thumbnail Hallo,

FC Bayern: „Man kann nicht alle Spiele gewinnen“

Im sechsten Auswärtsspiel der Saison gab es gleich zwei Premieren. Der FC Bayern kassierte sein erstes Gegentor und verlor erstmals Punkte. Trainer und Spieler aber relativierten.

Nürnberg. Im Prinzip ist für den FC Bayern München trotz des 1:1-Unentschiedens beim 1. FC Nürnberg nichts passiert. Durch die Niederlage des FC Schalke 04 hat sich der Vorsprung in der Bundesliga-Tabelle um einen weiteren Punkt vergrößert, man bleibt zudem auswärts ungeschlagen. Die Bewertungen der Akteure dieses Remis aber gingen auseinander. Während die Spieler einen angefressenen Eindruck machten, zeigte sich Jupp Heynckes in der Pressekonferenz gelassen und relativierte. Bereits am Dienstag tritt der FC Bayern in der Champions League beim FC Valencia an.

Neuer: Kein Torwartfehler

Im Prinzip sah der FC Bayern nach drei Minuten wie der sichere Sieger aus. Schnelle Führung durch Mario Mandzukic und anschließende Ballkontrolle - das übliche Muster. Doch dieses Mal sollte es anders kommen. Direkt nach dem Seitenwechsel zog Markus Feulner aus knapp 30 Metern ab und überraschte so Manuel Neuer. Dieser wollte nach dem Spiel keinen Fehler eingestehen und sagte gegenüber Goal.com: „Wenn ihr mir hier einen Fehler unterstellt, habt ihr die falsche Perspektive gehabt. Im Prinzip ist jeder Ball haltbar. Er schießt ihn rechts an Dante vorbei und der Ball fliegt in einer Flugkurve, die ich noch nie erlebt habe, in die rechte Ecke. Ich hab versucht, den Ball um den Pfosten zu lenken, aber das war nicht mehr machbar für mich.“ Im Anschluss äußerte Neuer auch leise Unmut gegenüber Kritikern. „Im Prinzip hatte Nürnberg nur zwei Chancen. Den ersten habe ich gerade beschrieben, den zweiten habe ich super gehalten. Aber da denkt ja keiner dran“, sagte Neuer.

„Wir haben keinen zweiten Anzug“

Im Zuge der englischen Wochen traute sich Trainer Jupp Heynckes dieses Mal wieder etwas Rotation zu. Javi Martinez, Philipp Lahm und Claudio Pizarro auf die Bank, Rafinha, Anatoly Tymoschchuk und Mario Mandzukic ins Team. Ein Grund für den Punktverlust? „Wir haben genug Gegenbeispiele gehabt, als die Bank Spiele gewonnen hat. Außerdem haben wir keinen zweiten Anzug. Wir sind alles Stamm- und Nationalspieler.“ Auch den Trainer nahm Neuer absolut in Schutz: „Wir hatten sehr viele Spiele in den vergangenen Monaten. Absolute keine Kritik an den Trainer.“

Remis kein Beinbruch

Während Münchner Spieler reihenweise kommentarlos die Katakomben verließen, war Trainer Jupp Heynckes bemüht, den zweiten Punktverlust in dieser Saison nicht zu hoch zu hängen. Das Remis sei kein Beinbruch, begann Heynckes. Um dann zum Spiel auszuführen: „Wir haben gut begonnen und in der ersten Hälfte ein verdientes Tor erzielt. Dann haben wir es jedoch versäumt, den zweiten oder dritten Treffer zu erzielen. Die logische Konsequenz war, dass wir zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt bestraft worden sind.“ Ein Lob machte Heynckes den tapfer kämpfenden Gastgebern aus Nürnberg. „Nürnberg ist dann ganz anders aufgetreten und war sehr engagiert. Sie haben gut gespielt und das Unentschieden ist verdient - man kann nicht alle Spiele gewinnen.“



Nürnberger Rasen stoppt das Münchner Kurzpassspiel

Wohl erstmals in dieser Saison konnte der FC Bayern den Gegner in der Bundesliga nicht dominieren. Die Statistiker zählten eine Chancengleichheit, auch raumüberlegen zeigte sich der Rekordmeister nur in kürzeren Phasen, wie nach dem Platzverweis. „Wir müssen das 2:0 machen mit den Großchancen. So waren die Nürnberger noch heiß und sie kamen durch Standards immer wieder gefährlich“, erklärte Manuel Neuer. Eine Teilschuld daran trägt auch das Spielfeld, von dem Neuer in Nürnberg wenig begeistert war. „Auf dem Platz hier konnte man keinen so überragenden Fußball aufziehen. Das war nicht wie auf dem guten Rasen in der Allianz Arena“, fügte er an.

Doch nicht nur der Rasen, auch die Nürnberger machten dem FC Bayern das Leben schwer. „Der Spielfluss wurde kaputt gemacht, es gab viele Fouls. In der zweiten Halbzeit fehlt uns die Großchance. Mit einer Großchance machen wir das 2:1“, so Neuer, der anfügte: „Die Überzahl hat uns nicht viel geholfen. In der Folge wechselte Hecking seinen Stürmer aus und versuchte, alles dicht zu machen. Uns fehlte die Situation, das 2:1 zu machen.“ Abschließend sagte der Nationalkeeper, dass man von den drei angepeilten Punkten zwei liegengelassen habe. „Wir müssen in Valencia mindestens einen Punkt holen“, so Neuers Schlusswort.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zu den Aussagen Manuel Neuers?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig