thumbnail Hallo,

Der dreimalige Gewinner des Ballon d’Or äußerte sich nach dem harmlosen Auftreten seiner Mannschaft unzufrieden, insgesamt mache die Mannschaft aber Fortschritte.

Riad. Nach dem 0:0 zwischen Argentinien und Saudi-Arabien gab Lionel Messi zu, unglücklich über das torlose Remis zu sein. Den Torrekord von „Batigol“ konnte er im letzten Länderspiel des Jahres somit nicht mehr brechen.

Keine B-Elf

Die namhafte Mannschaft der Südamerikaner, die neben Messi mit Sergio Agüero und Angel Di Maria auflief, konnte den wenig anspruchsvollen Gegner nicht bezwingen und musste sich mit einem Unentschieden zufrieden geben.

„Heute war nicht unser bester Tag“

„Wir haben die Dinge nicht so gemacht, wie wir es normalerweise machen und heute war nicht unser bester Tag“, sagte Messi im argentinischen Fernsehen.

„Bin enttäuscht“

„Ich bin enttäuscht, wie es heute für uns gelaufen ist, aber das Jahr ist in der Nationalmannschaft unterm Strich sehr positiv verlaufen“, fügte der 25-Jährige hinzu.

„Jedes Spiel ist von Bedeutung“

Messi lenkte den Fokus dann auf wichtigere Dinge, wie beispielsweise die hohe Punkteausbeute in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2014 und die Tabellenführung seines Klubs in der Primera Division.

„Wir haben dieses Jahr wichtige Spiele gewonnen und es lief gut für mich – im Verein und im Privatleben. Jedes Spiel ist genauso wichtig wie ein anderes, weil wenn man für Argentinien spielt, ist jedes Spiel von Bedeutung.“

Zwölf Tore in einem Jahr

Der Torrekord von „Batigol“ scheint ihm hingegen nicht so wichtig zu sein. Innerhalb des Jahres 1998 erzielte Gabriel Batistuta in der argentinischen Nationalmannschaft zwölf Tore. Im letzten Spiel des Jahres gegen Saudi-Arabien konnte er nicht treffen und zieht zumindest mit ebenso vielen Toren gleich.

EURE MEINUNG: War das Unentschieden gegen Saudi Arabien ein einmaliger Ausrutscher?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig