thumbnail Hallo,

Neun Spieler sind aus dem Team von Jose Mourinho sind in der Liste vertreten, jetzt könnte es in Spanien auch einen Machtwechsel geben.

Madrid. Die Ergebnisse sprechen für sich. Goal.coms Countdown für die besten 50 Spieler in der Saison 2010/11 wurde von Barcelona dominiert. Nun hat Real die Übermacht, das Gleichgewicht der Kräfte kippt.

Im letzten Jahr war Lionel Messi der König, Xavi auf Platz drei und Iniesta auf Rang vier, Gerard Pique (13.), Dani Alves( 20.), David Villa (22.), Sergio Busquets (29.), Carles Puyol (37.) und Victor Valdes (46.) waren ebenfalls vertreten, ebenso wie die Neuzugänge Alexis Sanchez (7.) und Cesc Fabregas (45.).

Im letzten Jahr gewann Barca zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft und gewann zum zweiten Mal in drei Jahren die Champions League unter Pep Guardiola. Und gerade zu dem Zeitpunkt, als Messi zum Sieger 2011 gekürt wurde, stemmte Barca mit dem spanischen Supcercup einen weiteren Pokal in die Höhe und erhöhte somit die unglaubliche Trophäensammlung, nachdem man ein besseres und physisch stärkeres Real Madrid in zwei Spielen im August besiegen konnte.

Gekippt | Madrid schlägt Barcelona 9-6 bei dem Goal.com 50 Ranking 2011/12


Und trotzdem gingen die Königlichen unter Jose Mourinho weiter ihren Weg. Im letzten Jahr hat Real die Copa del Rey gewonnen, zog jedoch in der Liga und in der Champions League gegen die Katalanen den Kürzeren.

Das spiegelte sich auch in der Liste wieder. Cristiano Ronaldo wurde Zweiter, nur Mesut Özil leistete ihm als Achter in den Top10 Gesellschaft. Neuzugang Nuri Sahin wurde 14., absolvierte damals allerdings noch keine Partie für die Madrilenen. Danach muss man lange in der Liste suchen, um den nächsten Real-Star zu finden: Angel di Maria rangierte auf Platz 36, Marcelo wurde 39, Casillas 40., Xabi Alsonso 49. Insgesamt waren nur sechs Spieler in der Liste vertreten, hinzu kam Sahin. Bei Barca waren es neun Spieler, dazu zwei Neuzugänge. Es war ein deutliches Zeichen.

IN ZAHLEN
Madrids Aufstieg bei Goal.com 50
2 Madrid belegt die ersten beiden Plätze des Rankings, Barca die nächsten zwei.
3 Beide Teams haben drei Spieler in den Top 10. Real hat dazu noch Özil auf der 12.
6 Im letzten Jahr waren sechs Real-Spieler vertreten; in diesem Jahr sind es bei Barca drei weniger, also sechs.
9 Madrid hat neun Spieler in der diesjährigen Liste, genauso viele wie Barca im letzten Jahr und drei mehr als im Vorjahr selbst.
15 Die Anzahl der Spieler der beiden Top-Klubs aus diesem und letztem Jahr (Sommerstransfers ausgeschlossen)
Aber nicht jetzt. Real Madrid ist nun die Mannschaft, von der neun Spieler in der Liste sind, davon drei sogar in den Top10. Ronaldo gewann die Wahl, nachdem er in der abgelaufenen Saison mit Real die Meisterschaft für sich entscheiden konnte, Iker Casillas steht nicht ohne Grund hinter dem Portugiesen. Nach seinen heldenhaften Taten im Verein und in der Nationalmannschaft hat er sich dieses mehr als verdient. Sergio Ramos wurde 10., Özil 12., Benzema 16., Pepe 20., Alonso 21., Higuain 31. und Sami Khedira als 33. vervollständigen die höchste Beteiligung einer Klub-Mannschaft, nachdem man in der Liga die 100-Punkte-Marke geknackt hat. Zuletzt gelang dies 2008, danach begann die Dominanz der Katalanen.

Messi wurde trotz seiner 73 Tore in der letzten Saison nur 3., gefolgt von Iniesta (4.) und Xavi (7.). Neuzugang Jordi Alba belegt nach der tollen Euro 2012 den 24. Rang. Busquets schaffte es auf Platz 27, Cesc wurde 30. und Alves 43. In diesem Jahr schlägt Real Madrid Barcelona eindeutig.

Die Katalanen gewannen in der abgelaufenen Saison insgesamt vier Titel: Den spanischen Supercup, den Uefa Supercup, die Klub-WM und die Copa del Rey. Aber in den wichtigsten Wettbewerben scheiterte man: Real gewann die Meisterschaft, Chelsea die Champions League.

Nun beginnt unter Vilanova eine neue Ära, während Mourinho sich in Madrid eine Dynastie aufbaut. Die Zeit wird uns eine Antwort liefern, aber während der Hauptstadt-Klub auf dem Weg nach oben ist, müssen die Katalanen zusehen, wie sie nach der letzten Saison in den großen Wettbewerben wieder nach oben kommen.

Vieles könnte von den Transferaktivitäten beider Mannschaften und den Verletzungen von Schlüsselspielern abhängen. Barca muss jedenfalls unter Vilanova direkt präsent sein, ansonsten wird die Ablösung an der Spitze in zwölf Monaten Realität sein.

Die Liste im nächsten Jahr wird wahrscheinlich ein Spiegelbild der Leistungen beider Teams sein.

EURE MEINUNG: Wird Real den FC Barcelona endgültig ablösen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig