thumbnail Hallo,

Lahm, Neuer und Schweinsteiger weiter im Aufbautraining

Das angeschlagene Bayern-Trio arbeitet in München mit dem DFB-Fitnesscoaches. Gegen Armenien soll Schweinsteiger wieder dabei sein.

München. Kapitän Philipp Lahm, Torwart Manuel Neuer und Mittelfeldchef Bastian Schweinsteiger haben auch am Mittwoch ihr WM-Aufbauprogramm fortgesetzt. Die angeschlagenen Leistungsträger der deutschen Nationalmannschaft absolvierten auf dem Gelände des deutschen Rekordmeisters Bayern München erneut ein individuelles Training mit den DFB-Fitnesscoaches Darcy Norman und Shad Forsythe.

Lahm (Kapselriss am Sprunggelenk) und Neuer (Schulterverletzung) dürften trotz gewisser Fortschritte am Freitag (20.45 Uhr/im LIVE-Ticker bei Goal) beim letzten Länderspiel vor dem Abflug zur WM in Mainz gegen Armenien wiederum fehlen. Schweinsteiger, der nach seiner Entzündung an der Patellasehne schon im Trainingslager in Südtirol mit der Mannschaft trainiert hatte, wird dagegen aller Voraussicht nach zur Verfügung stehen.

Einschätzung von Löw am Donnerstag

Vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) gab es dazu zunächst keine aktuellen Einschätzungen. Teammanager Oliver Bierhoff war schon am Sonntag "fest" davon ausgegangen, "dass alle drei Spieler beim WM-Start zur Verfügung stehen". Am Donnerstag will sich Bundestrainer Joachim Löw bei einer Pressekonferenz in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main über den Gesundheitszustand seiner Stars äußern.

Das erste Gruppenspiel hat das DFB-Team am 16. Juni in Salvador gegen Portugal. Weitere Vorrundengegner sind Ghana (21.6.) und die USA (26.6.). Abflug nach Brasilien ist am Samstagabend von Frankfurt/Main nach Salvador.

Freie Tage für DFB-Kicker

Löw hatte seinen 23 WM-Spielern von Montagmittag bis Donnerstagnachmittag noch einmal freigegeben. Um 14 Uhr trifft sich die DFB-Auswahl im Mainzer Hotel Hyatt Regency zur Vorbereitung auf die Generalprobe gegen Armenien. Am Abend findet dann im Stadion in Mainz das Abschlusstraining statt. Zuvor ist der obligatorische Foto-Termin der deutschen WM-Mannschaft geplant.

Alle Spieler bekamen vom Bundestrainer einen Trainingsplan mit nach Hause. Sonderschichten muss neben Lahm, Neuer und Schweinsteiger vor allem Sami Khedira schieben, der ein halbes Jahr wegen eines Kreuzbandrisses ausgefallen war und um den Anschluss kämpft.

Dazugehörig