thumbnail Hallo,

Die TSG Hoffenheim bleibt weiterhin in Torlaune. Auch gegen Alkmaar gab es einen klaren Sieg des Bundesligisten. Köln blieb gegen Trabzon ebenso siegreich.

Weggis. Die TSG Hoffenheim bleibt weiterhin in Torlaune. Im schweizerischen Weggis fertigten die Badener, trotz einer Stunde in Unterzahl, den holländischen Erstligisten AZ Alkmaar mit 3:0 (0:0) ab. Der 1. FC Köln wiederum besiegte Trabzonspor, ohne wirklich in Gefahr zu geraten.

TSG Hoffenheim – AZ Alkmaar 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Rudy (57.), 2:0 Modeste (70.), 3:0 Salihovic (88.)

Besonderes Vorkommnis:  Rote Karte Firmino (25./grobes Foulspiel)

Aufstellung Hoffenheim: Baumann – Beck (60. Toljan), Bicakcic (80. Vestergaard), Süle (60. Weippert), Kim (46. Abraham) – Schwegler (60. Salihovic), Strobl (60.Hamad), Rudy (60. Herdling) – Volland (60. Modeste), Schipplock (46. Szalai), Firmino

Die Partie begann flott, beide Mannschaften versuchten sofort die Initiative zu ergreifen und offensiv zu agieren. Dies gelang mit zunehmender Spieldauer den Kraichgauern immer besser. Einzig vor dem Tor zeigte sich die TSG zu umständlich und verspielt. Die Defensive, letzte Saison noch das Sorgenkind, stand gegen die Holländer in der ersten Hälfte sicher. Ab der 25. Minute musste der Bundesligist zu zehnt weiter spielen. Roberto Firmino sah wegen groben Foulspiels eine mehr als zweifelhafte Rote Karte.

Doch auch mit einem Mann weniger war die TSG die spielbestimmende Mannschaft. Vollands Schuss aus 22 Metern rauschte nur denkbar knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. In der 57. Minute fiel dann die überfällige Führung für 1899. Ein abgefälschter Freistoß von Sebastian Rudy fand den Weg ins Tor. Einen wunderbar vorgetragenen Konter über Sejad Salihovic und Adam Szalai vollendete Anthony Modeste zum 2:0. Kurz vor dem Ende der Partie machte Freistoß-Spezialist Salihovic aus 23 Metern mit dem 3:0 den Sack zu. Damit gewinnt die TSG auch den siebten Test und zum siebten Mal zu Null.

1. FC Köln - Trabzonspor 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Osako (14.), 2:0 Risse (17.)

Aufstellung Köln: Horn - Brecko (46. Olkowski), Maroh (46. Kalas), Mavraj (46. Wimmer), Hector - Lehmann (46. Vogt) , Gerhardt (46. Matuschyk), Risse, Osako (46. Finne), Halfar - Ujah (46. Zoller)

Der Mann des Spiels heißt Yuya Osako. Mit einer Vorlage und einem Tor hatte der Japaner maßgeblichen Anteil am Erfolg der Kölner gegen den türkischen Erstligisten Trabzonspor. Der Doppelschlag des FC sorgte früh in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse.

Nach der Pause kam der FC eine Viertelstunde lang kaum durch die Abwehrreihe der Türken hindurch. In der 60. und 76. Minute vergab dann der eingewechselte Simon Zoller zwei Großchancen, wodurch es die Kölner verpassten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Während das Spiel in der Folge verflachte, fielen die Trabzon-Fans durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern negativ auf.

Dazugehörig