thumbnail Hallo,

Bayer Leverkusen gewinnt seinen Test gegen den FC Seoul im WM-Stadion von 2002, der HSV schlägt Graz, während Hertha einem spanischen Erstligisten unterliegt und H96 Unentschied...

Bayer Leverkusen gewinnt seinen Test gegen den FC Seoul im WM-Stadion von 2002 dank der Treffer von Ballarabi und Kießling mit 2:0 (1:0). Hannover 96 blieb gegen einen ungarischen Zweitligisten zum dritten Mal im siebten Test sieglos. Die Hertha verlor ihr Spiel gegen den FC Sevilla, der HSV hingegen hielt sich gegen Sturm Graz schadlos.

FC Seoul - Bayer Leverkusen 0:2 (0:1)

Aufstellung Leverkusen: Leno (46. Kresic) - Donati (46. Hilbert), Jedvaj, Wollscheid, Boenisch (46. Wendell) - Reinartz (46. Rolfes), Castro (46. Wagener) - Calhanoglu, Son - Bellarabi (46. Yurchenko), Kießling.

Tore: 0:1 Bellarabi (24.), 0:2 Kießling (60.)

Mit einer netten Geste wurde das Spiel angepfiffen: Bayer-Sportdirektor Rudi Völler führte gemeinsam mit Südkoreas Volksheld Ex-Leverkusen-Kicker Bum-Kun Cha den Anstoß aus.

Insgesamt gut 40.000 Zuschauer wollten Bayer Leverkusen und Heung-Min Son im WM-Stadion des FC Seoul sehen. Der Südkoreaner wurde bei jedem Ballkontakt von den Fans gefeiert. Son war es auch, der die erste richtige Chance im Spiel hatte (4.).

Für den ersten Treffer aber sorgte Karim Bellarabi nach sehenswerter Vorarbeit von Hakan Calhanoglu mit einem schönen Abschluss aus 25 Metern (24.). Die Werkself dominierte die erste Hälfte und war den Gastgebern spielerisch überlegen. Bei schwülen Bedingungen hatte Bayer eine Vielzahl von Chancen - ein Treffer aber gelang nicht.

Im zweiten Durchgang war es Stefan Kießling, der nach einer Stunde das 2:0 für die Leverkusener erzielte. Der 30-Jährige traf nach Vorarbeit von Simon Rofes und Maximilian Wegener aus zehn Metern per Volley und stellte so den Endstand her.

Zum Ende der Partie konnte sich die Keeper auf beiden Seiten auszeichnen - vor allem Bayers Ersatztorwart Dario Kresic zeigte eine sehr starke Leistung.

Hannover 96 - Csakvar TK 1:1 (0:0)

Aufstellung Hannover: Almer - Rankovic, Felipe (46. Pietler), Thesker, Albornoz - Schmiedebach (46. Sulejmani), Gülselam - Kiyotake, Karaman, Schlaudraff - Joselu

Tore: 0:1 Imrik (68./FE), 1:1 Schlaudraff (79.)

Hannover 96 ist nur knapp einer Testspielblamage entgangen. In Bad Radkersburg gelang den Niedersachsen gegen den ungarischen Zweitligisten Csakvar TK erst wenige Minuten vor Schluss das Tor zum 1:1-Ausgleich. 96 blieb damit bereits zum dritten Mal in siebten Test sieglos. Zuvor das Team von Trainer Tayfun Korkut bereits gegen den Drittligisten Arminia Bielefeld (0:1) und dem niederländischen Erstligaklub PEC Zwolle (1:2) verloren.

Coach Korkut zeigte sich nach der Partie dennoch nicht unzufrieden: "Vor der Kiste war es ungenügend. Es muss zweistellig ausgehen. Aber in der Betrachtung muss ich das als Trainer trennen. Die Torchancen waren alle gut herausgespielt. Insofern ist auch dieses Spiel für uns sehr reich an Erkenntnissen. Wichtig ist, auch die vielen guten Dinge zu sehen. Wir arbeiten konzentriert weiter."

Hertha BSC - FC Sevilla 0:2 (0:0)

Aufstellung Hertha: Kraft (46. Jarstein) - Pekarik, Heitinga, Langkamp (71. Stocker), Plattenhardt - Hegeler, Hosogai - Beerens, Baumjohann, Haraguchi - Schieber (71. Brooks)

Tore: 0:1 Krychowiak (52.), 0:2 Krychowiak (58.)

Hertha BSC hat im achten Vorbereitungsspiel die erste Niederlage einstecken müssen. Gegen den FC Sevilla hielten die Hauptstädter bis zur Halbzeit zunächst gut mit und kamen selbst zu guten Chancen. So verpasste Heitinga per Freistoß kurz vor dem Seitenwechsel nur knapp die Führung.

Nach der Halbzeit drehten die Spanier allerdings auf - innerhalb von sechs Minuten setzte es zwei Gegentore für die Berliner. Wie beim Test gegen Karlsruhe kamen kurz vor Ende der Partie die WM-Fahrer Brooks und Stocker in die Mannschaft. Beide konnten die Niederlage allerdings nicht mehr verhindern.

SK Sturm Graz - Hamburger SV 0:2 (0:2)

Aufstellung HSV: Adler - Westermann (46. Diekmeier), Djourou (46. Kacar), Tah, Jiracek (46. Jansen) - Skjelbred (46. Jung), Badelj (46. Stieber) - Arslan (63. Steinmann), Demirbay (63. Nafiu), Ilicevic (46. van der Vaart) - Rudnevs (46. Zoua)

Tore: 0:1 Rudnevs (41.), 0:2 Hadzic (ET, 45.)

Erster Test in Stegersbach, erster Erfolg für den HSV. Mirko Slomka überraschte zunächst mit Dermirbay statt van der Vaart auf der Zehn, durfte sich aber spätestens in der Halbzeitpause dafür auf die Schulter klopfen. Kurz zuvor legte der auffällige Ilicevic nach schönem Pass von Demirbay mit der Hacke auf Rudnevs. Der Lette traf den Ball zwar nicht richtig, doch gerade deshalb war Ex-Pauli-Keeper Pliquett im Graz-Kasten chancenlos.

Dass die Hamburger im zweiten Durchgang einen Gang zurückschalten konnten, hatten sie auch Sturm-Mittelfeldakteur Hadzic zu verdanken. Eine scharfe Hereingabe von Ilicevic fälschte der 24-Jährige unglücklich mit dem Pausenpfiff ins eigene Netz ab.

Adler musste sich im gesamten Spiel nur einmal auszeichnen, als er einen Distanzschuss von Gruber über die Latte lenkte. Einen ungefährdeten Sieg noch deutlicher aussehen zu lassen, verpasste der eingewechselte Zoua, der eine Hereingabe von Stieber mit der Fußspitze nicht verwerten konnte.

Dazugehörig