thumbnail Hallo,

Der neue Arbeitgeber des quirligen deutschen setzte sich im Test mit 4:2 gegen die Seattle Sounders durch. Marin brachte sein Team auf die Siegerstraße.

Seattle. Im Rahmen der Vorbereitungstour durch die USA bestritt der FC Chelsea am Mittwoch ein Testspiel gegen die Seattle Sounders. Auch dank Neuzugang Marko Marin, der in diesem Spiel sein erstes Tor im Trikot der „Blues“ erzielte, konnte man sich am Ende mit einem 4:2 durchsetzen. Der 23-Jährige zeigt sich glücklich bei seinem neuen Verein.

Neuzugänge treffsicher

Neben Marin konnte sich auch 40-Millionen-Mann Eden Hazard in die Torschützenliste eintragen. Matchwinner für die Londoner war aber der 19-jährige Romelu Lukaku, der einen Doppelpack schnürte.

„Wir wollten gute Kombinationen zeigen, langsam unsere neuen Spieler integrieren und die jungen Talente beobachten, die uns in Zukunft helfen wollen“, äußerte sich Chelsea-Coach Roberto Di Matteo nach der Partie.

Marin glücklich

Der ehemalige Werder-Profi bekam gute Kritiken nach dem Spiel gegen die Sounders und gab an, sich bei Chelsea wohl zu fühlen: „Es ist toll für mich, von technisch hochbegabten Spielern umgeben zu sein. Sie können einen Pass in genau dem richtigen Moment spielen“, so Marin gegenüber der englischen Zeitung Guardian.

Obwohl das Leichtgewicht alles andere als überrascht war von einem Interesse der Londoner an seiner Person, so sei ihm klar, dass er sich ab und zu auch mal auf der Ersatzbank wiederfinden wird: „Nein, ich war nicht überrascht, als Chelsea sich nach mir erkundigte. In den letzten Jahren haben sich ständig große Vereine bei mir gemeldet“, so der Flügelmann. „Ich schlug im Januar eine Offerte von Tottenham aus, weil ich mich Chelsea anschließen wollte. Mir ist aber klar, dass ich hier nicht jedes Spiel machen werde. Niemand spielte im letzten Jahr durchgehend von Anfang an“.

Wenige deutsche Spieler in der Premier League

Über die Tatsache, dass er mit Lukas Podolski und Per Mertesacker auf zwei Kollegen aus dem Nationalteam treffen wird, zeigte sich Marin ebenfalls erfreut: „Es ist schön, ein paar Deutsche um mich herum zu haben. Es ist mir rätselhaft, warum nicht mehrere nach England kommen.“ Es gäbe aber Hoffnung, dass sich diese Tatsache bald ändert: „In den letzten Jahren wechselten deutsche Spieler in andere Länder wie England. Aber nun haben wir einige sehr gute junge Spieler, die für den Schritt in ein anderes Land bereit sind“.

EURE MEINUNG: Wird sich Marin bei Chelsea durchsetzen können?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig