thumbnail Hallo,

RB Leipzig besiegt die Tabellenführer aus Kiel, Wiesbaden verliert deutlich gegen Rot-Weiß Erfurt und der BVB II besiegt den MSV vor über 21.000 Zuschauern.

Duisburg.  Der MSV Duisburg muss eine bittere Heimspielpleite hinnehmen. Gegen die Amateure von Borussia Dortmund verloren die Meidericher mit 1:2. RB Leipzig hingegen konnte das Aufsteigerduell gegen Kiel gewinnen. Erfurt siegte gegen Wehen Wiesbaden.

RB Leipzig - Holstein Kiel 3:1 (0:1)

In einem kampfbetonten Spiel hat RB Leipzig Mitaufsteiger Holstein Kiel mit 3:1 (0:1) die erste Saisonniederlage beigebracht. Die Schleswig-Holsteiner mussten dabei in der zweiten Halbzeit ohne Wetter auskommen, der vom Platz geflogen war.

Die beiden Aufsteiger starteten entschlossen in die Partie, wobei Holstein Kiel den besseren Beginn erwischte. Fiete Sykora setzte sich nach einer Ecke von Rafael Kazior am Fünfmeterraum durch und stocherte den Ball zur Führung der Gäste über die Linie (9.). Leipzig mühte sich sofort, das Spiel zu drehen. Einen Freistoß von Yussuf Poulsen wehrte Holstein-Torwart Maximilian Riedmüller reaktionsschnell ab (13.), dann rutschte Daniel Frahn knapp an einer Flanke vorbei (14.). Anschließend verflachte das Spiel jedoch, weitere Torchancen blieben aus.

Erst nach der Halbzeit fasste sich Poulsen ein Herz und versuchte einen Alleingang durch die Mitte. Ohne Gegenwehr schoss der Däne flach rechts zum 1:1 ein (51.). Nach einem Kopfball berührte Kazior vier Minuten später im Strafraum den Ball mit der Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Frahn sicher zur Führung der Leipziger (56.). Vier Minuten später ging Fabian Wetter frühzeitig duschen. Schiedsrichter Florian Heft zeigte ihm zu Recht Gelb-Rot, nachdem er gegen Frahn an der Mittellinie viel zu spät kam.

Trotzdem übernahmen die Störche selbst das Kommando, scheiterten in der hitzigen Schlussphase mit vier Gelben in vier Minuten jedoch am Rasenball-Abwehrriegel. Als Kiels Torwart Maximilian Riedmüller im gegnerischen Strafraum in der Nachspielzeit versuchte an den Ball zu kommen, beförderte sein Gegenüber Fabio Coltorti den Ball lang zu Frahn, der aus 30 Metern locker zur endgültigen Entscheidung einschoss.

Rot-Weiß Erfurt - SV Wehen Wiesbaden 3:0 (2:0)

Der SV Wehen Wiesbaden kann also doch noch verlieren: Bei Rot-Weiß Erfurt setzte es die erste Niederlage für den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer, der damit auch seinen Spitzenplatz verlor.

Gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Wiesbaden erwischte Erfurt vor 4.368 Zuschauern den besseren Start: Nach gut 20 Minuten spielte Simon Brandstetter in den Lauf von Aykut Öztürk, der aus spitzem Winkel von halblinks ins lange Eck zur Führung traf. Die Rot-Weißen blieben in der Folge am Drücker, Öztürk per Freistoß aber nur den Pfosten (33.).

Dennoch gelang Erfurt noch vor der Pause der zweite Treffer: Brandstetter wurde im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte Marco Engelhardt souverän (41.). Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber die aktivere Mannschaft. Öztürk verfehlte das Tor nach einem Solo nur wieder knapp (47.) und Mijo Tunjic scheiterte aus zwölf Metern an SV-Keeper Michael Gurski (64.).

Im Laufe des zweiten Durchgangs verflachte die Partie zunehmend, bis Rot-Weiß kurz vor Schluss alles klar machte: Nachdem Maik Baumgarten im Strafraum gefoult worden war, verwandelte erneut Engelhardt den Strafstoß zum 3:0 (85.). Mit dem verdienten Heimsieg wahrt Erfurt den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen, während Wiesbaden durch die Pleite die Tabellenführung an Heidenheim verlor.

MSV Duisburg - Borussia Dortmund II 1:2 (1:2)

Die Ausgangslage für den BVB II hätte nicht schlechter sein können: Die Dortmunder haben in dieser Saison bisher weder einen Auswärtspunkt geholt noch ein Auswärtstor geschossen.

Der Anfang war jedoch die Phase der U23 des BVB. Bereits in der siebten Minute brach Marvin Ducksch vor über 21.000 Zuschauern den Auswärtsbann nach einer Flanke von Balint Bajner und köpfte zum 0:1 ein.

Nach dem 1:0 wurden einige große Chancen der Gäste vergeben und die Duisburger schöpften neuen Mut. Doch genau in diese Phase hinein konnten die Dortmunder das 2:0 erzielen, Ducksch ließ einen Pass von Tim Treude prallen, den Ball nimmt Mustafa Amini dankend an und zieht ihn ins linke untere Eck (32.).

Kurz vor der Halbzeit konnte Kingsley Onuegbu dann BVB-Keeper Alomerovic umkurven und zum 1:2-Anschlusstreffer einschieben (45.).

In der zweiten Halbzeit taten sich beide Teams nicht mehr so sehr durch Chancen als viel mehr durch Härte hervor. So mussten Mustafa Amini, Tim Treude und Jannik Bandowski alle innerhalb der letzten Viertelstunde verletzt ausgewechselt werden.

EURE MEINUNG: Wird es am Mittwoch weitere Überraschungen geben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig