thumbnail Hallo,

Die Jugendarbeit des VfB Stuttgart ist europaweit bekannt. Wir stellen Euch die derzeit hoffnungsvollsten Talente der Schwaben vor, die schon bald den Durchbruch schaffen könnten.

Stuttgart. Deutschlandweit geschätzt, in Europa bekannt und von Experten hochgelobt: Die Jugendarbeit des VfB Stuttgart produziert seit Jahren große Talente und damit viele positive Schlagzeilen. In vielen Bundesligavereinen tummeln sich gute Spieler, die aus der Jugend der Schwaben hervorgegangen sind.

Gute Jugendarbeit = Sportlicher und finanzieller Erfolg

Die außerordentlich gute Jugendarbeit beim VfB Stuttgart zahlt sich doppelt aus. Zum einen brachten die jungen Spieler den sportlichen Erfolg ins Schwabenland, bestes Beispiel ist da natürlich die Meisterschaft von 2007, als ausgerechnet Sami Khedira am letzten Spieltag den entscheidenden Treffer zum Titel erzielte. Gleichzeitig steht der VfB wirtschaftlich nicht zuletzt deswegen so gut da, weil er hohe Transfererlöse aus den Abgängen von Mario Gomez, Sami Khedira und anderen erzielte.

In den vergangenen Jahren haben allerdings nur wenige Spieler den Übergang aus der starken Stuttgarter Jugend in den Profikader der Schwaben geschafft. Das soll sich mittelfristig wieder ändern, nicht selten wird vom sogenannten „Stuttgarter Weg“ gesprochen. Und die Jugendabteilung der Schwaben macht große Hoffnungen für die Zukunft des Vereins für Bewegungsspiele.

Wir stellen Euch die hoffnungsvollsten Talente des VfB mit ihren Stärken und Besonderheiten vor und geben einen Ausblick, wer schon bald in der Bundesliga spielen oder eine große Karriere vor sich haben könnte.

KEVIN STÖGER | 18, U-20-Nationalspieler Österreichs
Geburtsdatum: 27.8.1993

Heimatstadt: Steyr

Position: Offensives Mittelfeld

Spiele: 23

Tore: 2

Vorlagen: 1

 In der VfB-Jugend seit: 2009

Der 18-Jährige mit der feinen Technik gilt seit Jahren als großes Talent beim VfB Stuttgart, auch wenn er bislang noch keinen Einsatz in der Bundesliga absolvieren durfte. Allerdings muss Stöger auf dieses Premierenspiel wohl nicht mehr allzu lange warten, immerhin rückte der Österreicher in diesem Sommer offiziell in den Kader der Profimannschaft des VfB auf. Behutsam soll Stöger für die Kreativabteilung der Schwaben im offensiven Mittelfeld aufgebaut werden, dort liegen seine Stärken. In der 3. Liga kam er bislang meist auf dieser Position zum Einsatz, der Linksfuß kann aber auch jederzeit auf den linken Flügel ausweichen.

ANTONIO RÜDIGER | 19, U-19-Nationalspieler Deutschlands
Geburtsdatum: 3.3.1993

Heimatstadt: Berlin

Position: Innenverteidiger

Spiele: 17 (3. Liga)

Tore: 1

Vorlagen: 1

 In der VfB-Jugend seit: 2011

Dass Antonio Rüdiger ein Talent mit möglicherweise großer Zukunft ist, wurde nun auch von offizieller Seite bestätigt: In der vergangenen Woche erhielt Rüdiger die Fritz-Walter-Medaille, eine Auszeichnung, die der DFB den besten Nachwuchsspielern eines jeden Jahres zuteil werden lässt. Dabei ist Rüdiger auch so bereits kein Unbekannter mehr in der Republik. Schließlich wurde der 19-Jährige in der vergangenen Saison ins kalte Wasser Bundesliga geworfen und absolvierte ein solides Bundesliga-Debüt. Mit seinen 1,90 Meter besitzt er körperliche Idealvoraussetzungen für einen Innenverteidiger. Was Rüdiger noch fehlt: Spielpraxis auf hohem Niveau. An diese zu kommen, ist als Verteidiger schwer. Dennoch könnte schon bald die Stunde von Antonio Rüdiger schlagen, das Talent dazu besitzt er jedenfalls - wie bekanntlich auch der DFB schon erkannt hat.

RANI KHEDIRA | 18, U-18-Nationalspieler Deutschlands
Geburtsdatum: 27.1.1994

Heimatstadt: Stuttgart

Position: Defensives Mittelfeld

Spiele: 2 (Saison 12/13)

Tore: 0

Vorlagen: 0

 In der VfB-Jugend seit: 2004

Bei der EM im Juni konnte bei der deutschen Nationalmannschaft vor allem Sami Khedira überzeugen. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid hat sich mittlerweile zu einem echten Weltstar entwickelt - doch seine Karriere begann beim VfB Stuttgart. Dort schiebt sich nun der nächste Khedira an, im Profifußball Fuß zu fassen. Rani Khedira heißt der kleine Bruder von Sami und der 18-Jährige gilt in Stuttgart schon lange als großes Talent. Wie sein Bruder liegen seine Stärken im defensiven Mittelfeld, von dort aus gestaltet er derzeit das Spiel der VfB-Amateure, für die er in dieser Saison bislang beide Spiele über 90 Minuten in der 3. Liga absolvierte. Rani Khedira gilt als technisch begabt und hat ein gutes Auge für seine Mitspieler. Nicht nur deshalb wird sein Weg mittelfristig in der Bundesliga seinen weiteren Verlauf nehmen.

ODISSEAS VLACHODIMOS | 18, U-18-Nationalspieler Deutschlands
Geburtsdatum: 26.4.1994

Heimatstadt: Stuttgart

Position: Torspieler

Spiele: 2 (Saison 12/13)

Tore: 0

Vorlagen: 0

 In der VfB-Jugend seit: 2002

Dürfen wir vorstellen: Die kommende Nummer eins im Tor des VfB Stuttgart. Odisseas Vlachodimos gilt als außergewöhnliches Torwarttalent und ist auch schon über seine Stuttgarter Heimat hinaus bekannt. Seit 2008 durchlief der 18-Jährige sämtliche Jugendnationalmannschaften und seit dieser Saison ist Vlachodimos die Nummer eins bei den VfB-Amateuren, er darf also wichtige Erfahrungen in der 3. Liga sammeln. Einziges Problem: Sven Ulreich, die Nummer eins zwischen den Pfosten bei den Profis, ist selber noch sehr jung, gilt als Publikumsliebling und wenn er sich so weiterentwickelt, wie bisher, dürfte er noch einige Jahre das Tor der Schwaben hüten. Der Weg von Vlachodimos wird dennoch nicht in der 3. Liga enden. Mit seinen 1,91 Meter Körpergröße besitzt er auch die besten körperlichen Voraussetzungen für einen Torhüter und mit seinem außerordentlichen Talent wird der 18-Jährige mittelfristig in der Bundesliga aktiv sein.

RAPHAEL HOLZHAUSER | 19, U-21-Nationalspieler Österreichs
Geburtsdatum: 16.2.1993

Heimatstadt: Wiener Neustadt

Position: Zentrales Mittelfeld

Spiele: 2 (Bundesliga)

Tore: 0

Vorlagen: 0

 In der VfB-Jugend seit: 2009

Er könnte schon in dieser Saison den nächsten Schritt schaffen und sich im Kader der Bundesliga-Mannschaft des VfB Stuttgart fest etablieren: Raphael Holzhauser. Der Österreicher zählte nämlich bereits in der abgelaufenen Saison häufig zum Kader von Trainer Bruno Labbadia und kam dabei auch schon zu seinem Bundesliga-Debüt. Seine Stärken hat der zweikampfstarke Holzhauser im zentralen Mittelfeld. Dort kann er die Fäden im Spiel nach vorne ziehen, aber auch den defensiven Abräumer geben. Bei der starken Konkurrenz im Mittelfeld der Schwaben liegt es nun an Holzhauser, eine weitere Qualität zu beweisen: Unbedingter Wille und Durchsetzungsstärke. Schafft Holzhauser es, diese Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, dann könnten schon in der anstehenden Spielzeit zu seinen bislang 18 Bundesligaminuten viele weitere dazukommen.

CHRISTOPH HEMLEIN | 21 Jahre alt
Geburtsdatum: 16.12.1990

Heimatstadt: Heidelberg

Position: Stürmer

Spiele: 2 (3.Liga, aktuelle Saison)

Tore: 1

Vorlagen: 0

 In der VfB-Jugend seit: 2011

Mit seinen 21 Jahren ist Christoph Hemlein nicht mehr ganz so jung wie etwa die bisher aufgelisteten Talente, doch es ist bekanntlich nicht untypisch, dass richtige Stürmer erst mit den Jahren absolutes Topniveau erlangen. Dennoch durfte er im vergangenen Jahr bereits in drei Spielen Bundesligaluft schnuppern und deutete da schon sein Talent an. Durch den Abgang von Julian Schieber könnten es schon in der nun anstehenden Spielzeit mehr Einsätze für Hemlein werden. Der junge Vater ist jederzeit in der Lage, Torgefahr auszustrahlen und durch seine Laufstärke die gegnerische Abwehr durcheinander zu wirbeln. Noch Schwächen hat Hemlein allerdings im Torabschluss. In 28 Spielen für die VfB-Amateure in der 3. Liga gelangen Hemlein „nur“ fünf Treffer in der Saison 2011/12, eine ausbaufähige Bilanz für einen Stürmer.

EURE MEINUNG: Welchem Talent des VfB Stuttgart traut ihr eine große Karriere zu? Wer hat das Zeug, schon bald in der Bundesliga Fuß zu fassen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Umfrage des Tages

Welcher Transfer war der bisher beste?

Dazugehörig