thumbnail Hallo,

Den ehemaligen Real-Madrid-Spielern blieb der Traum von der großen Karriere im Estadio Santiago Bernabeu unerfüllt, trotzdem stehen den Akteuren noch alle Türen offen.

Madrid. Zum Spitzenspiel der Primera Division empfängt Real Madrid am Sonntagabend den FC Valencia. Dort gibt es einige Akteure, die vor kurzer beziehungsweise längerer Zeit noch für den Madrider Rivalen aufliefen. Goal.com wirft einen Blick auf den Werdegang von Dani Parejo, Roberto Soldado, Sergio Canales und Fernando Gago.

DANI PAREJO

Der mittlerweile 23-jährige Spanier spielt seit einem Jahr für die Fledermäuse und ist in seiner aktiven Karriere bereits viel herumgekommen. Der „Prinz von Coslada“ wuchs in Madrid auf und schloss sich früh der Jugendabteilung von Real an.

In der Saison 2008/09 wurde er für ein halbes Jahr zum englischen Zweitligisten Queens Park Rangers verliehen und kehrte im Januar 2009 nach Madrid zurück. Dort debütierte er einige Zeit später für die stärkste Mannschaft der Hauptstadt und durfte am 15. Februar 2009 für elf Minuten beim Auswärtssieg über Sporting Gijon ran.
LEISTUNGSBILANZ PRIMERA DIVISION
für Real Madrid (Einsätze/Tore)
für FC Valencia (Einsätze/Tore)
Gesamt (Einsätze/Tore)
5/0
16/0
85/9

Wechsel innerhalb Madrids

Er sammelte zwar seine ersten Erfahrungen, wurde in der darauffolgenden Spielzeit jedoch für etwa drei Millionen Euro an den FC Getafe verkauft, der als Ausbildungsverein einer Vielzahl von Real-Spielern gilt. Die Madrilenen sicherten sich eine Rückkaufoption und Parejo spielte zwei Jahre für Getafe.

Sechs Millionen Euro

Neun Treffer und neun Vorlagen gelangen ihm in dieser Zeit und Valencia wurde auf ihn aufmerksam. Die Fledermäuse überwiesen im Sommer 2011 knapp sechs Millionen Euro für das Talent.

Parejo erhielt wenige Einsätze und stand im Januar bereits vor einem Wechsel zum FC Arsenal, den die Verantwortlichen des FC Valencia jedoch verhinderten.

Zufrieden mit Saisonvorbereitung

In der Vorbereitung auf die aktuelle Saison absolvierte der Spanier einige Partien und wusste dabei zu überzeugen. „Ich bin ziemlich zufrieden, ich habe genug Minuten in der Vorbereitung gespielt. Es läuft sehr gut mit dem Trainerstab, den Kollegen und wir helfen uns sehr viel gegenseitig“, gab Parejo gegenüber dem offiziellen TV-Sender VCFplay zu.

Starke Konkurrenz

Dem Auftaktspiel der Liga sieht er positiv entgegen: „Im Bernabeu gegen Real Madrid zu spielen ist immer etwas ganz Besonderes. Ich bin dort gewesen, habe dort gelebt, aber ich will daran nicht mehr denken. Ich bin hier und unsere Mannschaft ist sehr gut, sehr stark, hat viel Vorfreude auf dieses Spiel und wir wollen versuchen, diese drei Punkte zu holen.“

Die Einsatzchancen Parejos sind jedoch trotzdem nicht die besten. Trainer Mauricio Pellegrino setzte bisher eher auf den ballsicheren Fernando Gago und den schussstarken Tino Costa, wobei der Langzeitverletzte Ever Banega wahrscheinlich im November wieder zum Team stoßen wird.

ROBERTO SOLDADO

Von den ehemaligen Madrilenen ist der 27-Jährige der Erfahrenste. Soldado spielte trotz valencianischer Wurzeln bereits frühzeitig für Real Madrid und wurde schnell als hoffnungsvolles Talent erkannt. Der Stürmer debütierte mit gerade einmal 20 Jahren im Heimspiel gegen den FC Valencia, das die Madrilenen mit 1:2 verloren.

Sein Stern ging woanders auf. Soldado wurde im darauffolgenden Jahr an CA Osasuna verliehen, wo ihm starke elf Treffer gelangen. Daher holte ihn Real zurück und gab ihm eine zweite Chance, die er jedoch nicht zu nutzen wusste. Im Sommer 2008 folgte der Verkauf nach Getafe.

LEISTUNGSBILANZ PRIMERA DIVISION
für Real Madrid (Einsätze/Tore)
für FC Valencia (Einsätze/Tore)
Gesamt (Einsätze/Tore)
16/2
66/35
172/77

Torjäger

Daraufhin bewies der Torjäger seine Qualitäten und erzielte in zwei Jahren 29 Tore, sodass er für Top-Teams wieder interessant wurde. Valencia bezahlte zehn Millionen Euro für ihn und machte ihn damit zum teuersten Transfer der letzten Jahre.

In seiner Heimat führte er seinen guten Lauf fort und konnte David Villa in bemerkenswerter Art und Weise ersetzen. In seiner Debütsaison schaffte er es, wettbewerbsübergreifend 25 Treffer markieren.

Spurs-Angebot abgelehnt

Soldado ist nach Hause zurückgekehrt und fühlt sich wohl in Valencia. Dies beweist die Vertragsverlängerung vor wenigen Monaten und daher war er auch bereit, ein hochdotiertes Angebot von Tottenham Hotspur abzulehnen.

„Ich habe einen Vertrag bis 2017 unterschrieben und bin bereit, diesen zu erfüllen. Das ist mein Traum und ich hoffe er geht in Erfüllung“, erklärte Soldado gegenüber der Superdeporte.

Gesicht von FIFA13

Der Valencianer hat weitere Gründe, sich zu freuen. EA Sports gab vor einigen Wochen bekannt, dass der 27-Jährige das Cover von FIFA13 neben dem Argentinier Lionel Messi zieren werde. Auch auf seine Karriere in der Nationalmannschaft darf man gespannt sein. Der Stürmer, der für die EURO 2012 nicht berücksichtigt worden war, weist weiterhin die besten Torquoten aller spanischen Stürmer auf.

SERGIO CANALES

Der „blonde Engel“ stammt aus Santander und spielte sich in jungen Jahren bereits in die Jugendmannschaften von Racing. Der klamme Verein baute auf den jungen Mittelfeldspieler bereits im Oktober 2008 in der Startelf.

Der heute 21-Jährige zeigte so starke Leistungen im Dress von Racing, dass Real Madrid nicht lange zögerte und ihn nach einer unglaublichen Saison im Sommer 2010 unter Vertrag nahm. Die Madrilenen bezahlten knapp sechs Millionen Euro Ablöse für eines der größten Talente des Landes.

LEISTUNGSBILANZ PRIMERA DIVISION
für Real Madrid (Einsätze/Tore)
für FC Valencia (Einsätze/Tore)
Gesamt (Einsätze/Tore)
10/0
11/1
53/7

Zu hohe Erwartungen

Canales konnte die hohen Erwartungen in Madrid jedoch nicht vollends befriedigen und verließ den Verein nach einem enttäuschenden Jahr auf zweijähriger Leihbasis.

Gute Ansätze

In Valencia zeigte er gute Ansätze, verletzte sich jedoch im Oktober 2011 schwer. Ein Kreuzbandriss riss den 21-Jährigen aus dem Rhythmus und zwang ihn zu einer Pause von sechs Monaten.

Doppelter Kreuzbandriss

Anfang April 2012 stand er bereits wieder auf dem Platz und nur wenige Wochen später im Europa-League-Spiel gegen Atletico Madrid geschah es.

Canales verletzte sich erneut - erneut war es das Kreuzband, das ihn vom Spielfeld fernhielt. Der Spanier wird im November zurückerwartet, vorher machte der FC Valencia jedoch ein überraschendes Gebot.

Kaufangebot

Der Verein aus der Hafenstadt erwarb die Rechte am Mittelfeldspieler für etwa 7,5 Millionen Euro und bewies damit großes Vertrauen in den verletzungsanfälligen Youngster. Dieser will das große Vertrauen in der kommenden Saison zurückzahlen, das Talent dafür hat der vielseitige Offensivspieler allemal.

FERNANDO GAGO

Mit über 20 Millionen Euro kam mit Fernando Gago im Januar 2007 nicht nur ein hoffnungsvolles Talent in die spanische Hauptstadt. Vom Argentinier wurde einiges erwartet und er wurde schnell vor große Aufgaben gestellt.

Im defensiven und zentralen Mittelfeld einsetzbar bekam Gago bereits früh die Möglichkeit, sein Können in der Primera Division zur Schau zu stellen.

LEISTUNGSBILANZ PRIMERA DIVISION
für Real Madrid (Einsätze/Tore)
für FC Valencia (Einsätze/Tore)
Gesamt (Einsätze/Tore)
92/1
0/0
92/1

Guter Start in Madrid

Der Argentinier rechtfertigte das Vertrauen zunächst und absolvierte einige Spiele in seinem ersten Halbjahr. Die beiden darauffolgenden Spielzeiten wuchs er sogar zum Stammspieler bei Real heran und gab einige Torvorlagen.

Stammplatz verloren

In der Saison 2009/10 verlor er seinen Stammplatz jedoch und wurde zum Ergänzungsspieler. Gago diskutierte seine Situation mit den Vereinsverantwortlichen und als die Einsätze auch in der folgenden Saison weniger wurden, wagte er den Schritt ins Ausland.

Neustart in Italien

Der AS Rom sicherte sich die Dienste des flexiblen Mittelfeldmannes für ein Jahr auf Leihbasis. Gago enttäuschte die Italiener nicht, die vereinbarte Kaufoption wollten die Verantwortliche der Roma jedoch auch nicht ziehen.

Alles in allem spielte der Argentinier in Italien eine solide, aber keine durchweg überzeugende Saison.

Valencia griff daraufhin im Sommer 2012 zu und verpflichtete Gago für eine verhältnismäßig geringe Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro. Der Argentinier unterschrieb zu verringerten Bezügen bis 2016.

Rückkehr nach Spanien

Der 26-Jährige hat seine Qualitäten vielfach bewiesen und es ist ihm zuzutrauen, bei Valencia wieder in die Spur zu finden. Der Verein hat mit seiner Verpflichtung kaum etwas falsch gemacht und Gago erhält noch einmal die Chance, in der Champions League zu spielen. Sollte er sich nicht durchsetzen, hat Valencia mit Parejo, Tino Costa, Banega und Albelda immer noch vier Spieler für die Position des zentralen Mittelfelds.

PRIMERA DIVISION
2012/13
DER ERSTE SPIELTAG (18./19. AUGUST)
Real Madrid - FC Valencia
UD Levante - Atletico Madrid
FC Barcelona - Real Sociedad San Sebastian
Athletic Bilbao - Real Betis Sevilla
Real Saragossa - Real Valladolid
Celta Vigo - FC Malaga
FC Sevilla  - FC Getafe
RCD Mallorca - Espanyol Barcelona
Rayo Vallecano - FC Granada
Deportivo La Coruna - CA Osasuna
EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zu den ehemaligen Madrilenen? Wie geht das Topspiel aus?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig