thumbnail Hallo,

Der VfB Stuttgart verliert sein Europa-League-Heimspiel gegen Molde FK mit 0:1. Dennoch ziehen die Schwaben in die nächste Runde ein, weil Kopenhagen auch nicht gewann.

Stuttgart. Der norwegische Meister Molde FK konnte den VfB Stuttgart in der Europa League schlagen. Zwar schieden die Norweger aus, doch ließen die Schwaben bis zum Ende um das Weiterkommen zittern. Das gelang am Ende aber doch.

Dabei machten die Stuttgarter ein schwaches Spiel und enttäuschten über weite Strecken der Partie, auch wenn in der Schlussphase viele Chancen für den VfB heraussprangen. Deshalb deckte der verletzte Wiliam Kvist schon in der Halbzeitpause die Schwächen auf. „Die Dynamik fehlte und wir waren nicht konsequent im Zweikampf. Zwar haben wir gut angefangen, ein schlechter Freistoß brachte uns dann aber in Bredouille. Die gegnerischen Stürmer waren schnell und beim Gegentor standen wir falsch“, sagte er gegenüber sky.

Zufrieden mit zweiter Hälfte

Der Sportdirektor Fredi Bobic war aber vor allem mit der zweiten Hälfte zufrieden. „Die zweite Halbzeit war sehr gut, wir viele Chancen, konnten dieses aber nicht nutzen. Jetzt heißt es Mund abputzen“, erklärte Bobic nach dem Spiel gegenüber sky. Trainer Bruno Labbadia hingegen ärgerte sich über die erste Hälfte: In der ersten Hälfte haben wir vermissen lassen, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten von Beginn an pressen, das ist uns aber misslungen. Der Höhepunkt war das 0:1. Die Ordnung war katastrophal, wir hatten einen einfachen Ballverlust und sind dann in einen Konter gelaufen. Nach der Pause hatten wir einen unglaublichen Willen und viele Möglichkeiten, die nicht durch Zufall entstanden sind.“

Was zählt ist das Erreichen der nächsten Runde

Generell sind die Schwaben aber damit zufrieden, wie es am Ende gekommen ist. Schließlich haben sie trotz der Niederlage die nächste Runde erreicht. „Wichtig ist jedoch vor allem, dass wir weiter sind. Deshalb werden wir mit etwas Abstand auch zufrieden sein“, sagte Christian Molinaro. Auch Christian Genter sah das so: „Jetzt heißt es abhaken. Egal wie, wir sind eine Runde weiter und konzentrieren uns jetzt zu 100 Prozent auf Schalke, damit wir am Samstag gewinnen.“

EURE MEINUNG: Ist Stuttgart zurecht weiter?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

 

Dazugehörig