thumbnail Hallo,

Jermaine Jones erklärt in einem Interview mit Goal.com seine Ziele mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft und seinem Verein FC Schalke 04.

Gelsenkirchen. Der US-Amerikaner Jermaine Jones ist seit 2009 Nationalspieler der USA. Inzwischen bereut er es ein wenig, dass er nicht schon früher den Schritt gewagt hat und der deutschen Nationalmannschaft den Rücken gekehrt hat.

„Als ich jung war, spielte ich für die deutschen Jugendmannschaften, aber als sie die Regeln änderten, wollte ich in die Vereinigten Staaten gehen. Ich wollte vorher gehen, aber bevor sie die Regel änderten, konnte ich nicht es tun. Wenn man die Chance hat, da die Mutter deutsch ist und der Vater amerikanisch, willst du es auch tun. Und ich denke, dass ich helfen kann, das Niveau der Nationalmannschaft zu steigern“, sagte Jones gegenüber Goal.com.

Zu viele Sportarten in den USA

Die Probleme der Nationalmannschaft sieht der Schalker darin, dass es zu viele Sportarten gibt, die in den USA höher bewertet werden als Fußball. „In den Vereinigten Staaten gibt es viele andere Sportarten, die höher bewertet sind als Fußball. So ist das für die Spieler hart aufzuwachsen und die Chance zu bekommen in Europa zu spielen. Aber wenn man Spieler in Europa sieht, sieht man, dass der amerikanische Fußball gewachsen ist“, erklärte Jones.

Klinsmann gab dem Nationalteam einen Schub

Besonders Jürgen Klinsmann hat laut Jones den amerikanischen Fußball nach vorne gebracht. „Er versucht den besten Weg zu gehen, er hat es mit der deutschen Nationalmannschaft gezeigt. Und Sie können es sehen, wir gewannen gegen Italien, wir spielten ein gutes Spiel gegen Frankreich, und wir zeigten, dass wir uns an diesem Niveau behaupten können“, meint Jones gegenüber seinen Nationaltrainer.

Hohe Ziele mit Schalke

Aber auch mit seinem Team, dem FC Schalke 04, möchte er in der neuen Saison einiges erreichen. Es passte Jones auch ganz gut, dass Huub Stevens die Geschicke der Blauen im letzten Jahr übernommen hatte. „Ich versuchte ihm alles zu zeigen und jetzt bin ich in der ersten Mannschaft. Jetzt werden wir auf höchstem Niveau in der Champions League spielen. Ich bin glücklich in Europa spielen zu können. Wir wissen, dass die Champions League größer ist als die Europa-Liga. Sie ist einfach härter. Wir haben ein junges Team und haben nur Raul verloren“, erklärt Jones gegenüber Goal.com.

EURE MEINUNG: Was kann Jones mit Schalke erreichen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig