher Meister
(VfB Stuttgart)
90%

Vorteil:
Im Falle Armin Veh würde der FC Schalke 04 einen Trainer bekommen, der im gesamten Paket stimmig ist. Veh verfügt über einen großen Erfahrungsschatz, ist bereits Deutscher Meister geworden und kann sowohl mit jungen Spielern als auch mit Stars umgehen. Er will sicherlich beweisen, dass die Meisterschaft mit dem VfB kein „One-Hit-Wonder“ war.

Nachteil:
Armin Veh ist ein enger Freund von Schalke-Manager Horst Heldt. Nachdem Jens Keller bereits aus Stuttgart zum S04 kam, wäre der 51-jährige Trainer der nächste Spezi des Managers. Bei Misserfolg färbt dies automatisch auf Horst Heldt ab.

MICHAEL BÜSKENS | SpVgg Greuther Fürth

    Alter
Vertrag bis Bundesliga-Stationen Titel als Trainer Schalke-Faktor
 44 30.06.2013 FC Schalke 04 (Interim)
SpVgg Greuther Fürth
- 60%

Vorteil:
Mike Büskens ist auf Schalke bestens bekannt. Seine größten sportlichen Erfolge als Spieler hat er bei S04 geholt. Zweimal saß er bereits in der Schalker Arena auf der Trainerbank, jeweils als Interimslösung. Büskens weiß, wie er eine Mannschaft motivieren kann und selbstredend hätte er als Schalke-Trainer den Sympathie-Bonus der Fans.

Nachteil:
Mike Büskens hat mit seinen Fürthern ordentlich zu kämpfen, die Klasse zu halten – es droht der Abstieg aus der 1. Bundesliga. Büskens würde mit einem kleinen Makel auf Schalke anheuern. Der Eurofighter von 1997 muss sich eventuell noch die Hörner in Deutschlands höchster Spielklasse abstoßen. Das hat zum Beispiel ein Thomas Tuchel bereits hinter sich. Ein Wechsel zu S04 wäre verfrüht.

Fazit

Augenblicklich liegt alles in der Hand von Jens Keller. Er ist am Ruder und bekommt eine echte Bewährungsprobe und Zeit. Sollte der FC Schalke 04 in der Champions League das ein oder andere Glanzlicht setzen, im DFB Pokal weit kommen und die erneute Qualifikation für die Königsklasse gelingen, dann gibt es kaum Argumente den 42-jährigen Trainer abzulösen.

Nach den eindeutigen Aussagen von Mainz-Manager Christian Heidel ist man nicht gewillt Thomas Tuchel abzugeben. Dieser besitzt Vertrag bis 2015. Stellt sich der FSV quer, ist Horst Heldt machtlos. Sollte sich dennoch ein Türchen auftun, dann wird der Gang dadurch für S04 äußerst kostspielig.

Bei Armin Veh sieht das gewiss anders aus. Sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt läuft aus und der 51-jährige macht bis dato keine Anstalten diesen verlängern zu wollen. Wenn Schalke 04 ihn will, dann werden sie ihn auch bekommen. Michael Büskens hat im Vergleich zu den genannten Namen nur Außenseiterchancen.

EURE MEINUNG: Welcher Kandidat sollte Schalke 04 langfristig betreuen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig