thumbnail Hallo,

Lionel Messi scheiterte gegen Deutschland aus elf Metern, führte sein Team aber als Kapitän zum Sieg. Teamkamerad Mascherano lobte seinen „Weltfußballer“ über alle Maßen.

Frankfurt. In nicht einmal mehr zwei Jahren beginnt die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien - zur Einstimmung und als Härteprobe testete Argentinien gegen die deutsche Nationalmannschaft. Weltfußballer Lionel Messi gastierte und beide Mannschaften präsentierten sich auf ihre Art in starker Manier. Nach dem 3:1 blieb Javier Mascherano auf dem Boden der Tatsachen - nur bei den Äußerungen über seinen Teamkollegen Messi schwebte er über allen Wolken. Goal.com war mit dabei!

Mascherano bleibt bodenständig

Beim Sieg der Argentinier in Frankfurt war auch etwas Glück dabei. Ron-Robert Zieler wurde früh des Platzes verwiesen, Deutschland agierte über eine Stunde zu zehnt. Mascherano ließ diesen Vorteil auf Seiten seiner Mannschaft nicht außer Acht. „Bis zur 20. Minuten war das Spiel für uns sehr schwer. Ich denke, bis dahin war Deutschland besser als wir. Nachdem der Keeper den Platz verlassen musste, wurde es für uns natürlich einfacher und wir konnten für den Unterschied sorgen“, gab er ehrlich zu.

Alles zur WM-Qualifikation auf Goal.com

In der WM-Qualifikation Südamerika liegen die Argentinier derzeit auf einem sicheren vierten Platz und haben ein Spiel weniger auf dem Konto als Tabellenführer Chile. „Der Fokus liegt auf der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014. Wir brauchen Zeit, um uns bestmöglich vorzubereiten.“

  Man muss Diego Armando Maradona und Lionel Messi nicht vergleichen. Maradona hat seine Zeit geprägt und Messi prägt die heutige Zeit.“

Javier Mascherano über den Vergleich Maradona/Messi


Voll des Lobes für Lionel Messi

Auch in dieser Partie war der dreifache Weltfußballer, der sich mit guten Leistungen weiter für die Auszeichnung Ballon d'Or 2012 empfehlen will, in aller Munde. Mascherano fand für seinen Kollegen, mit dem er auch beim FC Barcelona agiert, warme Worte: „Für mich ist es eine Ehre, mit Lionel Messi zusammen zu spielen. Ich verbringe jeden Tag mit ihm. In Zukunft werde ich mich daran erinnern, dass ich mit einem der besten Spieler aller Zeiten agieren durfte.“



Vergleich Maradona/Messi unnötig

Ein Vergleich zum legendären Maradona sei aber trotz des ähnlichen Spielstils und der großen Erfolge beider vollkommen unnötig: „Beim Fußball handelt es sich um Mannschaftssport. Man muss Diego Armando Maradona und Lionel Messi nicht vergleichen. Maradona hat seine Zeit geprägt und Messi prägt die heutige Zeit. Er hat drei Mal die Auszeichung „Ballon d’Or“ gewonnen. Die Argentinier sind stolz auf ihn, weil er der erste ist, dem das gelang.“

Aufgezeichnet von Rafael Corradino

EURE MEINUNG: Wird Messi 2012 erneut Weltfußballer?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig