thumbnail Hallo,
Asamoah und Edu: Derby-Monster und Mailand-Hero treffen auf ihren Ex-Klub

Asamoah und Edu: Derby-Monster und Mailand-Hero treffen auf ihren Ex-Klub

Bongarts

Mit Gerald Asamoah und Edu spielen bei der SpVgg Greuther Fürth zwei Profis, die den FC Schalke 04 gut kennen. Beide hatten für den Revierklub ihre Momente.

Gelsenkirchen/Fürth. Am Samstagabend (18:30 Uhr) gastiert der FC Schalke 04 bei der SpVgg Greuther Fürth. Ein umkämpftes Spiel dürfte sich den Zuschauern bieten, da doch ein wenig Brisanz in dieser Begegnung steckt. Denn mit Cheftrainer Mike Büskens, und den beiden Stürmern Gerald Asamoah und Edu, mischen drei Ex-Schalker das Frankenland kräftig auf.

Asamoah, der Mann für alle Fälle

Elf Jahre spielte „Blondie“, wie ihn einst Rudi Assauer liebevoll taufte, für Schalke 04. Er machte über 270 Spiele für die „Blauen“. Er erlebte die beiden Pokalsiege 2001 und 2002 hautnah mit, aber auch die verlorene Meisterschaft im letzten Bundesligaspiel des Parkstadion Gelsenkirchen, ebenfalls in 2001. Fürths Trainer Mike Büskens hat den bulligen Ghanaer in den ersten beiden Spielen gegen Bayern München und Mainz 05 nicht eingesetzt. Aber, bei dem Ex-Schalker und Eurofighter von 1997 weiß man nie. Goal.com fragte mal nach.

„Es ist natürlich so, dass wir wissen, Geralds Erfahrung wird für uns noch sehr wichtig sein“, teilte Büskens unserer Seite mit und ließ sich dabei nicht in die Karten schauen. „Ähnlich, wie in der zweiten Liga, werden wir ihn für gewisse Momente brauchen.“

Edus Qualitäten sind in Fürth sehr gefragt

Auch Edu freut sich auf ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Teamkollegen, er wurde für ein halbes Jahr an Fürth ausgeliehen. Zu was der kantige Angreifer imstande ist, das erlebte Italiens Topklub Inter Mailand in der Champions-League-Saison 2010/2011. Dort traf er beim sensationellen 5:2-Sieg der Schalker gleich doppelt, im Guiseppe-Meazza-Stadion wohlgemerkt.

Zum ausführlichen Interview mit Fürths Checoach Mike Büskens

Auch hier fragte Goal.com bei Mike Büskens nach und dieser erklärt den Brasilianer so: „Wir bekommen mit Edu einen Spieler, der einen gewissen Erfahrungswert in die Mannschaft einbringen wird. Wir hoffen, dass er ein weiterer Eckpfeiler unseres Teams wird.“ Und Büskens kann sich auch vorstellen, dass der 30-jährige über den Winter hinaus weiter das Kleeblatt auf der Brust trägt. „Wir können uns natürlich einiges vorstellen, aber wir warten mal ab, was noch passieren kann.“

Motiviert dürften alle drei Protagonisten sein, der Ex-Klub ist zu Besuch – da möchte man sich natürlich von der besten und erfolgreichsten Seite zeigen.

EURE MEINUNG: Werden Asamoah und Edu dem FC Schalke das Fürchten lehren?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig