thumbnail Hallo,

Sergio Escudero: Wann kommt sein Durchbruch?

Er ist talentiert, er ist jung. Doch eingeschlagen hat er auf Schalke noch nicht ganz, da er kaum spielen konnte. Sergio Escudero, ein spanischer Hoffnungsträger.

Gelsenkirchen. Die Bundesliga wartet auf den ersten Anstoß, insbesondere der FC Schalke 04 hat sich dafür wieder einiges vorgenommen. Ein junger Spieler in den Reihen der „Knappen“ hofft, dabei eine gute Rolle zu spielen. Sergio Escudero, ein hoffnungsvolles spanisches Talent, das bisher nur ansatzweise zeigen konnte, was es kann.

SERGIO ESCUDERO | 22 Jahre
Geburtsdatum:
02.09.1989

Nationalspieler:
-

Position:
Linker Verteidiger
Spiele in 2011/2012:  11

Tore: 1

Vorlagen:  -

 Merkmale: Passspiel, Schuss, Standardsituationen

Ein stiller Charakter

Sergio Escudero gilt als ruhiger Typ, er gibt nicht viele Interviews und konzentriert sich auf seine Aufgabe. Im August 2010 wechselte er mit 20 Jahren ins Ruhrgebiet zum FC Schalke. Angepriesen wurde er als eines der größten Abwehrtalente des spanischen Fußballs. Sein damaliger Verein Real Murcia hat ihn nur schweren Herzens abgegeben. Man kann seinen Wechsel zum S04 so verstehen, dass er den nächsten Schritt machen wollte. Jedoch musste Escudero erst einmal kleine Brötchen backen. Zunächst agierte er in der Amateurmannschaft und kam in seinem ersten Jahr sehr selten in der ersten Mannschaft zum Einsatz. Doch von ihm hört man keine Kritik oder Kampfansagen. Er möchte offenbar lieber Taten sprechen lassen.

Verletzungen warfen ihn zurück

Escudero musste Rückschläge verkraften. Als er kurz davor war, zumindest in den Kader der Profimannschaft zu rücken, warfen ihn Verletzungen zurück. Die schlimmste zog sich der Spanier im Sommer 2011 zu, als er es in die Bundesligatruppe der Schalker schaffte. Ein Leistenbruch sorgte dafür, dass er vier Monate lang nicht spielen konnte. Nun hat er den Anschluss wieder geschafft und sich im Aufgebot des S04 etabliert.

Duell mit Christian Fuchs

Nach dem bitteren Abgang von Christian Pander nach Hannover herrschte auf der linken Abwehrseite von „Königsblau“ ein Vakuum. Christian Fuchs und Sergio Escudero sind dort die Kräfte, die diese Lücke schließen. Der „Fuchser“ hat gegenüber Escudero den Vortritt bekommen und gilt intern allem Anschein nach als die Stammkraft für den Posten als linker Verteidiger. Das ist für Sergio Escudero ein Problem, denn der junge Mann hat große Fähigkeiten, durfte bzw. konnte sie aber über einen längeren Zeitraum nicht zeigen.

Konkurrenzkampf gewünscht

Für einen so großen Bundesligaverein, wie es der FC Schalke 04 ist, ist solch ein Problem herzlich willkommen. Lange Jahre mussten ungelernte Mittelfeldspieler als linker Verteidiger aushelfen, da man auf Christian Pander und dessen Genesung wartete. Das ist seit Fuchs und Escudero Geschichte. Sollte einer von beiden ausfallen, dann hätte man adäquaten Ersatz. Wenn beide gesund bleiben, dann dürften sie sich einen harten Konkurrenzkampf liefern, davon werden ihre Leistungen profitieren und somit am Ende auch die ganze Mannschaft.

Für Sergio Escudero bedeutet dies, er wird weiter um seinen Platz kämpfen. Eine lange Saison steht vor der Tür und es wird der Zeitpunkt kommen, an dem Schalke 04 ihn braucht und an dem er zeigen kann, dass er zurecht ins Ruhrgebiet geholt wurde.

EURE MEINUNG: Wann kommt die Zeit von Escudero? Schafft er seinen Durchbruch bei Schalke?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig