thumbnail Hallo,

Der Countdown ist endgültig eröffnet - wir stellen Euch die 50 besten Spieler der Saison 2010/11 vor. Auf Platz 8 findet sich jemand wieder, der im ersten Jahr bei Real überzeugte.

Willkommen zu Goal.com 50! In dieser Reihe wählen die Goal.com-Redakteure aus der ganzen Welt die 50 besten Spieler der Saison 2010/11. Der Countdown läuft - am 21. August wird der Gewinner bekanntgegeben. Bis dahin werden wir Euch die übrigen 49 Spieler vorstellen, die es in die Top 50 geschafft haben.

Ein Opfer des modernen Fußballs ist der Spielmacher auf der Zehner-Position. Es gab einmal eine Zeit, in der der Regisseur seine Fähigkeiten im Zentrum des Spiels zeigen konnte. Seine größte Qualität, der perfekt getimete Steilpass, ist mit der Einführung der ultraleichten Bälle immer seltener zu sehen. Die richtige Geschwindigkeit des Zuspiels einzuschätzen, ist für die meisten Spieler zu einem Glücksspiel geworden. Aber nicht für Mesut Özil.

Als er im letzten Sommer zu Real Madrid kam, wurde der damals 21-jährige Özil als Ersatzmann hinter dem ehemaligen Weltfußballer Kaka gesehen. Doch die Verletzungen des Brasilianers und eine Formkrise gaben dem Ex-Bremer die Möglichkeit, in Madrid zu glänzen. Und er glänzte. In seinem ersten Jahr in der spanischen Hauptstadt bestätigte Özil die Klasse, die er schon bei der WM 2010 in Südafrika gezeigt hatte. Für seine Leistungen bekam er am Ende der Saison das Trikot mit der Nummer Zehn als Zeichen seiner tollen Entwicklung und der Wertschätzung, die er bei Real genießt.

„Um Özil herum kann bei Real Madrid eine Mannschaft für das nächste Jahrzehnt aufgebaut werden. Zidane war eine absolute Legende. Vielleicht ist es zu früh, einen Vergleich zu ziehen, aber Özil hat alles, was man braucht, um ein echter Weltstar zu werden.

-
Emilio Butragueno

Özils hervorstechende Qualität ist seine Fähigkeit als Spielmacher. In der Champions League bereitete niemand mehr Tore vor als er. Und in der Primera Division übertrumpfte ihn nur Lionel Messi. Die Zahlen werden noch bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass Özil selten über die vollen 90 Minuten auf dem Platz stand. Die Leute werden sich immer an die 53 Tore von Cristiano Ronaldo in der vergangenen Saison erinnern, doch seine rechte Hand auf dem Platz war Mesut Özil. Der Mann aus Gelsenkirchen bereitete 12 Ronaldo-Tore direkt vor.

DER MOMENT DER SAISON

COPA DEL REY
SEVILLA 2-6 REAL MADRID
Özil führte den Real-Angriff, bestimmte das Spiel und lieferte auch noch drei Tor-Vorlagen. Seine Mannschaft holte später den Titel im Pokal.
Für Özil steht die Effektivität im Vordergrund - und nicht die Show. Trotzdem gibt es so etwas wie Eleganz in seinem Spiel. Er macht keine unendlichen Übersteiger, wenn er auf seinen Gegenspieler zugeht. Stattdessen verteilt er den Ball auf eine Art und Weise, die schön und einfach ist. Er ist ungewöhnlich effizient und trifft meist die richtigen Entscheidungen, mit seinen Bewegungen oder seinen Pässen, die einer Chance vorangehen. Und wenn der richtige Augenblich gekommen ist, spielt er auch den Steilpass, von dem ein Stürmer nur träumen kann.

Genau wie für viele andere deutsche Nationalspieler und Spieler von Real Madrid wird die nächste Saison eine ganz wichtige für Mesut Özil. Er muss den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Obwohl ihm mit Real in seiner ersten Saison schon der Pokalsieg gelang, wird im kommenden Jahr noch mehr von ihm erwartet. Özil muss seinen Platz in der Welt-Elite bestätigen.

Zusammen mit Cristiano Ronaldo wird von Özil erwartet, dass er Real in Zukunft zum ersten Meistertitel seit vier Jahren führen soll - und die zehnjährige Durststrecke in der Champions League beenden soll. Und außerdem wartet auch Deutschland auf den ersten Titel seit dem EM-Gewinn im Jahr 1996.

„Er macht keine unendlichen Übersteiger, wenn er auf seinen Gegenspieler zugeht. Stattdessen verteilt er den Ball auf eine Art und Weise, die schön und einfach ist.“

Mit seiner Spielweise hat Özil bei Real Vergleich mit der Klub-Legende Zinedine Zidane herausgefordert. Doch der größte Unterschied zwischen den Beiden ist die Anzahl der Titel, die sie bislang gewonnen haben. Mit seinen erst 22 Jahren hat Özil jedoch die Möglichkeit, viel früher als Zidane einen Pokal bei einem internationalen Wettbewerb in die Höhe zu strecken. Da die Klasse der Mitspieler sowohl im Klub als auch im Nationalteam stimmt, ist alles für eine tolle Saison von Mesut Özil vorbereitet. Er muss jetzt nur noch den nächsten Schritt machen.

Dazugehörig