Özil: "Habe das Vertrauen gerechtfertigt"

Mesut Özil wehrt sich gegen die heftige Kritik und sieht sich von den Fans bestätigt. Für die großen Spiele der WM glaubt er, bestens gerüstet zu sein.

Campo Bahia. Nachdem mehrere Experten Mesut Özil vor WM-Beginn in die Pflicht genommen und dem Offensivmann sogar einen Bankplatz prognostiziert haben, schlägt der Spielmacher jetzt zurück. Er habe sich in großen Spielen bereits bewiesen und seine Trainer bislang nicht enttäuscht.

"Ich wurde dreimal hintereinander zum Nationalspieler des Jahres gewählt, in England in die Elf der Saison - immer von den Fans das ist mir auch wichtig", so Özil in der Sport Bild: "Ich spüre das Vertrauen von Herrn Löw und Herrn Wenger, und ich habe es bisher gerechtfertigt."

Mehr Erfahrung - mehr Verantwortung

Schließlich habe er auch seinen Stil angepasst: "Ich bin jetzt 25 Jahre alt, da spielt jeder Fußballer der Welt anders, als er es mit 21 Jahren getan hat. Natürlich ist meine Rolle bei Arsenal eine andere, ich habe jetzt viel mehr Verantwortung als bei Real. Das gefällt mir."

Vor dem WM-Auftakt gegen Portugal sieht sich der 25-Jährige, der mit Arsenal in der Vorsaison nach dem DFB-Pokal und der Copa del Rey seinen dritten nationalen Pokal gewann, daher bestens gerüstet: "Ich bin nicht mehr das Talent, sondern ein gestandener Spieler, der schon in drei Ländern gespielt hat. Ich übernehme Verantwortung. Pokalsiege bedeuten ja auch: Ich habe drei Endspiele gewonnen."