thumbnail Hallo,
Endlich wieder ein Grund zu lachen: Werder Bremens Coach Robin Dutt

Werder Bremen beendet Pleitenserie in Erfurt

Endlich wieder ein Grund zu lachen: Werder Bremens Coach Robin Dutt

Robin Dutt, Trainer des SV Werder Bremen

Werder Bremen meldet sich nach vier Niederlagen in Folge eindrucksvoll zurück. Bei Drittligist Rot-Weiß Erfurt feiert der SVW einen 6:0-Kantersieg.

Erfurt. Werder Bremen hat nach vier Testspielniederlagen in Folge endlich wieder einen Sieg einfahren können. Zum Abschluss des sechstägigen Trainingslagers in Blankenhain gewann die Elf von Trainer Robin Dutt bei Rot-Weiß Erfurt souverän mit 6:0. Zuvor unterlagen die Bremer dem VfL Osnabrück (0:1), PEC Zwolle (2:3), Ajax Amsterdam (2:3) und RB Leipzig (1:2).

Petersen bricht den Bann früh

Nils Petersen, der auf dem rechten Flügel neben Mittelstürmer Aaron Hunt begann, brachte Werder früh in Führung. Nach einem Pass von Cedrick Makiadi umspielte der 24-Jährige Torwart Jean-Francois Kornetzky und erzielte das 1:0.

Rot-Weiß Erfurt, das mit einem 1:0-Sieg bei den Stuttgarter Kickers bereits am vergangenen Wochenende in die Drittligasaison gestartet war, hatte Werder nur wenig entgegenzusetzen. Noch vor dem Seitenwechsel kassierten die Thüringer das 0:2 durch Mehmet Ekici.

Defensiv verbessert

Werder präsentierte sich deutlich besser als bei den vier Testspielniederlagen zuvor und stand vor allem defensiv deutlich stabiler. Auch in der Offensive kamen die Norddeutschen gut zurecht.

Am Ende siegte Werder gegen einen völlig überforderten Drittligisten mit 6:0. Schon am Sonntag steht für das Team von Trainer Robin Dutt das nächste Testspiel auf dem Programm. Im heimischen Weserstadion trifft Bremen auf den FC Fulham.

FC Rot-Weiß Erfurt – SV Werder Bremen 0:6 (0:2)

Tore: 0:1 Petersen (18.), 0:2 Ekici (40.), 0:3 Elia (47.), 0:4 Prödl (64.), 0:5 Petersen (66.), 0:6 Arnautovic (89.)

Bremen: Wolf - Fritz (68. Füllkrug), Prödl (68. Pavlovic), Caldirola (68. Lukimya), Gebre Selassie (68. Hartherz) - Ekici (68. Ignjovski), Makiadi (68. Yildirim), Junuzovic (68. Kroos) - Petersen (68. Arnautovic), Hunt (68. Akpala), Elia (68. Stevanovic)

EURE MEINUNG: Ist der Abgesang auf Werder vor Saisonstart eventuell verfrüht?

Dazugehörig