thumbnail Hallo,

Der 28-jährige Stürmer beerbt Steven Gerrard nach dessen Rücktritt aus der Nationalelf und führt gegen Norwegen und die Schweiz eine junge Elf um Debütant Calum Chambers an.

London. Große Ehre für Wayne Rooney: Der Stürmer des englischen Rekordmeisters Manchester United ist zum neuen Kapitän der Nationalmannschaft ernannt worden. Dies gab der englische Verband FA am Donnerstag bekannt. Der 28-jährige Rooney tritt die Nachfolge von Steven Gerrard (34) an, der nach der erfolglosen WM in Brasilien zurückgetreten war.

"Ich habe ein langes Gespräch mit Wayne geführt. Er ist bereit für diese Verantwortung", sagte Englands Teammanager Roy Hodgson: "Wayne verdient die Kapitänsbinde. Sein Engagement auf und außerhalb des Platzes und der Fakt, dass er Kapitän bei Manchester United ist, haben bei meiner Entscheidung eine große Rolle gespielt."

Rooney zeigte sich nach Bekanntgabe der Entscheidung begeistert und sprach von einem "wahr gewordenen Kindheitstraum. Dass ich zum Kapitän ernannt worden bin, übertrifft meine kühnsten Erwartungen und macht mich und meine Familie unheimlich stolz". Der 95-malige Nationalspieler, der 2003 sein Debüt im Trikot der Three Lions gegeben hatte, kündigte an, dass er sich von seinem Vorgänger Gerrard Tipps geben lassen möchte. "Ich werde mit Steven über die verschiedenen Aufgaben in dieser Rolle sprechen", sagte der Stürmerstar: "Wir haben uns immer bestens verstanden, und bin ich sicher, dass er mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen wird."

Bei der Endrunde in Brasilien war England als Tabellenletzter der Gruppe D mit nur einem Punkt ausgeschieden. Immerhin hatte Rooney beim 1:2 gegen Uruguay seinen ersten WM-Treffer erzielt. Bei seinen vorherigen Turnieren in Deutschland 2006 und Südafrika 2010 war Rooney jeweils leer ausgegangen.

Arsenals Chambers erstmals nominiert

Die Three Lions treten am kommenden Mittwoch zu einem Testspiel gegen Norwegen an. Am Montag in einer Woche bestreitet die englische Nationalelf dann ihr erstes Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft in Frankreich gegen die Schweiz.

Neben einigen tragenden Säulen wie Rooney, Leighton Baines und Gary Cahill setzt Trainer Roy Hodgson nach dem blamablen Aus bei der WM in Brasilien verstärkt auf den Nachwuchs. Neben John Stones (20, Everton), der bereits im Mai sein Debüt für England gefeiert hatte, wurden Danny Rose (24, Tottenham), Calum Chambers (19, Arsenal), Jack Colback (24, Newcastle) und Fabian Delph (24, Aston Villa) erstmals nominiert.

Das Aufgebot im Überblick:

Tor: Fraser Forster (Southampton), Ben Foster (West Bromwich Albion), Joe Hart (Manchester City)

Abwehr: Leighton Baines (Everton), Gary Cahill (Chelsea), Calum Chambers (Arsenal), Phil Jagielka (Everton), Phil Jones (Manchester United), Danny Rose (Tottenham Hotspur), John Stones (Everton)

Mittelfeld: Jack Colback (Newcastle United), Fabian Delph (Aston Villa), Jordan Henderson (Liverpool), James Milner (Manchester City), Alex Oxlade-Chamberlain (Arsenal) Raheem Sterling (Liverpool), Andros Townsend (Tottenham Hotspur), Jack Wilshere (Arsenal)

Sturm: Rickie Lambert (Liverpool), Wayne Rooney (Manchester United), Daniel Sturridge (Liverpool), Danny Welbeck (Manchester United)

Dazugehörig