thumbnail Hallo,

Nicht nur Real Madrid und der FC Barcelona haben individuelle Klasse, auch andere Mannschaften haben Profis in ihren Reihen, die beachtliches geleistet haben.

Real Madrid wurde am Sonntag zum spanischen Meister gekürt. Mit einem 100-Punkte-Rekord und neun Punkten Abstand vor dem Erzrivalen FC Barcelona, verabschiedete sich dessen Trainer Pep Guardiola aus La Liga. Nach diesem Saisonabschluss wirft Goal.com einen Blick auf die Creme de la creme der Primera Division in der Spielzeit 2011/12.

Madrid kassierte zwar drei Gegentore mehr als Barca, Iker Casillas hielt aber mit lebensrettenden Paraden die Meisterschaft fest. Unter anderem verhinderte er mit einer Glanzparade im letzten Clasico eine Torchance von Xavi und zeigte gegen Manu del Moral in Sevilla seine Reaktionsschnelligkeit. Cassillas wurde seiner Rolle als Vorzeigespieler und Kapitän stets gerecht und war immer zur Stelle, wenn es brenzlig wurde.

Überraschenderweise gelegentlich auf der Bank, kritisiert und könnte im Sommer Barcelona verlassen: Niemand geringerer als Dani Alves, der nichtsdestotrotz stets mit Herzblut dabei war. Der Brasilianer mag zwar nicht seine beste Saison bei Barca gespielt haben, konnte aber mit elf Vorlagen beeindrucken und ist laut Guardiola „unersetzbar“.

Sergio Ramos als Rechtsverteidiger? Nie und nimmer. So beurteilte die Marca die Ambitionen des Spanischen Verteidigers nachdem er in der Vorsaison enttäuschte. Diese Wertschätzung schien Anbetracht dessen, dass dies bei Madrid seine Stammposition war und er auf selbiger mit Spanien Weltmeister wurde, unglimpflich. Trotzdem wurde er diese Saison von seinem Trainer Jose Mourinho in die Innenverteidigung gezogen und hatte mit dieser nahtlosen Umstellung großen Anteil am Erfolg der Madrilenen.

Leider kann Carles Puyol nicht ewig Fußball spielen. Der Kapitän der Katalanen hatte sich von einer Knieoperation erholt und spielte im Zentrum von Barca's Verteidigung eine seiner besten Spielzeiten. In der Saison 2011/12 stellte er sogar einen persönlichen Rekord auf: er traf vier mal für die „Blaugrana“ – so oft wie noch nie in seiner Karriere. Wenn er fehlte, wurde seine Aufopferung und Leitung der Mannschaft schmerzlich vermisst. Nachdem sich der Verteidiger am Saisonende erneut verletzte und in absehbarer Zeit nicht fit wird, muss nun auch Spanien bei der EM 2012 diesen Ausfall verschmerzen.

Barca wird diesen Sommer seine Abwehr verstärken müssen und mit einem Mann hat dies unmittelbar zu tun: Valencias Jordi Alba. Der linke Abwehrspieler durchlief die Jugend der La Masia und war diese Saison im Mestalla in bestechender Form, wurde sogar in die Nationalmannschaft berufen und ist auf der linken Seite erste Wahl. Er war ein Schlüsselspieler, der mit der Mannschaft zum dritten Mal hintereinander auf dem dritten Platz landete. Man darf davon ausgehen, dass er kein viertes Mal dabei sein wird.

Xavi ist inzwischen 32 Jahre alt und geht auf sein Karriereende zu. Er bleibt aber einer der besten seines Fachs, die Zahlen aus den Jahren 2011/12 sprechen dafür. Der spanische Mittelfeldspieler erzielte zehn Tore und genauso wie Puyol sieht er noch keinen Grund aufzuhören. Warum auch?

Xavi wird in Polen und der Ukraine wahrscheinlich von Malagas Santi Cazorla begleitet. In Villareal wurde nach dem bekannten Mittelfeldspieler förmlich geschrien, als das Gelbe U-Boot aus der Primera Division abstieg, er aber dabei mithalf die Mannschaft unter Manuel Pellegrini auf Platz vier zu schießen. Die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte von Malaga. Cazorla erzielte neun Treffer und war als kreativer Dreh- und Angelpunkt der „La Rosaleda“ an zahlreichen Toren beteiligt.

Mesut Özil schießt zwar immer noch nicht genügend Tore und wird manchmal dafür gescholten, wenn er zu großräumig spielt, der Deutsche hat aber eine wunderbare Gabe, Torchancen einzuleiten und legte in seiner zweiten Saison im Santiago Bernabeu 17 Tore vor. Darunter auch das für Cristiano Ronaldo, dessen entscheidender Treffer im letzten Clasico die Meisterschaft von Mourinhos Elf vollendete.

Für Atletico Madrid’s Radamel Falcao war diese Saison ein Traum. Letzte Woche noch hoch gelobt für seine Heldentaten in der Europa League, beeindruckte der kolumbianische Stürmer in der Liga mit 24 Toren. Trotzdem verpasste Atletico die Champions-League-Plätze und der Club räumte ein, dass es schwierig sein könnte, die wertvollen Spieler auch in der nächsten Spielzeit im Vicente Calderon zu halten. Sollte Falcao Spanien verlassen, wird er der spanischen Liga fehlen.

Lionel Messi hingegen wird Spanien nicht so schnell verlassen und bricht weiter alle möglichen Rekorde. Der Argentinier führt nun die ewige Torschützenliste des FC Barcelona an und erzielte in einer europäischen Spielzeit Wettbewerbsübergreifend 72 Tore: So viele Treffer wie noch nie ein Spieler zuvor (ein Spiel steht ihm sogar noch bevor: Barcelona trifft im Finale des Copa del Rey Ende des Monats auf Athletic Bilbao). Und in der Liga setzte er die Messlatte wieder ein Stück höher und gewann die Pichichi, die Trophäe des Torschützenkönigs, mit 50 Treffern. Außergewöhnlich.

Hinter Messi reihte sich Cristiano Ronaldo mit „nur“ 46 Treffern in die Torschützenliste ein. Der Madrilene lachte als Letzter, als sich die „Königlichen“ den ersten Titel seit 2008 sichern konnten und sich die spanische Krone aufsetzten. Der Portugiese spielte eine zentrale Rolle beim Erfolg Mourinho’s Mannen und sein Siegbringendes Tor im Camp Nou vergangenen Monat stellte sicher, dass der Titel in die Hauptstadt zurückkehren konnte.


CASILLAS
REAL MADRID
 Gegentreffer: 32
Elf des Tages: 1

DANI ALVES SERGIO RAMOS PUYOL JORDI ALBA
BARCELONA REAL MADRID
BARCELONA
VALENCIA
Tore/Vorlagen: 1/11 Tore/Vorlagen: 3/5 Tore/Vorlagen: 3/0 Tore/Vorlagen: 2/5
Elf des Tages: 2 Elf des Tages: 5 Elf des Tages: 6
Elf des Tages: 3

ÖZIL XAVI
CAZORLA
REAL MADRID
BARCELONA
MALAGA
Tore/Vorlagen: 4/17 Tore/Vorlagen: 10/7 Tore/Vorlagen: 9/5
Elf des Tages: 7
Elf des Tages: 4
Elf des Tages: 2

MESSI
FALCAO CRISTIANO RONALDO
BARCELONA
ATLETICO MADRID
REAL MADRID
Tore/Vorlagen: 50/15
Tore/Vorlagen: 24/3
Tore/Vorlagen: 46/11
Elf des Tages: 16 Elf des Tages: 4
Elf des Tages: 16

Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig