thumbnail Hallo,

Beide glänzen in diesem Jahr mit hervorragenden Leistungen. Doch abseits des Platzes scheint sie keine Freundschaft zu verbinden.

Leverkusen. Nach zuletzt schwachen Wochen von Borussia Mönchengladbach und drei Siegen aus vier Spielen bei Bayer Leverkusen kommt es am Samstag zum direkten Duell. Dabei geht es nicht nur um die Qualifikation zur Champions League. Sondern auch um zwei Torhüter, die in jungen Jahren bereits eine Rivalität aufgebaut haben: Bernd Leno und Marc-Andre ter Stegen.

Leno und ter Stegen wie Kahn und Lehmann

„Marc-Andre ter Stegen war für uns immer der Oliver Kahn. Bernd Leno der Lehmann. Beide haben überragende Qualitäten.“ Ob Matthias Sammer bei dieser Aussage gegenüber der BILD ahnte, dass sich dieser Vergleich nicht nur auf das Sportliche beziehen könnte? Auf jener sportlichen Ebene findet Sammer vor allem für den Gladbacher ter Stegen lobende Worte: „Marc-André ist jetzt schon ein ziemlich kompletter Torhüter. Er spielt ja fast wie früher ein Libero mit einer starken Passtechnik, einem hohen taktischen Verständnis und sorgt für eine schnelle sichere Spieleröffnung. Und das alles mit einer hohen Konstanz, das ist in diesem Alter wirklich außergewöhnlich.“

Auch was das Wirken nach außen angeht, zieht Sammer den Gladbacher Keeper vor: „In diesem Punkt sehe ich ihn noch vor Bernd Leno, der trotz des 1:7 in Barcelona gezeigt hat, welch ein absoluter Klassetorhüter auch er bereits ist. Aber in der Außenwirkung ist er ter
Stegen noch ein bisschen unterlegen.“

Unterkühltes Verhältnis

Die beiden jungen Keeper (Leno 20, ter Stegen 19) sollen dabei kein allzu gutes Verhältnis haben. 2009 spielten beide Keeper zusammen für die deutsche U17. Ter Stegen als Nummer 1, Leno als sein Stellvertreter. Nur ein Jahr später, damals in der U19, kam es sogar zum direkten Disput. Leno und ter Stegen, die auf dem gleichen Zimmer waren, begannen wegen Kleinigkeiten zu streiten, mussten getrennt und in Einzelzimmern untergebracht werden.

Auch heute zeigen die Aussagen der Beiden, dass eine Freundschaft zwischen ihnen wohl nicht im Bereich des Möglichen ist. Leverkusens Leno gesteht dabei ehrlich ein: „Wir sind Konkurrenten. Da ist es logisch, dass wir keine besten Freunde sind. Irgendwann kam es halt dazu, dass wir uns nicht mehr mochten!“ Ter Stegen bezeichnet das Verhältnis als „unterkühlt“. Sportlich wird das Duell am Samstag nicht unwesentlich von den Leisungen der beiden jugendlichen Torhüter abhängen.

Der Kampf um die EM

Doch nicht nur in den Jugendnationalmannschaften sollten sich die beiden jungen Torhüter einen Kampf liefern, auch in der A-Nationalmannschaft kommt es nun erneut zum Duell. Zwar setzte Bundestrainer Joachim Löw in den vergangenen Monaten auf Tim Wiese und Ron-Robert Zieler als Vertreter der gesetzten Nummer Eins Manuel Neuer, doch scheint dies keineswegs in Stein gemeißelt. Sowohl Leno als auch ter Stegen haben Löw bereits überzeugt. Es gilt nicht als unwahrscheinlich, dass einer der Beiden den Sprung in den EM-Kader für das Turnier in Polen und der Ukraine schaffen könnte.

Beide Keeper legten innerhalb kürzester Zeit eine steile Karriere hin. Leno, eigentlich nur als Interimslösung für den verletzten Adler geholt, überzeugte von seiner ersten Minute an und machte den Ex-Nationalkeeper in Leverkusen überflüssig. In Gladbach war es Trainer Lucien Favre, der die Torwartfrage Logan Bailly gegen Christopher Heimeroth mutig mit Youngster Marc-Andre ter Stegen beantwortete. Er sollte es nicht bereuen. In den letzten 36 Bundesliga-Partien kassierte Gladbach nur einmal mehr als ein Gegentor. Ausgerechnet beim 2:2 gegen Bayer Leverkusen im Hinspiel.


Garant: Marc-Andre ter Stegen spielte in dieser Saison bereits elf Mal zu Null.

Leistungsdaten: Ter Stegen vorn

Wirft man einen Blick auf die Leistungsdaten in dieser Saison, so ist Marc-Andre ter Stegen nicht nur vor Bernd Leno, sondern wohl auch vor dem Rest der Torhüterriege anzusiedeln. Prozentual setzt sich ter Stegen in den Kategorien Torschüsse abgewehrt (84% zu 69%), Torschüsse gefangen (60% zu 54%) und Großchancen vereitelt (39% zu 34%) von seinem Dauerrivalen Leno ab. Auch fing der Gladbacher Keeper mehr Flanken ab (61 zu 49), brachte mehr Pässe an den Mann (44% zu 35%) und spielte häufiger zu Null. Über die Saison gesehen kassierte ter Stegen 15 und damit nur halb so viel Gegentreffer wie Leno, der ganze 30 Mal hinter sich greifen musste. Am Samstag treffen sie aufeinander. Leno und ter Stegen - schon heute mehr als ein Duell zwischen einem 20-Jährigen und einem 19-Jährigen.

Eure Meinung: Wer ist der Bessere - Leno oder ter Stegen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig