thumbnail Hallo,

In der Bundesliga schlug sich Königsblau prächtig und erreichte die direkte Qualifikation für die UEFA Champions League. Unsere Einzelkritik für den FC Schalke 04.

Gelsenkirchen. Schalke 04 kickt in der nächsten Spielzeit wieder im Kreise der europäischen Riesen. Mit Platz drei ist man auf Schalke hochzufrieden. Die Bundesliga endet in der abgelaufenen Saison wesentlich erfolgreicher als im Jahr zuvor. Man sprang von Platz 14 unter die Top drei.

Der Traditionsklub begeisterte seine Fans mit einem atemberaubenden Offensiv-Feuerwerk, dadurch litt aber auch die Defensive. Wenn man sich die Statistik vor Augen hält, dann wird ein Hopp oder Top leicht ekennbar sein. In 34 Begegnungen gab es lediglich nur vier Mal ein Remis, bei 20 Siegen und 10 Niederlagen.

Goal.com hat sich einmal die Leistungen aller Spieler genauer angesehen und eine individuelle Benotung für jeden S04-Akteur vorgenommen…

TORWART
 

SOLIDE LEISTUNGEN | Lars Unnerstall, wurde ins kalte Wasser geschmissen
Spieler Bewertung
Benotung
Ralf
Fährmann

Die 23-jährige und 1,96m große Nummer eins wurde geholt um das Loch, welches Manuel Neuer hinterlassen hat, zu stopfen. Eine schwere Bürde. Doch er war ein stabiler Rückhalt. Er absolvierte leider nur neun Bundesligaspiele, da er sich im Hinrundenspiel gegen Kaiserslautern schwer am Knie verletzte.

befriedigend (3+)
Lars
Unnerstall

Der gebürtige Ibbenbürener kam mit 21 Jahren zu seinem ersten Bundesligaeinsatz und musste Ralf Fährmann ersetzen. Auch er machte seine Sache relativ gut. Seine Unerfahrenheit war jedoch erkennbar, dennoch muss man ihm ein Lob zollen. Er wurde ins kalte Wasser geschmissen, bekam den Vorzug vor Torwart-Oldie Mathias Schober und absolvierte fortan 21 Ligaspiele.

befriedigend (3+)
Timo
Hildebrand

Eigentlich schon abgeschrieben - rechtfertigte Timo Hildebrand seine Verpflichtung. Von allen Torhütern des FC Schalke 04 machte er den sichersten Eindruck. Hildebrand weist wesentlich mehr Erfahrung auf als die übrigen Schnapper, das war auch deutlich sichtbar.

gut (2)
Mathias
Schober

Der Ur-Eurofighter wurde in der gesamten Saison nur zweimal eingewechselt. In der Europa-League-Partie gegen Athletic Bilbao ersetzte er Timo Hildebrand, der sich am Ellbogen verletzte. Die Aufgabe war leider etwas undankbar für den alten Haudegen, denn es klingelte noch dreimal in Schobers Kasten.
Er ist die gute Seele der Mannschaft und war auf seine Art und Weise eine stabile Stütze im Schalker Team.

ohne Bewertung
ABWEHR
 

ÜBER DIE AUSSEN ZU ANFÄLLIG | Matip und Papadopoulos, die junge Mauer
Spieler Bewertung
Benotung
Benedikt
Höwedes

Der Mannschaftskapitän hatte eine schwere Saison. Aufgrund einiger Verletzungen konnte er kaum seinen Rhythmus finden. Das konnte man in seinem Spiel erkennen. Jedoch hat Höwedes eine hohe Qualität aufzuweisen. Er musste auf der rechten Verteidiger Position aushelfen, nicht seine Lieblingsposition, dennoch arbeitete er solide und wurde zurecht von Bundestrainer Joachim Löw in den vorläufigen EM-Kader berufen.

gut (2-)
Kyriakos
Papadopoulos

Jung, dynamisch und mit großem Willen zum Kampf ausgestattet. So kann man den 20-jährigen Griechen beschreiben. In dieser Saison hat er sich stark verbessert. Sein Stellungsspiel ist sicherer geworden und auch die Spieleröffnung gelingt ihm immer besser. Er hat unzählige Löcher stopfen müssen - er ist ein Raubein mit technisch hohem Anspruch.
Nicht umsonst absolvierte er 29 Bundesligaspiele. Ein Mann für die Zukunft auf Schalke.

gut (2-)
Joel Job
Matip

Auch Joel Matip hat sich enorm entwickelt. Ihm ist anzusehen, dass er sich in der Innenverteidigung wesentlich wohler fühlt. In der abgelaufenen Bundesligasaison machte er 30 Spiele und löste seine Aufgaben ordentlich.

Der Nationalspieler Kameruns ist 20 Jahre und seine Entwicklung zeigt steil nach oben.

gut (2-)
Christoph
Metzelder

Für Christoph Metzelder ist in der abgelaufenen Saison oft die Rolle des Reservisten übrig geblieben. Wenn er gebraucht wurde, dann war auf ihn stets Verlass. Er machte 16 Ligaspiele und verlieh der Abwehr Stabilität, aufgrund einiger Verletzungen kam auch er nur sporadisch zum Einsatz.

befriedigend (3)
Atsuto
Uchida

Der erste Japaner im Schalker Dress kam auf insgesamt 18 Ligaeinsätze und zeigte in der Defensive zuweilen große Schwächen. Im Zusammenspiel mit Jefferson Farfan auf der rechten Seite agierte er in der Offensive gut. Jedoch schwankten seine Leistungen viel zu oft ins Negative, wenn es um die Defensivarbeit ging.
Vielleicht hat dies noch mit sprachlichen Barrieren zu tun. Sein freundliches Auftreten ist da leider nicht genug. Er war einer der großen Schwachpunkte im gesamten Defensiv-Verbund.

ausreichend (4)
Christian
Fuchs

Der Neuzugang aus Mainz kam etwas schwer in die Saison. Sein Stellungsspiel in der Defensive war nicht zufriedenstellend. Jedoch ist er eine Granate in der Vorwärtsbewegung! Seine präzisen Flanken und Flügelläufe erinnerten an einen Christian Pander in Topform, einfach brilliant.
Allerdings muss ein Linker Verteidiger auch gescheit verteidigen, das war teilweise nicht ausreichend.

befriedigend (3)
Sergio
Escudero

Sergio Escudero spielt sehr selten, da Christian Fuchs für Trainer Huub Stevens gesetzt ist. Wenn er spielte, dann meistens solide. Er zeigte gute Ansätze.

befriedigend (3)
Tim
Hoogland

Der einstige Pechvogel konnte verletzungsbedingt seit 2010 nur drei Ligaspiele für Schalke absolvieren und die waren alle in der abgelaufenen Saison. Er kämpft um den Anschluss. Wird er von weiteren Rückschlägen verschont und kann die Vorbereitung auf die neue Saison komplett bestreiten, dann wird er auf der Position des Rechten Verteidigers nicht zu verdrängen sein.

ohne Bewertung
MITTELFELD
 

ANTRIEBSMOTOR FÜR DIE OFFENSIVE | Jermaine Jones, der Fels in der Brandung
Spieler Bewertung
Benotung
Jermaine
Jones

Auch wenn er kein Karohemd trägt ist er für das Holzhacken im defensiven Mittelfeld zuständig. Wie wichtig er für die Truppe war, wurde deutlich als er für seinen Fußtritt gegen Marco Reus vom DFB gesperrt wurde. Jones schießt zuweilen über das Ziel hinaus, allerdings bringt er die nötige Aggressivität mit. Er war überall zu finden.
Das Vertrauen von Trainer Stevens zahlte er mit guten Leistungen zurück.

gut (2+)
Alexander
Baumjohann

Alexander Baumjohann kam auf nur acht Ligaeinsätze, viel zu wenig für sein Talent. Seine Spielweise wirkt teilweise überheblich, er schöpft sein großes Können einfach nicht aus - das ist sein Manko.


ausreichend (4-)
Jose Manuel
Jurado

Der Schalker Zauberfuß, der leider zuwenig zaubert. Jurado hat auch im zweiten Jahr die Bundesliga noch nicht begriffen. Er sitzt bei Huub Stevens oft nur auf der Bank. Wenn er spielte, dann schwankten seine Leistungen zwischen großer Klasse und einfach nur schlecht.
Zu wissen, dass er mehr kann, reicht nicht aus. Irgendwann muss man die PS auch auf die Straße bringen - das war leider viel zu selten der Fall für einen Mann der 13 Millionen Euro gekostet haben soll.


ausreichend (4+)
Lewis
Holtby

Holtby musste sich mit der ungewohnten Position neben Jermaine Jones zufrieden geben. Er spielte solide und setzte Akzente in der Vorwärtsbewegung. Sein Talent blitzte immer wieder auf.
Jedoch war auch er nicht frei von Fehlern in seinen absolvierten 27 Ligaspielen.

befriedigend (3+)
Marco
Höger

Marco Höger spielte 27 Mal in der Liga und agierte als rechter Verteidiger mit Schwächen - jedoch zog Huub Stevens ihn ins Mittelfeld. Dort war er ein echter Lichtblick. Technisch mit ungeahnten Fähigkeiten wurde er zum verkappten Ballverteiler und Antreiber für das brilliante Offensivspiel der Schalker.



gut (2-)
Christoph
Moritz

Der gebürtige Dürener war leider verletzungsbedingt kaum im Einsatz, jedoch auch weil er starke Konkurrenz im Mittelfeld hatte - er spielte acht Mal in der Liga. Seine Aufgaben löste er unauffällig und solide.

befriedigend (3)
Julian
Draxler

Er ist das Juwel in der Schalker Truppe. Draxler absolvierte eine glänzende Saison und kam auf 30 Ligaeinsätze. Dieser Junge hat, trotz seines jungen Alters, eine enorme Qualität. Er kam zwar auf der ungewohnten linken Seite zum Einsatz, jedoch brachte er die gegnerischen Spieler mit seinen Tempodribblings in große Schwierigkeiten.
Lediglich seine Unerfahrenheit in der Rückwärtsbewegung kann man ihm vorwerfen.

sehr gut (1-)
Peer
Kluge

Peer Kluge hat den Anschluss aufgrund von Verletzungen leider verloren. Drei Ligaeinsätze sprechen ein klares Bild. Das ist sehr schade, denn auf ihn war stets Verlass.



ohne Bewertung
Jan
Moravek

Die Empfehlung von Jiri Nemec konnte sich nie so richtig auf Schalke durchsetzen. Er kam noch auf sechs Ligaspiele in der Hinrunde. Seine Leistungen waren nicht schlecht, jedoch wurde er ein Opfer der zu großen Konkurrenz im Mittelfeld. Er wechselte im Winter nach Augsburg.

ohne Bewertung
Jefferson
Farfan

Farfan war ein ständiger Unruheherd für die gegnerische Mannschaft. Er ist absoluter Stammspieler, kam jedoch nur auf 23 Einsätze in der Liga, da er sich vor der Copa America im Sommer 2011 schwer verletzte. Stets im Dribbling eine Macht. Zudem ein enormer Vorbereiter, neun Tore legte er auf und traf selbst vier Mal. Er schießt die Standards brilliant, nicht umsonst war der FC Schalke die Mannschaft mit den meisten Kopfballtoren.
Seine zweite schwere Verletzung im November, bei einem Spiel gegen Ecuador, warf den pfeilschnellen Mann weit zurück. Im Anschluß darauf hatte er in der Rückrunde etwas mit der Fitness zu kämpfen, jedoch überzeugte Farfan von Spiel zu Spiel immer mehr.

gut (2)
ANGRIFF
 

HUNTELAAR UND SEINE KANONE | Klaas-Jan Huntelaar, der Beste der Liga
Spieler Bewertung
Benotung
Klaas-Jan
Huntelaar

Über den niederländischen Nationalspieler braucht man nicht viele Worte zu verlieren. 48 Spiele, 48 Tore und 13 Torvorlagen. Dieser Mann ist schlichtweg kaum bis gar nicht aufzuhalten.
Vollkommen zurecht setzte er seiner brillianten Saison die Krone in Form der Torjägerkanone auf.

sehr gut (1+)
Raúl
González Blanco

Raúl hat eine relativ gute Saison hinter sich. 32 Spiele, 15 Tore und sechs Torvolagen. Das ist besser als in seiner ersten Spielzeit. Was man Raúl nicht absprechen darf, war, dass er sich enorm für die Mannschaft aufopferte. Er hat teilweise keinen Spielmacher gegeben, sondern war zentraler Mittelfeldspieler und grätschte am eigenen Strafraum. In den Topspielen gegen Dortmund, Bayern oder Gladbach passte er sich dem Niveau der gesamten Mannschaft an, welches in diesen Spielen einfach schlecht war und diese zurecht verlor.
Raúl spielte eine gute Saison, weil teilweise ungesehene Mühen folglich unbeobachtet und unbewertet blieben.

gut (2-)
Chinedu
Obasi

Chinedu Obasi kam in der Winterpause und spielte 10 Ligaspiele, ihm gelang dabei ein Tor und eine Torvorlage. Er hat bisher seine Verpflichtung noch nicht gerechtfertigt, auch wenn Stevens ihn relativ oft einsetzte.
Jedoch darf man das nicht zu streng sehen, Obasi ist erst seit ein paar Monaten auf Schalke.

ausreichend (4+)
Ciprian
Marica

Ciprian Marica kam auf 21 Spiele und wurde dabei satte 18 Mal eingewechselt, ihm gelangen dabei nur zwei Tore. Ein sehr schlechter Wert. Er wirkt oftmals wie ein Fremdkörper im Schalker Spiel und konnte sein Können nur in Haifa und gegen den 1.FC Köln beweisen.
Wenn man seine Saison analysiert, das war diese Saison mangelhaft.

mangelhaft (5+)
Teemu
Pukki

Der finnische Publikumsliebling absolvierte 19 Ligaspiele und wurde dabei 14 Mal eingewechselt, er schoss dabei fünf Tore und legte eines vor. Er fiel dem 4-2-3-1 System von Coach Stevens zum Opfer.
Jedoch hat Ciprian Marica mehr Spiele auf Schalke vorzuweisen, er wurde auch öfters eingewechselt. Das zeugt bei Pukki von mangelnder Konstanz, die Huub Stevens vor kurzem auch kritisierte.

befriedigend (3)


Eure Meinung: Welche Spieler waren für euch die Besten beim FC Schalke 04?

Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig