thumbnail Hallo,

Seit jeher gilt die Ligue 1 als Talentschmiede Europas. Wir zeigen euch, welche in Europa bisher wenig bekannten Talente aktuell in der französischen Liga schlummern.

Paris. Zinedine Zidane, Karim Benzema, Didier Drogba, Franck Ribery, Ronaldinho, Petr Cech, Maicon und Thierry Henry - diese und viele weitere spätere Weltstars starteten oder vertieften ihre Profikarriere in jungen Jahren in Frankreich. Speziell die Vereine der britischen Premier League bedienten sich in den vergangenen Jahren regelmäßig im Talentpool der Ligue 1 - auch diesen Sommer wechseln mit Oliver Giroud (Arsenal) und Eden Hazard (Chelsea) zwei Spieler nach England, denen eine große Zukunft vorausgesagt wird. Goal.com stellt euch 14 zum Teil international noch wenig bekannte Talente der französische Liga vor, die aktuell das Potenzial haben, Giroud und Hazard nachzufolgen.

YOUNES BELHANDA | HSC Montpellier, Mittelfeld, 22

VERGANGENE SAISON
Spiele 28
Tore 12
Vorlagen 6
PROFIL
Vertrag bis 2014
Marktwert 14 Millionen Euro
Vergleichbar mit Eden Hazard

Bereits in diesem Transfersommer wurde der 22-jährige Franko-Marokkaner von Arsenal, Manchester City und Chelsea umworben. Via Twitter versicherte er seinem Klub HSC Montpellier Anfang Juli aber die Treue und verkündete, sich sehr darauf zu freuen mit seinem ersten Profiverein Champions League zu spielen. Diese Freude teilen die Vereinsverantwortlichen um Präsident Nicollin, war der technisch hervorragende, mal als Achter, mal als Zehner spielende Belhanda doch eine der Stützen der Meisterschaftsmannschaft, mit zwölf Toren und sechs Vorlagen in 28 Spielen.

Es hätten auch noch mehr sein können, wäre Belhanda nicht auch zwei Mal vom Platz geflogen - einmal davon aber nach einer mehr als umstrittenen Provokation seines Gegenspielers Mongongu in der Nachspielzeit des 35. Spieltages gegen Evian. Damals bekam er von Mongongu zwei Schläge ins Gesicht, wehrte sich mit einem Schubser, bekam aber genauso wie sein Gegenspieler Rot und wurde für den Rest der Saison gesperrt. Nun will er wieder angreifen, erneut einer der besten Spieler der Liga werden und sich für einen Wechsel im kommenden Sommer empfehlen, nachdem er vergangene Saison die Ligatrophäe des besten jungen Spielers der Saison erhielt.

MAPOU YANGA-MBIWA | HSC Montpellier, Abwehr, 23

VERGANGENE SAISON
Spiele 34
Spiele ohne Gegentore 13
Gelbe Karten 6
PROFIL
Vertrag bis 2013
Marktwert 9 Millionen Euro
Vergleichbar mit Pepe

Wie auch Belhanda gehörte Yanga-Mbiwa als Abwehrchef zu den Stützen der Meisterschaftsmannschaft aus Montpellier. Das war auch dem damaligen Nationalcoach Laurent Blanc nicht entgangen, welcher den aus der Zentralafrikanischen Republik stammenden Innenverteidiger als Teil des erweiterten EM-Kaders Frankreichs nominierte. Allerdings stand für Blanc von Vornherein fest, dass Yanga-Mbiwa im Normalfall, ähnlich wie Julian Draxler im deutschen Team, erst einmal nur Nationalmannschaftsluft schnuppert. Die EM verfolgte er von zuhause. Es ist aber davon auszugehen, dass er unter dem neuen Nationaltrainer Didier Deschamps in Kürze sein Debut für die Equipe Tricolore feiern wird - ist der beinharte, teilweise überbrutale, praktisch nie lächelnde und dem Gegner Angst einflößende Yanga-Mbiwa doch genau das, was der französischen Nationalelf bei der Euro teilweise fehlte.

Auch der AC Mailand bekundete diesen Transfersommer großes Interesse, welches aber sofort von Klubpräsident Nicollin abgeschmettert wurde, obwohl Yanga-Mbiwas Vertrag zum Saisonende ausläuft. Trotz seiner erst 23 Jahre verfügt Yanga-Mbiwa bereits über große Ligaerfahrung, mit 170 absolvierten Erst- und Zweitligaspielen in fünf Spielzeiten, alle für Montpellier. Seine hohe Passgenauigkeit und Zweikampfstärke trugen ihren Teil dazu bei, dass Montpellier zusammen mit dem FC Toulouse in der vergangenen Saison die wenigsten Gegentore der Liga kassierte. Zu den angenehmsten Interviewpartnern gehört Yanga-Mbiwa dagegen nicht - angestachelt nach einem Platzverweis drohte er einem französischen TV-Reporter einst Schläge an, als dieser ihn befragte.

NOLAN ROUX | OSC Lille, Sturm, 24

VERGANGENE SAISON
Spiele 35
Tore 9
Vorlagen 6
PROFIL
Vertrag bis 2016
Marktwert 6,5 Millionen Euro
Vergleichbar mit Sergio Aguero

Fans von Schalke 04 dürfte der Mittelstürmer noch ein Begriff sein. Vergangenen Sommer wäre er fast zu den Knappen gewechselt. Der Transfer scheiterte schließlich aber an der geforderten Ablösesumme sowie dem Verhalten von Roux, welcher einen Trainingsboykott in Brest startete. Ein halbes Jahr später ging es dafür, ohne Trainingsboykott, zum OSC Lille. Dort konnte der quirlige, dribbel- und kopfballstarke Roux als Nachfolger von Moussa Sow spielerisch durchaus überzeugen, speziell im Zusammenspiel mit Eden Hazard. Allerdings ist seine Torquote noch ausbaufähig - in 17 Rückrundenspielen für Lille erzielte er fünf Tore.

SAMUEL UMTITI | Olympique Lyon, Abwehr, 18

VERGANGENE SAISON
Spiele 12
Spiele ohne Gegentore 1
Gelbe Karten 2
PROFIL
Vertrag bis 2015
Marktwert 2 Millionen Euro
Vergleichbar mit David Luiz

Umtiti könnte einer der wenigen Nutznießer des aktuellen Umbruchs bei Olympique Lyon werden. Der erst 18-jährige Innenverteidiger wurde bei der U19-EM kürzlich zum tragischen Helden. Im Halbfinale gegen Spanien schoss er zunächst zwei Tore und rettete Frankreich in die Verlängerung, vergab aber schließlich im Elfmeterschießen den entscheidenden Strafstoß. Dennoch gehörte er zu den besten Spielern des Turniers. Geht seine Entwicklung so weiter wie bisher, könnte sich Umtiti in den kommenden Jahren zu einem Innenverteidiger internationaler Klasse entwickeln. Speziell sein Stellungsspiel, seine Spielintelligenz und sein Kopfballspiel sind mehr als überdurchschnittlich.

ALEXANDRE LACAZETTE | Olympique Lyon, Sturm, 21

VERGANGENE SAISON
Spiele 29
Tore 5
Vorlagen 5
PROFIL
Vertrag bis 2016
Marktwert 6 Millionen Euro
Vergleichbar mit Alexis Sanchez

Auch Alexandre Lacazette könnte vom Chaos in Lyon profitieren. Während die Zukunft der beiden Stürmer Lisandro Lopez und Bafetimbi Gomis noch unklar ist, hat Lacazette seinen Vertrag im Frühjahr bis 2016 verlängert. Der vor allem als Rechtsaußen agierende 21-jährige Franzose konnte bereits vergangene Saison erste Glanzpunkte setzen. Vor allem seine Schnelligkeit und Fluidität auf dem Platz sind hervorragend, arbeiten muss er dagegen noch an seiner Ausdauer und seiner Physis.

YOAN GOUFFRAN | Girondins Bordeaux, Sturm, 26

VERGANGENE SAISON
Spiele 34
Tore 14
Vorlagen 3
PROFIL
Vertrag bis 2013
Marktwert 6 Millionen Euro
Vergleichbar mit Alexandre Pato

Während der Meistersaison Bordeauxs 2009 wurde er noch ständig mit Yoann Gourcuff verwechselt - der Namensähnlichkeit sei Dank. Doch in den vergangenen Saisons hat Gouffran sich selbst einen Namen gemacht. Seine 14 Tore trugen maßgeblich dazu bei, dass Girondins Bordeaux sich nach drei Jahren wieder für das internationale Geschäft qualifizierte. Der 26-jährige Mittelstürmer will nun auch in der Europa League glänzen - und das trotz einer Gemeinsamkeit mit Mike Hanke, auf die beide wohl verzichten könnten: wie der Gladbacher hat auch Gouffran eine Rasenallergie. Diese hindert ihn allerdings nicht daran, besonders durch Schnelligkeit und Beidfüßigkeit zu überzeugen.

PIERRE-EMERICK AUBAMEYANG | AS Saint-Etienne, Sturm, 23

VERGANGENE SAISON
Spiele 36
Tore 16
Vorlagen 11
PROFIL
Vertrag bis 2016
Marktwert 7 Millionen Euro
Vergleichbar mit Neymar

Eine Zeit lang sah es aus, als würde Aubameyangs Karriere stagnieren. Als 18-jähriger vom AC Mailand verpflichtet, wurde der heute 23-jährige Gabuner von einem Verein zum nächsten verliehen. Dijon, Lille, Monaco, Saint-Etienne, überall spielte er solide, ohne sonderlich herauszustechen. Doch der AS Saint-Etienne entschloss sich, Aubameyang vergangene Saison fest zu verpflichten, was für beide Seiten ein Glücksgriff war. Mittelstürmer Aubameyang explodierte förmlich, erzielte in 36 Spielen 16 Tore, gab elf Vorlagen und wurde auch beim Africa Cup 2012 zu einem der Spieler des Turniers. Für Gabun traf er in nur vier Spielen drei Mal, bereitete zudem drei Treffer vor und trug maßgeblich dazu bei, dass sein Team als Gruppensieger ins Viertelfinale einzog.

Doch wie auch Samuel Umtiti avancierte Aubameyang dort zum tragischen Helden und vergab im Elfmeterschießen gegen Mali den entscheidenden Strafstoß. Den Fehler wieder gut machen kann er in Kürze bei Olympia, wo er mit Gabun in einer Gruppe mit Mexiko, Südkorea und der Schweiz beginnt. Seine Schnelligkeit, Technik, Dribbelstärke und Schusskraft machen ihn zu einem der stärksten Stürmer der Ligue 1. Bei Fans und Journalisten ist er zudem durch seine offene, sympathische Art sehr beliebt.

KURT ZOUMA | AS Saint-Etienne, Abwehr, 17

VERGANGENE SAISON
Spiele 22
Spiele ohne Gegentore 5
Gelbe Karten 3
PROFIL
Vertrag bis 2016
Marktwert 6 Millionen Euro
Vergleichbar mit Vincent Kompany

Neben Umtiti vom Lokalrivalen Lyon hat die französische Nachwuchsabteilung mit Kurt Zouma einen weiteren hochklassigen Innenverteidiger geformt. Trotz seiner nur 17 Jahre war Zouma am Ende der vergangenen Saison bereits Stammspieler bei Saint-Etienne, bis ihn eine Knieverletzung zwang, die letzten vier Saisonspiele sowie die aktuelle Vorbereitung zu verpassen. Rechtzeitig zu Saisonbeginn dürfte er allerdings wieder fit werden und spätestens Mitte der Hinrunde wieder voll angreifen.

Es bleibt zu hoffen, dass sein Knie sich nicht zu einem chronischen Problem entwickelt, überzeugt er doch vor allem durch seine enorme Sprungkraft und Kopfballstärke. Auch die Physis des 1,87 Meter großen Franzosen mit zentralafrikanischen Wurzeln ist hervorragend. Diese Stärken sind auch Manchester City nicht entgangen - im vergangenen Winter gab der englische Meister bereits ein Angebot von zwölf Millionen Euro für Zouma ab. Dieser lehnte aber trotz eines lockenden Gehalts von 200 000 Euro pro Monat ab, mit der Begründung, sich lieber weiter in Saint-Etienne entwickeln zu wollen. Wie lange noch, bleibt abzuwarten.

ALI AHAMADA | FC Toulouse, Torwart, 20

VERGANGENE SAISON
Spiele 38
Spiele ohne Gegentore 19
Gegentore 34
PROFIL
Vertrag bis 2015
Marktwert 4 Millionen Euro
Vergleichbar mit Iker Casillas

Zusammen mit Geoffrey Jourdren von HSC Montpellier kassierte der 20-jährige Torwart vergangene Saison die wenigsten Gegentore. Vor allem seine Reflexe waren dabei teilweise Weltklasse, auch seine Kaltschnäuzigkeit ist angesichts seines noch jungen Alters sehr beeindruckend. Neben seinen defensiven Qualitäten, glänzt Ahamada desöfteren auch mit einer sehr guten Spieleröffnung. Ausbaufähig sind dagegen noch sein Stellungsspiel sowie seine Strafraumbeherrschung bei hohen Bällen. Kriegt er diese Schwächen in den Griff, könnte sich Ahamada in den nächsten Jahren zu einem Weltklassekeeper entwickeln und Hugo Lloris in der Nationalmannschaft Konkurrenz machen - U21-Stammkeeper ist er bereits.

ETIENNE CAPOUE | FC Toulouse, Mittelfeld, 24

VERGANGENE SAISON
Spiele 33
Spiele ohne Gegentore 15
Gelbe Karten 7
PROFIL
Vertrag bis 2015
Marktwert 12 Millionen Euro
Vergleichbar mit Daniele de Rossi

Der 24-jährige defensive Mittelfeldspieler wurde bereits in diesem Sommer von Arsenal, dem FC Schalke 04, dem FC Barcelona und Inter Mailand beobachtet, sein endgültiger Verbleib ist auch noch nicht vollends geklärt. Dieses Begehren großer Klubs wundert nicht, ist Capoue doch ein enorm zweikampfstarker Spieler, der mit teils überragenden Pässen auch für einen sehr guten Spielaufbau sorgt. Mit seinen Leistungen trug auch er einen großen Teil dazu bei, dass Toulouse neben Montpellier in der vergangenen Saison die wenigsten Gegentore der Liga kassierte. Auch seine Ausdauer, sein überragendes Stellungsspiel und seine Führungsqualitäten machen ihn zu einem der größten Shooting Stars der Ligue 1. Bleibt er von Verletzungen verschont, wird man Capoue früher oder später mit Sicherheit bei einem großen europäischen Klub sehen.

YANN M'VILA | Stade Rennes, Mittelfeld, 22

VERGANGENE SAISON
Spiele 38
Spiele ohne Gegentore 10
Gelbe Karten 2
PROFIL
Vertrag bis 2015
Marktwert 21 Millionen Euro
Vergleichbar mit Alex Song

Wie auch Capoue war M'Vila in den vergangenen Monaten bereits bei mehreren großen Klubs im Gespräch. Mit der Zeit ging man eigentlich schon von einem Transfer zum FC Arsenal aus, aber nach M'Vilas schwacher EM und seinem Streit mit Nationalcoach Laurent Blanc hat man davon in London vorerst Abstand genommen. Doch auch in Barcelona wird M'Vila noch gehandelt, noch steht nicht fest, ob er kommende Saison weiter in Frankreich spielen wird.

An sich wäre der 22-jährige Sechser auch ein Gewinn für jeden Klub - sein mannschaftsdienliches Spiel, seine Physis, Spielübersicht und seine Dribblings sind hervorragend. Problematisch ist nur sein Charakter. M'Vila ist ein "Bad Boy", fühlt sich schnell angegriffen, wurde kürzlich wegen Körperverletzung angezeigt und wirkt durch seine leicht arrogante und aggressive Gestik und Mimik auf viele nicht sonderlich sympathisch. Vorbildlich ist dagegen sein Verhalten gegenüber Fans - als nur einer von drei Spielern war er nach der EM bei der Landung der „Equipe Tricolore“ am Pariser Flughafen zu den wartenden Unterstützern gegangen um Autogramme zu geben und Fotos zu machen. Auch auf dem Platz kommt er fast komplett ohne gelbe Karten aus. Kriegt er seine übrigen charakterlichen Schwächen in den Griff, kann er zu einem großen Spieler werden.

NICOLAS N'KOULOU | Olympique Marseille, Abwehr, 22

VERGANGENE SAISON
Spiele 30
Spiele ohne Gegentore 10
Gelbe Karten 5
PROFIL
Vertrag bis 2015
Marktwert 8 Millionen Euro
Vergleichbar mit Vincent Kompany

Der 22-jährige Innenverteidiger war eine der wenigen Konstanten während der dramatischen Niederlagenserie Marseilles in der vergangenen Rückrunde. Sein Stellungsspiel gepaart mit seiner Antizipationsgabe und Zweikampfstärke verhinderten oder beendeten so manch brenzlige Situation im Strafraum von OM. Nicht ohne Grund wollen die Klubverantwortlichen den kamerunischen Nationalspieler in diesem Sommer deswegen auch unbedingt in Marseille halten.

CESAR AZPILICUETA | Olympique Marseille, Abwehr, 22

VERGANGENE SAISON
Spiele 30
Spiele ohne Gegentore 8
Gelbe Karten 5
PROFIL
Vertrag bis 2014
Marktwert 8 Millionen Euro
Vergleichbar mit Dani Alves

Neben N'Koulou die zweite Konstante Marseilles war sicher der 22-jährige Rechtsverteidiger Cesar Azpilicueta. Der Spanier zeigte konstant gute Leistungen und konnte beispielsweise auch in der Champions League überzeugen, als er im Viertelfinal-Hinspiel gegen den FC Bayern Franck Ribery fast komplett aus dem Spiel nahm. Angesichts seiner Schnelligkeit, Ausdauer, Zweikampfstärke und seiner genauen Flanken überrascht es nicht, dass "Azpi" das Interesse des FC Chelsea und des FC Barcelona geweckt hat - sein Verbleib bei OM ist daher auch noch nicht sicher. Zunächst nimmt er mit Spanien allerdings an den Olympischen Spielen teil.

LOIC REMY | Olympique Marseille, Sturm, 25

VERGANGENE SAISON
Spiele 29
Tore 12
Vorlagen 6
PROFIL
Vertrag bis 2015
Marktwert 19 Millionen Euro
Vergleichbar mit Thierry Henry

Zu Beginn des Jahres erschien es eigentlich jedem Experten in Frankreich als sicher, dass Loic Remy im Sommer Frankreich in Richtung England verlässt um mit seinem Potenzial in der Premier League womöglich der nächste Thierry Henry zu werden. Doch nach einer starken Hinrunde mit neun Toren in 19 Spielen verletzte sich der sympathische 25-Jährige am Knie und fiel für über einen Monat aus. Da mit seinem Ausfall auch die sieglose Zeit Marseilles begann, drängten Verein und auch er selbst sich zu einem schnellen Comeback, welches dann aber für seinen Körper zu schnell kam - Remy war klar sichtbar noch nicht wieder fit, spielte mit Schmerzen und war nicht annähernd in der Form der Hinrunde. Am vorletzten Spieltag musste er dann erneut verletzt ausgewechselt werden, was ihn auch die Euro 2012 verpassen ließ.

Während dieser Pause verkündete Remy zur Freude der Fans, in der kommenden Saison definitiv in Marseille bleiben zu wollen, was generell für seine Karriere auch Sinn macht. Durch seine Verletzungen war und ist er noch nicht wieder in der Form, die ihn für viele Vereine, speziell Tottenham, so attraktiv machte. Wechselt er in dieser Verfassung nach England, dürfte er Probleme bekommen, sich durchzusetzen. Denn speziell seine Schnelligkeit und sein exzellentes Kopfballspiel, welche ihn bis dato ausgemacht haben, haben unter seinen Schmerzen gelitten. Schafft er es, in Marseille wieder fit zu werden und in Top-Form zu kommen, dürfte er die Ligue 1 erneut aufmischen und im kommenden Sommer, vielleicht auch schon im Winter, für teures Geld nach England wechseln.

EURE MEINUNG: Wen habt ihr als potenziellen Shooting Star in Frankreich auf dem Zettel?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig