thumbnail Hallo,

Ihr habt gewählt! Wir wollten von Euch wissen, welche Spieler Eurer Meinung nach die besten der vergangenen Saison waren. Hier kommt Eure Top-Elf…

Die Saison 2013/14 fand mit einer packenden WM ein würdiges Ende. Nach dem Champions-League-Sieg von Real Madrid gewann das DFB-Team in Brasilien den zweiten ganz großen Titel des Jahres. Welche Spieler aber haben besonders herausgeragt? In vier Umfragen haben wir Euch im Vorfeld der prestigeträchtigen Wahl Goal 50 (siehe unten) nach den Top-Akteuren gefragt - aufgeteilt in Torhüter, Verteidiger, Mittelfeldspieler und Angreifer. Nun haben wir die Ergebnisse zusammengestellt und präsentieren die Eurer Meinung nach beste Elf der vergangenen Spielzeit - in der die Königlichen aus Madrid klar das Sagen haben.

Auf der Torhüterposition hätte Euer Voting deutlicher kaum sein können: 62,7 Prozent der Stimmen gingen an Manuel Neuer. Zum Vergleich: Der zweitplatzierte Thibaut Courtois erhielt 18,2 Prozent. Neuer trat schon in den Partien für den FC Bayern München souverän auf, sorgte vor allem aber bei der WM in Brasilien für Aufsehen. Seine moderne Interpretation des Torwartspiels als hochstehender Keeper in Verbindung mit seinen fußballerischen Fähigkeiten beeindruckten genauso wie die starken Paraden des 28-Jährigen. Der Goldene Handschuh war die logische Folge.

In der Abwehr haben drei Innenverteidiger den Zuschlag von Euch bekommen. Die meisten Stimmen erhielt Mats Hummels, für den sich 35,2 Prozent der Goal-User entschieden. Seine starke Saison für Borussia Dortmund wurde mit einer grandiosen WM gekrönt - in Brasilien erzielte der 25-Jährige nicht nur zwei wichtige Tore, sondern stieg auch zum unangefochtenen Leader einer sattelfesten deutschen Abwehr auf.

Knapp hinter Hummels landete Sergio Ramos mit 31,8 Prozent der Stimmen. Dessen WM verlief zwar wenig erfolgreich, dafür war er bei Real Madrids Champions-League-Gewinn ein entscheidender Faktor, und das nicht nur aufgrund seines Ausgleichstores im Finale gegen Atletico Madrid. Aber auch in Liga und Pokal konnte der 28-Jährige seine Klasse zeigen.

Der dritte im Bunde ist Diego Godin (14,6 Prozent), der in Atleticos Abwehrzentrale für Ordnung sorgte. Nicht zuletzt dank ihm fuhr sein Team die spanische Meisterschaft ein und drang ins Endspiel der Königsklasse vor. Bei der WM war der 28-Jährige in Uruguays Defensive ein Schlüsselspieler, ab der zweiten Partie trug er in Brasilien die Kapitänsbinde. Im letzten Gruppenspiel gegen Italien erzielte Godin zudem das Goldene Tor.

Der beste Mittelfeldspieler der Saison 2013/14 war Eurer Meinung nach Angel Di Maria. Für seine Qualitäten, die er sowohl für Real Madrid als auch für Argentinien zeigte, wurde der 26-Jährige mit 23,6 Prozent der Stimmen belohnt. Für die Königlichen wirbelte die Offensiv-Kraft genauso wie bei der WM. In Brasilien lebte die Albiceleste nicht zuletzt vom Zusammenspiel zwischen Di Maria und Lionel Messi - eine Verletzung verdammte den Real-Star im Halbfinale und im Endspiel jedoch zum Zuschauen.

Der zweite Platz geht an Luka Modric und somit einen Vereinskameraden von Di Maria. Den Kroaten, der in unser Formation auf rechtsaußen ausweichen muss, wählten 16,9 Prozent der Goal-User. Modric hat bei Real in der letzten Saison seine Renaissance erlebt und war einer der wichtigsten Akteure der Madrilenen, lenkte deren Spiel aus der Zentrale heraus. Die WM lief für ihn durchwachsen, Kroatien schied nach der Vorrunde aus.

Das sah bei Toni Kroos (14,1 Prozent) ganz anders aus. In Brasilien trumpfte prägte der 24-Jährige das deutsche Spiel und wurde von der brasilianischen Legende Ronaldo sogar als "bester Spieler des Turniers" bezeichnet. Ohne Zweifel hatte er einen entscheidenden Anteil am WM-Gewinn des DFB-Teams. Und auch bei den Bayern zeigte der geniale Passgeber einmal mehr seine Fähigkeiten - in der nächsten Saison soll er bei Real für Furore sorgen.

Ebenfalls in die Elf gewählt wurde Yaya Toure (13,6 Prozent). Der 31-Jährige spielt seit Jahren in der Mittelfeld-Zentrale auf Top-Niveau und konnte auch in den vergangenen zwölf Monaten zeigen, wie wichtig er für Manchester City ist. Mit seinem Verein konnte er in der Premier League die Meisterschaft feiern. Seine Auftritte bei der WM ließen allerdings zu wünschen übrig, für ihn und die Elfenbeinküste war nach der Vorrunde Schluss.

Im Angriff heimste Cristiano Ronaldo die meisten Stimmen ein, nämlich 31,6 Prozent. Eine Entscheidung, die nachvollziehbar ist: In 46 Spielen für Real erzielte der Linksaußen beeindruckende 50 Tore - unter anderem eines im Champions-League-Finale - und war damit der alles überragende Spieler. Auch bei der WM traf der Weltfußballer zumindest einmal, konnte aber nicht verhindern, dass Portugal die K.o.-Runde verpasste.

Nicht allzu weit hinter Ronaldo rangiert Luis Suarez, für den sich 25,7 Prozent entschieden, die ihm anscheinend den Biss gegen Giorgio Chiellini verziehen haben. Zweifelsohne hat der 27-Jährige in der letzten Saison auch fußballerisch für Furore gesorgt - 31 Tore in 33 Premier-League-Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Mit dem FC Liverpool verpasste Suarez nur knapp die Meisterschaft.

Die WM begann für ihn dann trotz Verletzungssorgen traumhaft, mit zwei Toren schoss er Uruguay in der Vorrunde gegen England zum 2:1-Sieg. Im anschließend Spiel gegen Italien leistete er sich dann jenen folgenschweren Biss, der ihm eine viermonatige Sperre der FIFA einbrachte, die allerdings noch nicht in Stein gemeißelt ist. Beim FC Barcelona hofft man auf eine Reduzierung der Sperre - die Katalanen haben schließlich 88 Millionen Euro für Suarez bezahlt.

Und auch Lionel Messi (12,5 Prozent) ist mit von der Partie. Dessen Saison mit dem FC Barcelona war zwar nicht so aufsehenerregend, wie man es von ihm gewohnt ist, 41 Tore in 46 Pflichtspielen sind aber immer noch überragend. Dennoch stand Barca am Ende ohne Titel da. Das gilt auch für Argentinien, dessen WM-Finaleinzug aber immer noch als Erfolg gewertet werden kann. Messi schoss die Albiceleste in Brasilien fast im Alleingang in die K.o.-Runde, als er in der Gruppenphase vier von fünf Toren erzielte. 

IHR SEID GEFRAGT!

Wer hat sich einen Platz in der Goal 50 verdient? Wer sollte gewinnen?

In unserem Goal-50-Bereich findet Ihr alle Artikel, dort könnt Ihr die Kommentar-Funktion nutzen. Teilt uns Eure Meinung auch auf Twitter und Facebook mit - der Hashtag ist #Goal50.

Dazugehörig