thumbnail Hallo,

Nicht nur in der Führungsetage, sondern auch in der Mannschaft des 1. FC Köln bleibt dieser Tage kaum ein Stein auf dem anderen. Am Samstag dürfte eine neuformierte Elf antreten.

Köln. Mit „drastischen Veränderungen“ im Mannschaftsgefüge will der 1. FC Köln am morgigen Samstag dringend benötigte Punkte im Abstiegskampf gegen Werder Bremen sammeln. Goal.com zeigt Euch einmal die Möglichkeiten auf, wie die Domstädter gegen die Elf von Thomas Schaaf antreten könnte.

Nur zwei Positionen sind definitiv gesetzt

Michael Rensing, unumstrittene Nummer Eins und absoluter Leistungsträger und Rückhalt der Kölner, steht in den Kaderplanungen von Stale Solbakken ebenso wenig zur Debatte wie Nationalstürmer Lukas Podolski. Die restlichen Plätze in der Kölner Elf gegen Bremen sind aber alle vakant – nach der Ankündigung, es gebe personelle Konsequenzen gegen die Bremer nach der schwachen Auswärtspartie gegen Augsburg, dürften sich einige namhafte Spieler des FC auf der Bank wiederfinden, wenn es am Samstagnachmittag gegen Werder Bremen geht.

Novakovic nur Tribünengast, Peszko, Eichner, Lanig, Sereno, Jemal und Geromel wacklig

Absolut sicher ist, dass Torjäger Milivoje Novakovic nach zuletzt auffallend schwacher Leistungen gegen die Bremer nicht einmal im Kader der Geißböcke stehen wird. Für ihn wird wohl Mikael Ishak erstmals von Beginn an ran dürfen, war er doch in Vergangenheit auch erster Einwechselkandidat von Trainer Stale Solbakken. Ein überraschender Zug könnte auch ein Einsatz von Chong Tese sein, doch wird dieser wohl wieder nicht über seine Jokerrolle hinaus kommen. Gerade in der Abwehr steht Solbakken vor einem Problem. Ginge es allein nach der Leistung, müsste er Christian Eichner, Henrique Sereno, Pedro Geromel und Ammar Jemal auch auf die Bank setzen.



Das Problem: Viel mehr Abwehrspieler hat der Norweger aber nicht zur Verfügung. Es riecht zumindest danach, das Kevin McKenna wieder einmal in die Innenverteidigung rücken könnte und sich neben Pedro Geromel positionieren wird. Der läuft zwar seit Monaten seiner Form hinterher, hat aber in Köln den „Kapitänsbonus“. Eng wird es gegen Bremen sicher für Henrique Sereno, der nicht nur in Augsburg ein schwaches Spiel ablieferte, sondern in dieser Saison auch schon mehrfach Elfmeter verschuldete. Einen sicheren Startplatz dürfte zumindest Miso Brecko haben, der zwar nach Vorne nicht all zu viel bewirken kann, zumindest aber in der Lage ist, seine Seite „dicht zu machen“.

Riether in die Abwehr?

Will Solbakken seinen Worten, die Mannschaft grundlegend zu verändern, Taten folgen lassen, könnte er auch Sascha Riether auf eine der Außenverteidigerpositionen zurückzuziehen. Für ihn könnte Mato Jajalo nach abgesessener Rotsperre in die Mannschaft zurückkehren und neben Martin Lanig im zentralen Mittelfeld die Fäden ziehen. Auf der rechten Außenbahn dürfte Chrisitan Clemens seinen Platz behalten. Fraglich wird sein, ob Solbakken den Schritt wagt, auf Slawomir Peszko zu verzichten. Der schnelle Pole harmoniert zwar mitunter gut mit Podolski, weiß aber weder, wo das Tor steht (erst ein Bundesligator), noch spielt er aktuell eine gute Saison. Die Alternativen in der Kölner Mannschaft sind jedoch rar. Einzig Odise Roshi könnte diese Position bekleiden, da Mitchell Weiser gesperrt ist.

Eure Meinung: Könnt Ihr vorstellen, dass der FC mit folgendem Team gegen die Bremer antritt: Rensing – Riether, Geromel, McKenna, Brecko – Roshi, Jajalo, Lanig, Clemens – Podolski, Ishak?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig