thumbnail Hallo,

Udine gilt als eine der erfolgreichsten Talentschmieden Europas. Auch dieses Jahr wurden die Superstars nicht gehalten. Es folgt ein weiterer Neustart der „Friulani“.

Udine. Nur ein Jahr spielte Alexis Sanchez auf höchstem Niveau für Udinese Calcio. Unmittelbar nach seiner ersten herausragenden Saison in der Serie A verkauften ihn die „Friulani“ für 26 Millionen Euro an den FC Barcelona. Auch dieses Jahr hat wieder ein Ausverkauf stattgefunden. Goal.com wirft einen Blick auf das System und den neusten „Restart“ des italienischen Klubs.

Udinese: Talentschmiede Europas

Udinese hat in den vergangenen Jahrzehnten bereits so einige Talente hervorgebracht, geformt und dann für viel Geld weiterverkauft. Wirft man einen Blick auf die Verpflichtungen und Abgänge des Klubs, gerät man ins Staunen. Der mit einem relativ deutlichen Abstand teuerste Neuzugang des Klubs war Stefano Fiore, für den zu Beginn des Jahrtausends knapp zehn Millionen Euro hingelegt wurde. Nur zwei Jahre später wechselte er für 25 Millionen Euro zu Lazio Rom und ist damit der drittteuerste Abgang der Vereinsgeschichte.

Alles zur Serie A auf Goal.com

Vor ihm liegen nur Alexis Sanchez und Marcio Amoroso, der 2000 für 28 Millionen zum FC Parma wechselte, bevor er Borussia Dortmund 2002 zum Meistertitel schoss. Doch Udine hat aus einigen Spielern viel Geld gemacht, darunter auch Größen wie Oliver Bierhoff. Udine fungiert nicht immer als Talentschmiede, sondern als Unternehmen, das billig einkauft und teuer verkauft. Ob das auch nächstes Jahr mit Maicosuel und Co. möglich ist, ist fraglich.

Udine verstärkt gar die direkte Konkurrenz

Juventus bedient sich neuerdings besonders gerne am Kader Norditaliener. 2011 verpflichteten sie Simone Pepe und Marco Motta, wobei nur Ersterer einschlug und zu einem der wichtigsten Akteure der „alten Dame“ im Kampf um den „Scudetto“ avancierte. Dieses Jahr griff der Meister tiefer in die Brieftasche und kaufte für gut 18 Millionen Euro mit Mauricio Isla und Kwadwo Asamoah zwei Pfeiler des Teams von Francesco Guidolin.

Udinese | Die teuersten Abgänge
Amoroso | Parma
28 Mio. Euro
Sanchez | Barca
26 Mio. Euro
Fiore | Lazio
25 Mio. Euro
Quagliar. | Juve
18 Mio. Euro
Inler | Neapel
17,5 Mio. Euro

Letztes Jahr wurde mit Schweizer Gökhan Inler außerdem der SSC Neapel verstärkt, der daraus jedoch keinen Nutzen zog und im Jahr darauf hinter den „Friulani“ auf Platz fünf landete. In dieser Transferphase verlässt außerdem der Keeper Handanovic seinen Klub und verstärkt Inter Mailand langfristig.

Der Neustart 2012/2013

So müssen erneut einige Positionen im Vergleich zur vergangenen Spielzeit neu besetzt werden. Wie schon im letzten Jahr steht die Champions-League-Qualifikation vor der Tür. Damals schied man in einem spektakulären Aufeinandertreffen mit dem FC Arsenal aus. Keine Schande.

Dieses Jahr könnten wohl auch geringere Kaliber eine Gefahr darstellen. Guidolin hat sich zwar mit drei Brasilianern verstärkt und kann bisher ein beruhigendes Plus auf dem Konto vorweisen, doch mit Isla und Asamoah müssen zwei unumstrittene Stützen der letzten Saison ersetzt werden. Luis Muriel kehrt nach zwei Jahren, in denen er an Granada und Lecce ausgeliehen war, endgültig zu Udine zurück und verstärkt den Sturm hinter Di Natale.

Langfristiges Ergebnis: Mittelmaß

Guidolin hat seine Mannen auch in der vergangenen Spielzeit ohne Sanchez wieder nach Europa geführt. Mit ihm hat der Klub einen Trainer, der taktisch immer auf der Höhe ist und der eine Mannschaft auch ohne einen großen finanziellen Spielraum formen kann. Nun wurden ihm jedoch nicht zwei oder drei Spieler genommen, sondern binnen zwei Jahren gleich sechs seiner wichtigsten Akteure.

Erneut muss Guidolin fast schon eine komplett neue Mannschaft formen. Ein Grundgerüst ist kaum mehr zu erkennen. Zwar mussten viele Klubs in der italienischen Liga wichtige Spieler verkaufen, doch Udine wird es in der kommenden Spielzeit sehr schwer haben. Es droht erneutes Mittelmaß, so wie es bereits zu Beginn des Jahrtausends der Fall war. Konstanz: Fehlanzeige. Besonders im Hinblick auf die Fünfjahres-Wertung kann dieser Verein mit einer solchen Politik keine konstante Stütze für den italienischen Fußball sein.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zur Situation bei Udinese?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig