thumbnail Hallo,

Nach fünf Gegentoren: Iker Casillas bittet um Vergebung

Fünf Gegentore beim WM-Auftakt gegen die Niederlande, damit hat sich Weltmeister Spanien am Freitagabend blamiert. Keeper Iker Casillas findet deutliche Worte.

Salvador. Iker Casillas hat nach seiner Chaos-Vorstellung und fünf Gegentoren beim 1:5-Debakel zum Start der WM-Vorrunde gegen die Niederlande um "Vergebung" gebeten.

"Es war nicht mein bestes Spiel, ich war nicht auf der Höhe, damit muss ich leben", sagte der Keeper von Champions-League-Sieger Real Madrid und Kapitän des Titelverteidigers in der Mixed-Zone. Er wisse, dass nun Kritik auf ihn einprassele, "aber zu allererst muss ich mich für das Spiel entschuldigen, das wir alle und ich im Besonderen abgeliefert haben", betonte der Schlussmann.

Der 33-Jährige, der bis zum spektakulären Hechtkopfball von Robin van Persie zum 1:1 kurz vor der Pause in 477 WM-Minuten ohne Gegentor geblieben war, patzte vor allem beim 1:4. Nach einem Rückpass versprang ihm der Ball, van Persie traf zum zweiten Mal und besiegelte endgültig das Debakel.

Del Bosque sucht keinen Sündenbock

Die Furija Roja kassierte die höchste WM-Pleite seit 64 Jahren, als die Spanier in Rio de Janeiro gar mit 1:6 gegen Brasilien unter die Räder gekommen war. Nie zuvor hatte ein Weltmeister beim WM-Turnier nach dem Triumph eine so hohe Niederlage kassiert.

"Ich fühle mich schlecht, ich bin sauer und enttäuscht", gab Vicente del Bosque zu. Doch von denen, die in den sechs Jahren unter seiner Ägide von Erfolg zu Erfolg geeilt waren, wollte er keinen Schuldigen auswählen: "Es ist nicht der Zeitpunkt, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen." Ein Land befand sich gewissermaßen in Schockstarre.

"Das Verwirrendste ist, nicht zu wissen, ob es nur eine schlimme Nacht war oder ob es ein schlimmer Sommer wird", schrieb AS. Ob die große Ära von Casillas, Xavi, Andres Iniesta und Co. in Brasilien endet, könnte sich schon am kommenden Mittwoch zeigen: Gegen den Chile geht es dann bereits um alles oder nichts

Dazugehörig