thumbnail Hallo,

„Sechs, setzen!“ Wer hat als Schüler diesen Satz nicht schon einmal gehört? Goal.com stellt dem 1. FSV Mainz 05 das Jahreszeugnis aus. Klassenziel erreicht?

Verein: 1. FSV Mainz 05
Bundesliga: Platz 13
DFB-Pokal: Achtelfinale
Europa League: 3. Qualifikationsrunde

Zielsetzung: Nach einem grandiosen fünften Platz in der Vorsaison blieb man in Mainz bescheiden: „Das Ziel für die nächste Saison lautet Klassenerhalt“, teilte Manager Christian Heidel Ende April 2011 dem Kicker mit. Trotz der Qualifikation für die Europa League wollte man den Kader nicht verstärken: „Wir werden unseren Kader deswegen nicht vergrößern und wirtschaftlich gibt es auch keine Explosion, wenn Mainz Europa League spielt“, fügte er damals hinzu. Nach dem Quantensprung wollte man die Identität des Vereins beibehalten. Die Mainzer sind für ihre Bescheidenheit bekannt.

LIGA & POKAL – Note: befriedigend (3)

Der Klassenerhalt wurde gesichert, das war das Saisonziel. Insgeheim erhoffte man sich aber etwas mehr von der Saison. Nach der Hinrunde hatte man 18 Punkte auf dem Konto, die Abstiegsränge waren nicht weit entfernt. Am 32. Spieltag war es dann soweit, der Klassenerhalt war nach dem 0:0 gegen VfL Wolfsburg erreicht. Das letzte Heimspiel wurde gegen Borussia Mönchengladbach mit 0:3 verloren. Im Pokal war das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Im Achtelfinale blamierten sich mit 0:2 bei Holstein Kiel und musste die Segel streichen. Dabei hatte man bei dem vermeintlich leichten Gegner das Viertelfinale erwartet.

EUROPA LEAGUE – Note: mangelhaft (5)

Niemand rechnete mit der Qualifikation zur Europa League. In der dritten Qualifikationsrunde wartete jedoch mit Gaz Metan Medias ein mehr als machbarer Gegner auf den Fünften der Vorsaison. Mainz ging als klarer Favorit in die Partie, im Hinspiel gab es den ersten herben Dämpfer: In der neuen Coface-Arena kam man gegen die Rumänen nicht über ein 1:1 hinaus. Das Rückspiel endete ebenfalls 1:1, es ging ins Elfmeterschießen. Gaz Metan Medias setzte sich dort mit 4:3 durch und warf den Bundesligisten aus dem Wettbewerb, der noch nicht einmal richtig angefangen hat.



UNTERHALTUNG – Note: ausreichend (4)

An den erfrischenden Offensivfußball der letzten Saison konnte Mainz nur ganz selten anknüpfen. Nach dem 0:4 am fünften Spieltag gegen Hoffenheim war klar: Die Mainzer Herrlichkeit ist vorbei. Es folgten Niederlagen gegen Kaiserslautern, Dortmund, ein Remis gegen Nürnberg und eine weitere Niederlage gegen Augsburg. Besonders in der Fremde taten sich die 05er schwer und konnten nur zwei Mal einen Dreier landen und mussten viele Remis hinnehmen. Einzig Winter-Neuzugang Mohamed Zidan sorgte mit seinen tollen Auftritten für etwas Unterhaltung.

TRANSFERMARKT – Note: befriedigend (3)

Mit Andre Schürrle, Christian Fuchs und Lewis Holtby haben drei absolute Leistungsträger den Verein verlassen. Die Pfälzer haben zwar reagiert, für adäquaten Ersatz konnten sie jedoch nicht sorgen. Zdenek Pospech und Eric Maxim Choupo-Moting kamen ablösefrei und haben sich direkt in die erste Elf gespielt. Andreas Ivanschitz konnte sich ebenfalls empfehlen, Trainer Tuchel setzte allerdings oft auf die Rotation, sodass seine erste Elf oft variierte. Mohamed Zidan kehrte im Winter zu den Mainzern zurück und erzielte gleich sieben Treffer in der Rückrunde und kam auf 14 Einsätze. Der Ägypter hatte mit seinen Toren am Klassenerhalt maßgeblichen Anteil. Der teuerste Neuzugang war Anthony Ujah. Der Nigerianer kam für 2,3 Millionen Euro, wurde jedoch nur in zwölf Bundesligaspielen eingesetzt. Insgesamt wurde die Mannschaft im Vergleich zu letztem Jahr komplett umgekrempelt und muss sich noch richtig einspielen.



TRAINER & UMFELD – Note: gut (2)

Im vorigen Jahr hat Thomas Tuchel die Mainzer in die Europa League geführt, womit niemand rechnete. Es war klar, dass das kommende Jahr schwierig wird, vor allem wegen den Abgängen. Thomas Tuchel ist ein junger, vielversprechender Trainer, der in der Lage ist, eine Mannschaft aufzubauen und auf die Dauer etwas zu erreichen. Die Rheinhessen hielten an ihrer Bescheidenheit fest und verlängerten erst kürzlich den Vertrag mit Tuchel bis 2015: „Er ist ein überragender Fachmann und mit seiner Art Fußball zu leben und zu arbeiten genau der richtige Trainer für Mainz 05“, so die Worte von Manager Christian Heidel laut dpa.

DER OLDIE
DER CHEF
DER PFLEGELEICHTE


GESAMTNOTE – Note: befriedigend (3)

Im Hinblick auf die hochkarätigen Abgänge und das zweite Jahr nach dem grandiosen fünften Platz haben die Mainzer am Ende noch die Kurve bekommen und den Klassenerhalt geschafft. Im Pokal und in der Europa League strich man zwar überraschend früh die Segel, in der Bundesliga wurde das bescheidene Saisonziel allerdings erreicht. Mit dem derzeitigen Kader wäre allerdings ein besserer Tabellenplatz drin gewesen. In der nächsten Saison sollte ein Platz im Mittelfeld aber durchaus drin sein.

Eure Meinung: Wie fällt Euer Zeugnis aus? Versetzung oder nachsitzen?

Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig