thumbnail Hallo,

In den ersten beiden Ligaspielen saß der deutsche Nationalspieler auf der Bank, sein Teamkollege wusste nicht zu überzeugen, jetzt kommt auch noch der Kroate.

Madrid. Schwere Zeiten kommen auf die beiden deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil zu. Während der Spielmacher bisher nicht glänzen konnte, saß Khedira gar auf der Bank. Besonders nach der Verpflichtung von Luka Modric besteht die Gefahr, dass er diese Position öfter bekleiden könnte als dem Real Madrid-Profi lieb ist.

Diarra für Khedira

Im spanischen Supercup spielte Khedira von Beginn an, in der Liga musste er Lassana Diarra weichen, der aber nicht wirklich auf sich aufmerksam machte. Im ersten Spiel agierte der Mittelfeldspieler solide, in der zweiten Partie leistete er sich einige Fehlpässe und wirkte alles andere als sicher. Auch Mourinho dürfte die Vorstellung von Diarra nicht gefallen haben.

Juan Lirman, Goal.com Spanien
„Ich würde nicht sagen, dass er für Mourinho nicht wichtig ist. Zumindest zu diesem Zeitpunkt! Vielleicht ist es nur eine Frage der Zeit, bis er wieder spielt“
Man stellt sich die Frage, was Mourinho mit seinem Wechsel bezwecken wollte, schließlich setzte der Portugiese auf Khedira im Hinspiel gegen den FC Barcelona, auch wenn er der Partie nicht viel Bedeutung schenken will: „Den Supercup gewinnen oder nicht gewinnen, Barcelona schlagen oder nicht schlagen - nichts davon zählt momentan für mich“, teilte er laut Spiegel mit. Eigentlich ist der Portugiese von Khedira mehr als überzeugt und schenkt ihm sein Vertrauen.

Modric im Anflug

Lässt Mourinho so spielen?
(4-2-3-1)
Casillas
Arbeloa, Ramos, Pepe, Marcelo
Alonso, Modric
Di Maria, Özil, Ronaldo
Benzema/Higuain


Die Konkurrenz wird durch den Kroaten nun noch größer, schließlich kann Modric in der Offensivzentrale spielen und neben Xabi Alonso. Beide Positionen füllen im Moment die zwei deutschen Nationalspieler aus. Noch ist unklar, wie die Wunsch-Elf von Mourinho aussieht, beide Optionen sind hier möglich. Mit Modric im defensiven Mittelfeld hätte man noch eine zusätzliche kreative Kraft, die das Offensivspiel ankurbeln und für Überraschungsmomente sorgen kann. Wenn Mesut Özil aber weiterhin nicht zu seiner alten Form findet, kann Modric auch um eine Position vorrücken und den Spielmacher ersetzen.

Einer wärmt die Bank

Es wird interessant zu beobachten sein, welche Entwicklungen Özil und Khedira in den kommenden Wochen bei Real Madrid einschlagen. Überhaupt lief der Saisonauftakt für die Königlichen katastrophal, am Wochenende gegen Granada wird ein klarer Sieg erwartet, ob mit oder ohne Khedira. 

EURE MEINUNG: Wen seht Ihr im Team bei Real?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig