thumbnail Hallo,

Raul: "Messi ist auch nur ein Mensch"

Der Ex-Schalker kritisiert die Offensivabteilung der Südamerikaner. Die Argentinier hätten zwar einige gute Möglichkeiten gehabt, diese jedoch kläglich vergeben.

Rio de Janeiro. Der ehemalische spanische Nationalspieler und Schalke-Star Raul hat die argentinische Nationalmannschaft inklusive Lionel Messi kritisiert. Das WM-Finale habe ihm gezeigt, dass Messi "auch nur ein Mensch von dieser Welt ist".

Der Barca-Star wurde von Experten oft als "nicht von dieser Welt" beschrieben, was er auch in einigen WM-Spielen eindrucksvoll beweisen konnte. Besonders in den ersten drei Spielen, in denen er vier Tore erzielte, zeigte der viermalige Gewinner des Ballon d´Or seine Weltklasse.

Allerdings konnte auch der 27-jährige seinem Team gegen Deutschland nicht den entscheidenen Impuls geben und vergab zudem eine große Tormöglichkeit kurz nach der Halbzeit: "Von allen Spielern war es Messi, der die zweitbeste Chance vergab. Normalerweise erwartest du, dass er aus so einer Position trifft", betonte Raul.

"Klägliche Chancenverwertung"

"Argentinien hatte die besseren Chancen", bilanzierte Raul. Insbesondere die gute Gelegenheit von Higuain hätte man nicht so kläglich vergeben dürfen: "Wenn du aus so einer Möglichkeit in einem Finale kein Tor schießt, wirst du bestraft".

Schließlich war es der 22-jährige Mario Götze, der die Fahrlässigkeit der Südamerikaner bestrafte und in der Verlängerung das entscheidene Tor zum eins zu null erzielen konnte.

Dazugehörig