thumbnail Hallo,

Eigentlich sollte es das Ablösespiel für Ivan Perisic, ein Testspiel und ein Fußballfest werden. Doch was sich BVB- und Brügge-Fans lieferten, diente nur zur Fremdscham.

Brügge. Die Partie zwischen dem FC Brügge und Borussia Dortmund sollte das Ablösespiel Ivan Perisicwerden. 29 000 Zuschauer waren in Brügge zugegen, als sich kleinere Fangruppen beider Teams eine Prügelei lieferten, anstatt sich auf das Spiel zu freuen und zu konzentrieren. Erst das beherzte Einschreiten einiger Spieler konnte für Ruhe sorgen.

Testspiel mit dunklem Schatten

Knapp 30 000 Zuschauer im Jan-Breydel-Stadion von Brügge wurden Zeugen, wie sich wieder einmal Fangruppen nicht zu benehmen wussten. 50 Fans des BVB prallten mit den Anhängern Brügges im Stadion aufeinander und sorgten dafür, dass dieses Ablöse- und Testspiel nicht termingerecht beginnen konnte.

BORUSSIA DORTMUND
DOUBLE-SIEGER
DIE SAISON-VORBEREITUNG
Ergebnis
SV Meppen - BVB
 1:2
FC Brügge -  BVB (14.7.)  
Rot-Weiß Erfurt - BVB (18.7.)  
1. FC Nürnberg - BVB (21.7)  
FC St. Gallen - Werder Bremen (25.7.)  
Legia Warschau - BVB (29.7.)
 
BVB - Hamburger SV (8.4.)  
FC Bayern - Borussia Dortmund (12.8.)
 

Fahnenstangen und Bengalos

Im Stadion des belgischen Erstligisten FC Brügge hatten einige Anhänger beider Klubs eher nicht das Spiel, sondern eine satte Prügelei im Hinterkopf. So ließen es sie dann vor dem Anpfiff schon krachen und gingen mit Fahnenstangen aufeinander los. Als wäre das der Idiotie noch nicht genug, gabs auch die obligatorischen Bengalos zur Untermalung der Prügelei.

Schiedsrichter schickte Spieler wieder in die Kabinen

Die Dortmunder Spieler Kevin Großkreutz, Sebastian Kehl und Roman Weidenfeller zeigten sich sehr mutig und redeten auf die mitgereisten Dortmund-Fans ein, um so die Lage, die zu eskalieren drohte, zu beruhigen. Schiedsrichter Frederik Geldhof reagierte sehr besonnen und schickte beide Mannschaften wieder in die Katakomben, als absehbar war, dass es ein Gefahrenpotenzial für die Teams gab. Nach einer Pause von rund zehn Minuten konnte das Spiel dann doch angepfiffen werden. Offensichtlich gab es durch die Ausschreitung zum Glück keine Verletzten zu beklagen und die Polizei nahm keine Randalierer fest.

Für Türkei-Updates folge Christian Ehrhardt auch auf 

EURE MEINUNG: Wird das wieder eine UEFA-Strafe nach sich ziehen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig