thumbnail Hallo,

Der Schwede glänzt mit der Form seines Lebens und will mit dem französischen Verein Europa erobern.

Analyse

Von Kris Voakes

„Persönliche Kritik ist etwas, das mich sehr stark motiviert“, erzählte Ibrahimovic Goal.com in diesem Jahr. Es war zwei Tage nach dem 4:0-Kantersieg von AC Mailand gegen Arsenal im Achtelfinale der Königsklasse.

„Wenn ich etwas Positives über mich lese, verspüre ich dabei keinerlei Emotionen – es liest sich einfach. Doch wenn jemand mich kritisiert, habe ich das motivierende Gefühl, dass ich das Gegenteil beweisen muss.“

Ibrahimovics aktuellste Antwort auf die Kritik war sein Viererpack für Schweden gegen die englische Nationalmannschaft. Dabei erzielte der Stürmer einen phänomenalen Treffer, der die gesamte Fußballwelt aufhorchen ließ. Es ist also wirklich anzunehmen, dass seine Form bei wachsender Kritik stetig ansteigt.

DIE BESTEN SPIELER, DIE NIE DIE CHAMPIONS LEAGUE GEWINNEN KONNTEN

ROBERTO BAGGIO (Italien)
MICHAEL BALLACK (Deutschland)
GABRIEL BATISTUTA (Argentinien)
DENNIS BERGKAMP (Niederlande)
GIANLUIGI BUFFON (Italien)
FABIO CANNAVARO (Italien)
LOTHAR MATTHÄUS (Deutschland)
PAVEL NEDVED (Tschechien)
ARJEN ROBBEN (Niederlande)
RONALDO (Brasilien)
LILIAN THURAM (Frankreich)
FRANCESCO TOTTI (Italien)
RUUD VAN NISTELROOY (Niederlande)
PATRICK VIEIRA (Frankreich)

Trotz alledem gab es, wie bei jedem anderen Profisportler auch, Rückschläge im Leben von Zlatan Ibrahimovic. So musste sich der Schwede nach dem grandiosen Triumph gegen Arsenal von der Königsklasse verabschieden. Beim nächsten Gegner, dem spanischen Topverein FC Barcelona, konnten die Mailänder keine Lorbeeren ernten und mussten von der internationalen Bildfläche verschwinden. Damals konnte der Stürmer nicht viel bewirken.

Die Champions League ist für den Schweden ein Turnier, bei dem er noch nie die Trophäe in die Luft stemmen konnte. So wurde der 31-Jährige bei derartigen Partien des Öfteren als „Flop des Spiels“ bezeichnet, was nicht immer völlig falsch war.

In seinen drei Jahren als Ajax-Profi durfte er das erste Mal auf internationaler Bühne auftreten. In der Saison 2002/03 gelang den Niederländern sogar der Einzug ins Viertelfinale, in dem man später gegen seinen späteren Verein AC Mailand verlieren sollte. Daraufhin wechselte der schwedische Nationalspieler zu Juventus Turin - ein Klub, bei dem er den Druck einer aufsteigenden Karriere spüren sollte.

In seiner ersten Saison für die Bianconeri konnte Ibrahimovic auf nationaler Ebene mit 16 Toren zur italienischen Meisterschaft beitragen, blieb in zehn Partien bei den europäischen Wettbewerben aber bei sang- und klanglosen null Treffern. In der darauf folgenden Spielzeit verbesserte sich der 31-jährige Stürmer vor dem Tor und konnte zweimal gegen Rapid Wien einnetzen und sorgte in der Partie gegen Bayern München für einen Treffer in letzter Minute.

Sein Wechsel zu Inter Mailand im Jahr 2006 katapultierte Ibrahimovic wieder zurück zu mangelhaften Statistiken. In der ersten Saison konnte er in der Champions League keine Tore erzielen, gab insgesamt nur zwei Schüsse ab und musste sich im Achtelfinale nach einer Niederlage gegen Valencia verabschieden. Daraufhin konnte Inter in der nächsten Spielzeit zwar mit Siegen gegen PSV Eindhoven und ZSKA Moskau überzeugen, scheiterte jedoch an Liverpool.

Eine weitere enttäuschende Saison lieferte er nach einem Transfer zum katalanischen Klub FC Barcelona ab. Dort konnte er zwar im Viertelfinale gegen Arsenal mit zwei Treffern glänzen, wurde aber dennoch für die hohe Anzahl von nicht genutzten Chancen kritisiert. Der Stürmer verließ den Verein nach einer unterirdischen Vorstellung im Halbfinale gegen seinen Ex-Klub Inter Mailand.

Spektakulär| Aber kann Ibra die aktuelle Form halten und zum Gewinn der Königsklasse beitragen?

Beim AC Mailand wirkte Zlatan Ibrahimovic glücklicher, was er bei etlichen Auftritten in der Königsklasse auch bewies. Während der in Katalonien als ein „Ferrari, der sich wie ein Fiat fährt“ bezeichnet wurde, genoss er in Italien das positive Medienecho. Trotz alledem folgte ein schon bekanntes Schicksal – Nach der erfolgreichen Gruppenphase musste sich Mailand nach der Niederlage gegen Tottenham verabschieden. Dann folgte das Schützenfest gegen Arsenal und anschließend eine erneute Enttäuschung.

Wie wird sein Schicksal bei Paris Saint-Germain aussehen? Der Schwede wirkt auf jeden Fall reifer und fit wie nie zuvor. In der französischen Ligue Un kann der Stürmer mit zehn erzielten Treffern, in der Champions League mit vier Assists gegen Dinamo Zagreb glänzen. Ibrahimovic ist mental und physisch stärker geworden und passt sich der jeweiligen Partie an. Früher wurde der schwedische Nationalspieler anhand seiner Statistiken verurteilt, doch jetzt agiert er auf dem Zenit seiner Form.

Bei seinem Wechsel in die französische Hauptstadt wurde ihm immer wieder vorgeworfen, dass das ihm gebotene Gehalt eine erhebliche Rolle gespielt hat. Doch jetzt kann er der Welt beweisen, dass es ihm um deutlich mehr geht – den Gewinn der Champions League.

EURE MEINUNG: Wie weit kommt Ibrahimovic mit Paris?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig