thumbnail Hallo,

Eine Woche nach Krawallen: Ajax holt vorzeitig 33. Titel

Die Mannschaft von Frank de Boer hat es geschafft! Zum vierten Mal in Serie krönte sich Ajax zum Meister in der Eredivisie.

Almelo. Eine Woche nach der von schlimmen Ausschreitungen begleiteten Blamage im Pokalfinale hat der niederländische Fußball-Rekordmeister Ajax Amsterdam seinen 33. Titel in der nationalen Liga vorzeitig perfekt gemacht. Ajax reichte dazu am vorletzten Spieltag ein glanzloses 1:1 (1:1) bei Heracles Almelo.

Mit nun 70 Punkten liegt der Titelverteidiger uneinholbar vor Dauerrivale Feyenoord Rotterdam (66). Der Däne Lasse Schöne (12.) hatte Ajax in Führung gebracht, der frühere Schalker Simon Cziommer (22.) sorgte für den schnellen Ausgleich.

Vor 8500 Zuschauern blieben erneute Vorfälle auf den Rängen dabei aus. Am Ostersonntag hatte Ajax das Pokalfinale in Rotterdam gegen PEC Zwolle 1:5 verloren, Amsterdamer Anhänger hatten für eine halbstündige Unterbrechung des Spiels gesorgt. Nur durch Zufall wurden Spieler von den zahlreichen Wurfgeschossen nicht getroffen, die Hooligans richteten einen Schaden in Höhe von 60.000 Euro an.

In Rotterdam weiterhin ohne Fans

Der Klub zog aus den Vorfällen weitreichende Konzequenzen. Die fanatische Gruppe der Ajax-Fans, der sogenannte Block 410, hatte sich im Anschluss zwar entschuldigt, dennoch wurden alle Mitglieder dieser Fangruppe für das Auswärtsspiel in Almelo mit einem Stadionverbot belegt. Zudem wird Ajax auch in den kommenden drei Jahren keine Fans mit zu den Auswärtsspielen nach Rotterdam nehmen. Schon 2009 hatten die Klubleitungen von Ajax und Feyenoord beschlossen, bei direkten Duellen fünf Jahre lang auswärts ohne eigene Fans anzutreten.

Dazugehörig